• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Geburt

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Geburt

    Hallo,

    Ich komme gerade aus dem Krankenhaus zurück, wo ich die Gelegenheit hatte meiner Cousiner bei der Geburt zuzusehen.
    Ich habe noch nie im Leben sowas qualvolles und menschendemutigendes gesehen, wie die Geburt. Die Frau lag, schrie und schwitze dort fur Stunden wahrend ihr keiner hilf, sondern ihr nur zwischen den Beinen starte. Ja ich weiss die Geburt ist was natürliches,..., aber in keiner anderen Abteilung lasst man die Patienten so leiden.
    Wieso wird die moderne und fortgeschrittene Medizin hier ausgelassen?
    Was mich auch wirklich interessiert, richten diese grosse und langzeitige Schmerzen nicht Schaden an, wie alle andere traumatische Ereignisse? Falls es eine Studie darüber gibt.
    Ich bin immer noch unter Chock.

  • Re: Geburt


    Hallo Wolke,

    hast du dich schon mal gefragt, wieso du noch keine Antwort auf deine Frage bekommen hast ????

    Ich persönlich finde es sehr mutig eine solche Mail in ein Forum zu stellen, wo sich nur Schwangere aufhalten......

    Ich denke wir alle haben zwischen den Glücksmomenten während der SS auch Momente wo in uns die Angst hoch kommt.... Momente in denen wir uns wünschen dass die Uhr bis nach der Geburt nach vorne gedreht wird....... Momente in denen wir uns Fragen ob alles gut gehen wird..... Und Momente in denen wir uns Fragen ob wir alles richtig machen werden......

    In der heutigen Medizin gibt es viele schmerzstillende Möglichkeiten........ Wir müssen jedoch bedenken, dass es sich bei der Geburt um einen natürlichen Vorgang handelt...... Es ist nun mal die Aufgabe der Frau ein Kind zu bekommen und dementsprechend wurde sie Körperlich auch ausgestattet.......

    Zur Schmerzlinderung während der Geburt lassen Sich auch viele Gebärende eine PDA geben.... Der Wehenschmerz wird hier trotzdem noch wahrgenommen nur eben nicht als Schmerz...... Während der PDA ist auch eine aktive Teilnahme an der Geburt möglich. Man fühlt die Wehen (nur eben nicht als Schmerz)und kann weiterhin mitarbeiten.

    Es gibt sicherlich Fälle in denen die Geburt schon so weit fortgeschritten ist, dass eine PDA nicht mehr möglich ist, aber ich denke die sind an einer Hand abzählbar.......

    Des weiteren kann ich mir nicht vorstellen, dass eine Frau, die gleich nach der Geburt ihren kleinen Wurm auf die Brust gelegt bekommt ein traumatische Ereignis hat..... Im Gegenteil, wie viele Mütter erzählen, dass Sie in diesem Moment festgestellt haben, dass sich alle Schmerzen für dieses kleine Wunder gelohnt hat.......

    Rede mal jetzt mit deiner Cousine, wie sie empfindet!!! Ob es sich für Sie gelohnt hat ????

    Ich denke Schmerzen müssen heute nicht mehr sein, wenn man Sie nicht haben möchte!!! Mann muss sich nur dagegen entscheiden........

    Liebe Grüße
    Engelchen

    Kommentar


    • Re: Geburt


      Hallo,

      Ja ich glaube auch dass diese Nachricht eher in ein Forum mit Alice Schwarzer passen würde.

      Ich hatte hier auch keine böse Absicht, ich wollte halt nur wissen ob noch jemand so wie ich fühle.

      Ich bin halt frustriert das es immer noch "men's world" ist. Kinder auf die Welt zu bringen ist eigentlich ein Vorteil, wird aber immer noch als Nachteil umgedreht; jobtechnisch z.B.
      Ich wünsche mir halt dass man als Frau keine Angst mehr vor der Schwangerschaft oder Geburt haben sollen, sondern sich nur noch darauf freut, und entspannt und gelassen auf sein Kind freut.

      Klingt vielleicht wie science fiction, ich hoffe aber es wird bald so.

      Kommentar


      • Re: Geburt


        Hallo Wolke,

        naja was soll ich dazu sagen !!!

        Ich denke, dass die meisten schwangeren sich entspannt und gelassen auf ihr Baby freuen..... Das Ängste über das vorhanden sind, was neu und fremd seien wird ist doch normal !!! Oder ?!?

        Ich persönlich habe auch ab und zu mal meine 5 Minuten in denen ich mir um alles mögliche Gedanken mache und natürlich auch Angst habe.
        - Hoffentlich geht die Geburt schnell.....
        - Hoffentlich habe ich keine all zu großen Schmerzen......
        - Hoffentlich ist das Kind gesund..... usw.....

        Aber trotzdem freue ich mich jeden Tag und genieße jeden Moment in dem ich schwanger bin.........

        Naja, jeder hat nun mal eine andere Ansicht.
        Schade, dass sich bis jetzt noch niemand anderes zu deinem Beitrag geäußert hat!!! Andere Meinungen hierzu wären sicherlich interessant gewesen.....

        Bis dann, liebe Grüße
        Engelchen

        Kommentar


        • Re: Geburt


          Hallo wolke,

          ich finde Ihre Gedanken und Erfahrungen bei der Geburt Ihrer Cousine sehr ehrlich.
          Eine Geburt ist heute wie damals etwas sehr anstrengendes und auch schmerzhaftes. Zum Glück ist trotzdem vieles anders als früher. Man kann heute durch schmerzstillende Mittel (wie z.B. eine PDA)den Wehenschmerz deutlich lindern.
          Man sollte sich immer vor Augen halten welche ungeheure Leistung der weibliche Körper dabei verbringt. Das gleiche Organ, nämlich die Gebärmutter, die 9 Monate lang das Kind gehalten und versorgt hat, zieht sich nun zusammen und sorgt dafür, dass ein neuer Mensch die Welt betritt. Man kann sich vorstellen, das einige sehr komplizierte Mechanismen dabei ablaufen müssen. Früher sollte die Medizin nur dann eingreifen wenn etwas nicht stimmte. Heute gehört die Schmerzstillung zur Geburtshilfe ganz selbstverständlich dazu.

          Angst zu haben vor einer Geburt ist völlig normal. Es ist nämlich oft eine sogenannte Grenzerfahrung. Man kommt an die Grenze von dem was man zu leisten vermag. In den meisten Fällen fühlen sich die erschöpften Frauen zurecht unglaublich stolz und glücklich wenn diese Erfahrung hinter Ihnen liegt. Viele berichten, dass danach alles ganz schnell vergessen wurde. Unser Gehirn hat also so eine Art Schutz eingerichtet.
          Trotzdem möchte ich auch nicht veschweigen, dass es Frauen gibt, die Ihre Geburt nicht verkraften können. Das passiert meistens bei komplikationsreichen Geburten und ist zum Glück sehr selten. Für diese Frauen ist aufgrund Ihrer traumatischen Geburt beim nächsten Kind der sogenannte Wunschkaiserschnitt eine Möglichkeit. Hier sollte man bedenken, dass auch dieser nicht ohne Schmerzen möglich ist. Nur sind es dann die Wundschmerzen nach dem Eingriff, alo gerade dann, wenn man sich eigentlich so richtig über sein Kind freuen möchte.
          Vielleicht noch als Trost: Man sollte immer daran denken, das der Geburtsschmerz der eizige Schmerz ist, der nichts mit einer Krankheit zu tun hat und vielleicht zählt man slbst ja auch zu den Frauen, die Ihre Kinder sehr leicht und ohne große Schmerzen gebären, denn die gibt es auch!

          Viele Grüße,

          Annette Mittmann

          Kommentar