• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Refluxkrankheit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Refluxkrankheit

    Hallo,

    so selten ist diese Krankheit zwar nicht, fand aber dafür keine andere, geeignete Katergorie.
    Meine Frau leidet seit gut 1 Jahr immer mal wieder an wechselndem Sodbrennen. Eine akute Phase vor 1 Jahr hat sich durch Anwendung von Protonenpumpenhemmern, Diät, abends nicht zu spät essen usw. wieder beruhigt, sie konnte sogar wieder Kaffee und gelegentlich ein Glas Wein trinken, doch tritt dies immer wieder mal auf. Aktuell gibts wieder eine Phase wo sie dieses Sodbrennen hat. Jedesmal ist es mühsam dies wieder wegzubekommen.
    Bei Magenspiegeleungen wurde festgestellt, daß der Übergang der Speiseröhre in den Magen i.d. R. recht gut schließt, nur einmal war hier eine kleine Undichtigkeit aufgefallen, jedoch war dieser Bereich immer leicht gerötet, was wohl das Sodbrennen verursacht hat.

    Wie kann man dieses Thema dauerhaft in den Griff bekommen? Ausschließlich die Einhaltung der Diät scheint es nicht zu bringen, da Rückfälle auch nach strikter Einhaltung der Ernährungsregeln auftraten. Bin schon ganz aufgewühlt wg. der Krebsgefahr bei chronischem Verlauf dieser Krankheit. Bin für alle Tips (Experten unter den Ärzten, Erfahrungen von Betroffenen, Behandlungsmethoden) ggf. auch homöopathische Methoden und Erfahrungen dankbar.


  • Re: Refluxkrankheit


    () Hallo und schönen Sonntag,

    mal nicht gleich so schwarz sehen mit dieser Geschichte, die - wie ich meine - weitverbreitet
    ist. Ich habe dieses Problem seit 20 Jahren, habe auch einen Zwerchfellbruch, der die Sache nicht besser macht. Nehme seit über 10 Jahre sogenannte Säurehemmer, die mir mein Hausarzt verschreibt (OMEP) und bin damit beschwerdefrei. Nehme früh auf nüchternen Magen eine Kapsel und hab schon vergessen, wie sich eigentlich Sodbrennen anfühlt. Zur Magenspiegelung geh ich so alle 2 Jahre.

    Lieber Gruss
    Andrea.

    Kommentar


    • Refluxkrankheit


      -- moved topic --

      Kommentar


      • Re: Refluxkrankheit


        [quote bärlie]() Hallo und schönen Sonntag,

        mal nicht gleich so schwarz sehen mit dieser Geschichte, die - wie ich meine - weitverbreitet
        ist. Ich habe dieses Problem seit 20 Jahren, habe auch einen Zwerchfellbruch, der die Sache nicht besser macht. Nehme seit über 10 Jahre sogenannte Säurehemmer, die mir mein Hausarzt verschreibt (OMEP) und bin damit beschwerdefrei. Nehme früh auf nüchternen Magen eine Kapsel und hab schon vergessen, wie sich eigentlich Sodbrennen anfühlt. Zur Magenspiegelung geh ich so alle 2 Jahre.

        Lieber Gruss
        Andrea.[/quote]

        Hallo Andrea,

        du schreibst, das du seit 10 Jahren Omeprazol nimmst. Kann man das denn ohne Bedenken so lange nehmen oder ist das auf lange Sicht auch gefährlich?
        Ich habe vor allem so ein Aufstoßen und habe das Gefühl zuviel Luft im Bauch zu haben.Ich hatte auch mal Sodbrennen. Bei einer Magenspiegelung wurde aber festgestellt, das ich nichts organisches habe, sondern wohl nur einen nervösen Magen. Ich nehme auch Omeprazol, denn manchmal habe ich auch noch so ein leichtes Brennen, aber wenn ich die Tabletten nehme habe ich es nicht. Kann ich die denn einfach weiter nehmen?

        Kommentar



        • Re: Refluxkrankheit


          Hallo, ich leide unter einem Kartagener Syndrom und habe einen chronischen Reflux. Wenn ich mal wieder Antibiotika nehmen muß (4-8 mal / Jahr), benötige ich auch Omep. Geht es mir aber wieder besser, lasse ich die Chemie weg. Es gibt in der Naturheilkunde eine Vielzahl an Möglichkeiten, gegen Sodbrennen bzw. Reflux etwas zu tun. Zwei Beispiele: Alkala, das ist ein Pulver, je nach Befinden nehme ich es ein bis dreimal pro Tag. Das zweite Mittel, das ich zur Zeit nehme und gut vertrage ist Basosyx 2 - 3 Mal pro Tag (auf jeden Fall abends vor dem Schlafengehen) einen Schluck Wasser in den Mund nehmen, eine Tablette dazu, das Wasser bewegen im Mund, bis sich die Tablette aufgelöst hat, das gleich noch einmal (schmeckt nach nicths!), das hilft super gut. Manchmal sogar, wenn ich nachts aufwache, weil mir die Magensäure bis in den Hals oder die Nase geschossen ist. Da habe ich dann bestimm vorher zu spät gegessen, Tomatensauce gegessen oder zu viel Wein getrunken... Da nehme ich Basosyx und stelle dann mein Bett in ein hohe Position, so daß ich gerade noch schlafen kann, damit die Säure nicht mehr hochfließen kann.
          Dauerhaft mit dem Problem fertig zu werden heißt konsequent zu sein, säurearmen Wein zu trinken und früh zu Abend zu essen. Wenn ich z.B. eingeladen bin, nehme ich schon präventiv so früh als möglich eine Omep Kapsel, das erlaube ich mir dann schon... Gute Besserung. Übrigens, gute Heilpraktiker haben bestimmt noch mehr Ideen auf Lager, ein Arzt, der nur die Schulmedizin vertritt, wird nicht nachhaltig helfen können!
          Gruß von Astrid

          Kommentar