• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wie trickse ich meine Psyche aus?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie trickse ich meine Psyche aus?

    Hallo, was soll ich nur tun, um nicht mehr an Kinder zu denken? Überall steht geschrieben, nicht dran denken, sich keinen Kopf machen, dann klappt es schon. Nur wie macht man das, wenn man sich so sehr ein Baby wünscht? Wie kriege ich meinen Kopf frei? Überall Schwangere und Babys, viele Freundinnen von mir sind schwanger oder haben schon Kinder. Meine Freundin hat 2 Jahre gebraucht, bis sie endlich schwanger wurde, nun ist sie zum 2. Mal schwanger geworden, sofort nachdem sie die Pille abgesetzt hat, obwohl es gar nicht geplant war. Ich bin mir also ziemlich sicher, daß es mit der Psyche zu tun hat. Nur wie trickse ich sie aus? Bitte gebt mir Tips....LG Jenny


  • Das ist eine gute Frage!


    Hi Jenny,

    mit dem "Nicht dran denken" ist das so eine Sache. Jeder, der eine Diät macht, beobachtet z.B. ständig Leute, die mit Nahrungsmitteln unterwegs zu sein scheinen. Und das Werbefernsehen besteht gerade dann nur aus Werbung für irgendwelche Leckereien. Sogar Spielfilme handeln vom Essen. Nicht dran denken ist also leichter gesagt als getan. Mit dem schwanger-sein-Wollen ist das sicher ähnlich. Überall "lauern" laute glückliche Mütter mit noch viel glücklicheren Kindern nebst ihren liebenden Vätern. Es ist ein Graus! Tja, was tun?

    Dem Neidfaktor die Basis entziehen! Du möchtest ja schließlich nicht, dass andere weniger glücklich sind oder gar keine Kinder mehr haben. Du möchtest Dich ebenso freuen können. Der Schritt, den Du so zögerlich angedeutet hast, der ist schon mal ganz gut: Deine Freundin hat zunächst 2 Jahre gebraucht für's erste Kind. An dieser Stelle (vermute ich mal) stehst Du jetzt.

    Freu Dich einfach darauf, dass Dein Körper sich seine besten Voraussetzungen sucht, um ein gesundes Baby in sich wachsen zu lassen. Vertraue auf Dein Körpergefühl. Tu Dir selbst Gutes. Geh hinaus in einen Park mit einem guten Buch und entspann Dich, genieß die frische Luft und nimm Deine Umgebung bewusst war. Freu Dich, dass Dein Kind so gute Voraussetzungen haben wird, wenn es da ist. Bald, wenn Dein Körper den Zeitpunkt ausgewählt hat, bald wirst Du dieses schöne Leben mit Deinem Baby genießen dürfen. Jetzt genießt Du es nur für Dich, damit Dein Körper sich wohl fühlt.

    Das hat was von Autosugestion. Aber positive Energie ist ganz wichtig. Vielleicht hilft auch ein wenig autogenes Training oder einfach mal das ernste Gespräch über Deine Ungeduld mit der schon erfahrenen Freundin, die Deine Gefühle sicher aus eigener Erfahrung nachempfinden kann. Vielleicht kannst Du auch besonders schöne Pläne mit Deinem Partner machen - nur für euch allein als Paar. Denn wenn Du erst Schwanger bist, dann ist die ungestörte Zeit für einen längeren Zeitraum vorbei. Sei Egoist und Genussmensch, solange Du noch keine Verantwortung für ein neues Leben hast. Je wohler Du Dich in Deiner Haut fühlst, desto eher wird Dein Körper sagen: Ja, jetzt ist der richtige Zeitpunkt!

    Alles Liebe!

    Anke

    Kommentar


    • RE: Das ist eine gute Frage!


      Hallo JennyLo,

      ich kann Dich da echt gut verstehen! Schon oft habe ich mir gedacht, was wäre wenn es bei mir und meinen Mann nicht gleich mit Kindern klappen würde, obwohl wir uns so sehr eines wünschen! Ich glaube es ist fast nicht zu schaffen, nicht mehr daran zu denken. Ausser man hat einen Punkt erreicht an dem man einfach nur noch fertig und ausgelaugt ist und keine Hoffnung mehr hat. Und ich denke, die Hoffnung stirbt zuletzt. Leider kann ich Dir kein "Geheimrezept" nennen, wie man diese Stimme im Kopf ausschaltet. Ich weiß auch nicht ob irgendwelche Entspannungsübungen helfen würden.
      Allerdings drücke ich Dir fest die Daumen, daß Du diese Stimme doch in den Griff bekommst und es bald Nachwuchs bei Euch gibt :-))
      Viele liebe Grüße
      Snoopfi

      Kommentar


      • RE: Das ist eine gute Frage!


        Hallo, Ihr beiden! Vielen Dank für Eure lieben und aufmunternden Worte. Ich werde mir darüber mal Gedanken machen.....LG Jenny

        Kommentar



        • RE: Das ist eine gute Frage!


          Hallo Jenny!

          Versuch doch "einfach", Dich auf etwas anderes zu konzentrieren!!
          Meine Schwägerin und Ihr Mann wollten unbedingt ein Baby, Jahrelang hat´s nicht geklappt ... bis sich die beiden entschieden, doch erstmal zu heiraten. Nicht einmal 1 (!) Monat nach der Terminvereinbarung und dem Beginn der Vorbereitungen ist sie schwanger geworden - und hatte bei der Hochzeit einen süssen Kugelbauch ;-)

          Auch bei uns wollte es nicht so recht klappen. Habe innerhalb meiner Firma einen neuen Job als Verwaltungschefin angenommen, arbeitete wie ein Tier - und wurde nach 2 Monaten schwanger. Sohnemann ist jetzt gut ein Jahr alt, und der zweite kündigt sich für Anfang Jänner an ...

          Job, Hobby, Freunde - such Dir was "passendes" aus ... der Rest ergibt sich dann meist von selbst!

          lg, b-engerl

          Kommentar


          • RE: Das ist eine gute Frage!


            Hallo Bengerl! Genau das habe ich zu meinem Freund auch gesagt. Wenn wir vorher doch heiraten (nächstes Jahr im Sommer), bin ich bestimmt schwanger. Und das möchte ich auf keinen Fall, das war schon immer meine Meinung. Denn vielleicht geht es einem an dem Tag nicht so gut, dann hat man oft Wasser, einen dicken Bauch und kann kein Alkohol trinken.....Deswegen wollten wir eigentlich (wenn ich schwanger bin), standesamtlich heiraten und nach der Schwangerschaft evtl. mit Taufe zusammen kirchlich, eine Riesenparty mit all unseren Freunden. Das Problem ist nur, daß ich ständig konfrontiert werde. Meine Freundinnen haben teilweise Kinder oder sind schwanger und irgendwie kommen wir immer auf dieses Thema zurück; ich kann dem gar nicht entfliehen, außerdem interessiere ich mich natürlich sehr dafür und will auch immer alles wissen. Bis jetzt weiß nur eine Freundin von unserem Kinderwunsch, es soll für alle eine riesige Überraschung sein. Ich muß aber auch dazu sagen, daß ich keine Temperatur o.ä. messe. Ich habe mir immer gesagt, sich den Streß vorher zu machen, ist bestimmt völlig falsch, damit klappt es erst recht nicht. Aber ich denke, wenn es in 4 Monaten immer noch nicht geklappt hat, werde ich mich auch mal damit beschäftigen. LG Jenny

            Kommentar


            • Du hast aber sehr konkrete Pläne


              Hat da Dein Körper überhaupt noch eine Wahl? Hast Du noch eine Wahl?

              Ich will Dir kein schlechtes Gewissen einreden oder Dich kritisieren. Vielleicht erzähle ich Dir einfach einmal meine Geschichte, in der ich auch immer genau zu wissen glaubte, wie der zeitliche Ablauf richtig wäre.

              Ich habe damals - nach fast 10 Jahren Beziehung ohne Ehe - unbedingt Mutter werden wollen. Der Entschluss war für mich ziemlich unverrückbar. Ich war daher ein wenig enttäuscht, dass mein Partner nicht davon überzeugt war, ein Kinderwunsch mache eine Eheschließung notwendig. Trotzdem fügte ich mich. Wir hatten ja bisher auch ohne Trauschein gelebt, warum sollte der Kinderwunsch etwas an dieser Situation ändern? Wir "übten" und ich verbot mir, jemals wieder das Thema Ehe aufzugreifen. Dann wurde ich schwanger - endlich!

              In einem Anfall von Sentimentalität, nicht aus innerer Überzeugung, machte mein Partner dann doch von sich aus den Vorschlag, unseren bevorstehenden Urlaub zur Eheschließung zu nutzen. Ich spürte ein dummes Gefühl in meinem Magen, aber das war ja genau das, was ich mir wünschte, also bereitete ich eiligst die Hochzeitsformalitäten vor. Ich spürte seine Zerrissenheit und redete mir ein, dass er diese Zweifel an unserer Beziehung, die er aus vorangegangenen Erfahrungen mit sich herumschleppte (u.a. eine kinderlose Ehe) schon verlieren würde, wenn erst das Kind da wäre.

              Ich verlor das Kind in der 13. SSW wenige Tage vor dem standesamtlichen Hochzeitstermin auf Sylt. Selbst wenn ich zuvor eine große Feier geplant hätte, was ich bewusst nicht tat, wäre dieser Tag nicht so verlaufen, wie man sich gemeinhin eine Hochzeitsfeier vorstellt.

              Einige Monate nach dieser grauenhaften Erfahrung wurde ich noch einmal schwanger. Die Nervosität auf beiden Seiten, die weiter vorhandenen Bedenken machten diese Schwangerschaft zu der härtesten Zeit meines Lebens. Wir stritten uns so gut wie jeden Tag, ich hatte schon bald nur noch Probleme, wurde krank geschrieben, musste viel liegen, drohte, auch dieses Kind nicht halten zu können, während mein damaliger Mann seinen Ängsten ungebremsten Lauf ließ.

              Ich habe in dieser Zeit viel gelernt. Viel über mich, aber noch mehr über meinen Partner. Ich bin dankbar dafür, dass ich trotzdem eine gesunde Tochter zur Welt bringen durfte, die heute 12 Jahre alt ist. Seit ungefähr 10 Jahren sind wir offiziell geschieden. Meinen jetzigen Ehemann habe ich geheiratet, als meine Tochter knapp 5 war. Wieder nicht im großen Rahmen, aber unter ganz anderen Vorzeichen. Bei ihrer Geburt wurde ich sterilisiert, sodass ich keine weiteren Kinder mehr bekommen werde. Und trotzdem bin ich fest überzeugt, dass genau das passiert wird, was richtig war für mein heutiges Leben.

              Ich gehe davon aus, dass ich heute eine andere Frau wäre, wenn ich nicht diese Vergangenheit erlebt hätte. Es steht fest, dass ich meinen jetzigen Mann niemals lieben gelernt hätte, wenn meine Tochter nicht - viel eher als ich - auf ihn aufmerksam geworden wäre und uns quasi zusammen gebracht hätte. Es hatte alles seinen Sinn. Die Pläne, die ich hatte, sind mehr als einmal durchkreuzt worden, und ich bin weit davon entfernt zu glauben, ich sei womöglich meinem Schiksal hilflos ausgeliefert.

              Ich kann Dich nur ermuntern, Dein Leben nicht zu sehr durchzuplanen, um Dich selbst vor Enttäuschungen (im Wortsinne!) zu bewahren. Viele Dinge stellen wir uns in unserer Unerfahrenheit viel zu regelbar vor. Wir beschränken uns nur selbst und programmieren Frust vor.

              Wir nehmen uns selbst viel Gelassenheit und Offenheit, wenn wir zu konkret planen, zu fixe Vorstellungen haben, wie unser Leben zu verlaufen hat. Lass Dir noch ein paar Ecken offen für Unvorhergesehenes und nimm diese "Freiplätze" als positiv an, als etwas, vor dem Du keine Angst zu haben brauchst, was Dich im Gegenteil bereichern wird, denn die Dinge kommen genau so, wie sie für Dich gut sind.

              Entschuldige bitte, wenn ich heute sehr psychodelisch klingen sollte. Ich bin nicht gefrustet von meinem Leben, sondern sehr, sehr dankbar, obwohl soviel "schief gegangen" ist und ich es sicher leichter hätte haben können.

              Heute ist wichtig. Nur die Gegenwart und die Zukunft zählen. Die Vergangenheit ist nicht mehr ausschlaggebend, aber sie bleibt ein Teil meines Lebens. Ein Kapitel meines persönlichen Buches, das ich mitgestalte. Ob die restlichen Seiten schon geschrieben sind? Ich weiß es nicht. Aber ich bin mir sicher, dass sie mich ebenfalls weiter bringen werden - bis zum Finale, dem Happy-End.

              Ich wünsche Dir viel Vorfreude auf die nächsten Seiten Deines persönlichen Buches!

              Anke

              Kommentar



              • RE: Du hast aber sehr konkrete Pläne


                Hallo Anke, Du hast Recht! In meinem Beitrag hört sich wirklich alles sehr konkret und geplant an. Ist aber nicht so. Wir haben halt mal darüber gesprochen, daß es so laufen könnte, falls ich schwanger werden würde. Ist aber kein muß, aber wie ich finde, eine gute Möglichkeit.! Wir halten uns trotzdem alles offen! (Komisch,mein Freund sagt immer, ich würde nie planen, sondern immer nur für das hier und jetzt leben..., aber in meinem obigen Beitrag hört es sich schon sehr danach an, da muß ich Dir vollkommen Recht geben.) Ich habe halt ein bißchen geträumt und in meiner Phantasie sieht natürlich alles ganz rosig aus, mir ist bewußt, daß die Realität manchmal vollkommen anders ist. Mein Freund und ich sind seit 12 Jahren zusammen, wir wollen sowieso nächstes Jahr heiraten! Vielen Dank auf jeden Fall für Deinen Beitrag, daß es alles so gekommen ist und Du heute sehr glücklich bist. Es ist interessant zu erfahren, wie es anderen ergangen ist. .Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße .

                Kommentar


                • RE: Das ist eine gute Frage!


                  Ob die Idee so gut ist? Das war auch mein persönlicher Albtraum, und nun 2 Wochen vor der Hochzeit und Riesenfeier bin ich schwanger und habe nach ca. 4 Wochen schon einen dicken Bauch! Nix mehr trinken dürfen, etc.
                  Dann kommt noch hinzu, dass mir ständig schwindlig ist und ich die 2 Tage, an denen gefeiert wird wohl nur ohnmächtig irgendwo rumliegen werde.
                  Also überleg dir das gut.....

                  Kommentar


                  • RE: Das ist eine gute Frage!


                    Hallo Krisil, genau das sind ja meine Bedenken (siehe Beitrag 3 von mir!!!)! Deswegen möchte ich auf keinen Fall kirchlich heiraten und die große Feier anstreben, wenn ich schwanger bin. LG Jenny

                    JennyLo76 schrieb:
                    -------------------------------
                    Hallo Bengerl! Genau das habe ich zu meinem Freund auch gesagt. Wenn wir vorher doch heiraten (nächstes Jahr im Sommer), bin ich bestimmt schwanger. Und das möchte ich auf keinen Fall, das war schon immer meine Meinung. Denn vielleicht geht es einem an dem Tag nicht so gut, dann hat man oft Wasser, einen dicken Bauch und kann kein Alkohol trinken.....Deswegen wollten wir eigentlich (wenn ich schwanger bin), standesamtlich heiraten und nach der Schwangerschaft evtl. mit Taufe zusammen kirchlich, eine Riesenparty mit all unseren Freunden. Das Problem ist nur, daß ich ständig konfrontiert werde. Meine Freundinnen haben teilweise Kinder oder sind schwanger und irgendwie kommen wir immer auf dieses Thema zurück; ich kann dem gar nicht entfliehen, außerdem interessiere ich mich natürlich sehr dafür und will auch immer alles wissen. Bis jetzt weiß nur eine Freundin von unserem Kinderwunsch, es soll für alle eine riesige Überraschung sein. Ich muß aber auch dazu sagen, daß ich keine Temperatu....

                    Kommentar



                    • RE: Wie trickse ich meine Psyche aus?


                      Hallo!

                      Bei mir ist das so ähnlich wie bei dir. Ich wollte ums "verrecken" schwanger werden. Mein Ex sagte dauernd ich sei keine richtige Frau und als ich meine Regelblutung bekam sagte er "bloody woman" zu mir oder ich sein unfruchtbar. Das tat mir so weh denn seine Schwester wurde dann auch noch zum 2. mal schwanger. Ich dachte schon er hat recht damit, dass ich unfruchtbar sei. Ich ging im März diesen Jahres zum Arzt um nachsehen zu lassen was genau mit mir nicht stimmt. Der Arzt versicherte mir dass ich nichts hätte zu 50 % könne es auch am Mann liegen an mir weniger meinte er da er mich ja untersuchte. Trotzdem was mir der Arzt sagte glaubte ich niemals in meinem Leben Kinder zu haben. Ich trennte mich von meinem Ex (aus anderen Gründen). Da ich so und so dachte ich sei unfruchtbar (das trillte mir mein Ex ein ganzes Jahr ein) verhütete ich nicht mehr. Kinder hatte ich zu der Zeit abgeschrieben. Ich lernte meinen jetzigen Freund kennen und wurde im April diesen Jahres von ihm schwanger. Ich hatte plötzlich Angst u. Panik als ich den ss-test sah. Ende Juni machte ich dann den größten Fehler meines Lebens. Ich ließ nen ss-abbruch vornehmen. Ich bereue das so sehr und möchte jetzt gern wieder schwanger werden. Aber jetzt wirds wohl auch ne zeit nicht klappen. Ich sehe mir fast jeden Tag die Ultraschallbilder meines verstorbenen Kindes an und hasse mich immer mehr!

                      Liebe Grüße

                      Kommentar