• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Manuelle Plazentalösung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Manuelle Plazentalösung

    Hallo,

    vor 21 Monaten habe ich unseren 1. Sohn spontan entbunden. Nach der Geburt wure bei mir eine man. Plazentalösung unter Vollnarksoe vorgenommen, da die Plazenta sehr tief eingewachsen war. Ich verlor einen guten Liter Blut.
    Heute bin ich in der 22. SSW und frage mich, ob ich wieder so einen Eingriff vor mir habe. Gibt es irgendwas zum Vorbeugen??? Kann man da was regulieren???

    Vielen dank für Info's.

    Katja


  • Re: Manuelle Plazentalösung


    Hallo "Gunzelmann",

    Nach einer vorangegangenen Plazentalösung ist das Risiko, dass die Plazenta (Mutterkuchen) sich bei der folgenden Geburt erneut schwerer löst,erhöht. Insgesamt ist es jedoch selbst dann nicht sehr häufig.
    Die schwerere Loslösung kann durch Narben der Gebärmutterschleimhaut oder durch einen ungünstigen Einnistungsort der Plazenta verursacht sein. Wo und wie die Plazenta wächst entscheidet sich im Moment der Einnistung der Eizelle.Eine Vorbeugung in diesem Sinne gibt es also nicht.
    Zur Beruhigung: Die Plazentafunktion selber wird dadurch nicht beeinträchtigt und wenn man weiß, dass sich die Plazenta ggfs. schwerer löst, wird man evtl. früher eine manuelle Plazentalösung durchführen und kann so einen größeren Butverlust in der Regel vermeiden. Also am besten Hebamme und Geburtshelfer/Geburtshelferin einweihen.

    Viele Grüße,

    Annette Mittmann

    Kommentar