• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Was soll ich von der Ärztin halten? Wechsel ?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was soll ich von der Ärztin halten? Wechsel ?

    Halli Hallo Ihr Lieben,

    Ich versuche es mal kurz zu halten ...
    ich bin jetzt in der 14 Ssw ...
    festgestellt bei neuer Frauenärztin ( gewechselt wg Umzug) in der 7 ssw.

    So weit so gut, fand die Praxis , die Ärztin und das drumherum alles super .
    was ich allerdings das erste mal komisch fand ,bei der Untersuchung in der 12 Ssw, ich wurde gefragt, ob der Wunsch bestehe den Urin zu untersuchen..... war erstmal sprachlos ,dann sagte ich das es doch wohl dazugehört eigentlich und da ich als risikoschwangere eingestuft bin doch eigentlich sowieso
    ?? .....( RisikoSS weil 2 später Aborte , 2015 lag ich ab Woche 24 nach fruchtblasenprolaps mit notcerclage bis 34+4 im KH, zervixinsuffienz nach konisation)

    oder liege ich da falsch ??

    werde am 14 November in die Klinik (auch in Absprache mit neuer frauenärztin ,sie empfohl es sogar)und bekomme dort einen totalen Muttermundverschluss. Sollte dafür noch eine Einweisung und eine Überweisung zur Pränataldiagnostik mit ins Krankenhaus bringen ( wurde sogar von Ärztin aus KH aufgeschrieben )


    Gesagt getan war ich bei der Frauenärztin und wollte die beiden Überweisungen / Einweisung holen.
    Saß denn knappe 2 std dort ,dann durfte ich an die Rezeption wo mir erst einmal gesagt wurde ich hätte schon eine Überweisung bekommen ,ich daraufhin jaa aber nur die Überweisung an die Klinik zur vorbesprechung und untersuchung, ...
    die empfangsdame deutlich angepiescht wieder zur Ärztin rein ,kam wieder und hat mir vor 4 wartenden anderen Menschen am Empfang deutlich und sehr laut gesagt ,das die Frau Doktor diese Überweisung zur pränataldiagnostik nur seeeeehr seeehr UNGERN unterschrieben hat ,weil sie der Meinung ist das es Geldmacherei ist..... und mit der Einweisung kann sie es auch nicht verstehen warum die nochmals eine brauchen ,da ich ja schließlich schon mal eine bekommen habe !!!!

    Ich habe daraufhin gesagt ,was ich denn dafür kann, wenn die dad im KH brauchen ??? Und wenn die der Meinung sind das vorher eine Pränataldiagnostik gemacht werden soll, dann wird es ja wohl so richtig sein , ich könnte jetzt von hier direkt auch gern nochmal da anrufen und nochmal fragen wenn SIE es nicht verstehen . Und die Überweisung war für die Voruntersuchung das it aber doch was anderes als eine Einweisung oder seh ich das falsch??? Sie würgte denn auch ab ,wünschte einen schönen Tag und das war es für sie...

    Ich bin jetzt natürlich irgendwo total sauer und wütend auf diese art und weise und wollte mal fragen ob ihr da normal findet ???

    Also ich fühle mich dort irgendwo überhaupt nicht mehr gut aufgehoben, zumal das mit der Urinprobe auch schon seeehr merkwürdig war find ich ...
    ich meine es ist eine Praxis für Risiko SS und die haben ja auch meinen kompletten Verlauf von der letzten Schwangerschaft....
    oder stell ich mich zu sehr an ???

    Ich meine klar das die Ärztin sagt Geldmacherei.... durch die Bilder der pränataldiagnostik verzichte ich auf die 3D Dateien die die Ärztin direkt im Paket für 160 Euro anbietet....


    Achso , bei meinem Sohn hatte ich 2015 vom ehemaligen FA auch eine Überweisung zur Diagnostik bekommen ,weil mein Partner einen angeboren Herzfehler hat und der hatte solche Dinge in den Vorsorge Untersuchungen abgefragt und mir allein aus diesem Grund die Überweisung gegeben.....

    Würdet ihr wechseln aus diesen Gründen ???

    Sorry wenn alles etwas durcheinander ist ,aber ich rege mich auf seid ich vor 2 std da wieder raus bin...

    Vielen lieben Dank

  • Re: Was soll ich von der Ärztin halten? Wechsel ?

    Hallo Anita35,
    in jeglichem Arzt/Patientinnen Verhältnis kommt es darauf an, dass Sie sich ernst genommen fühlen und damit Vertrauen aufbauen können. Auch in einem stressigen Praxisablauf haben Sie sich nicht wahrgenommen gefühlt und eine Diskretion im Umgang mit Ihnen ist nicht korrekt eingehalten worden. Meiner Ansicht nach sollten Sie beim nächsten Termin Ihre Irritation ausdrücken und der Ärztin die Chance geben, dass sie erläutert und ihre Einstellung und Handlung verständlich erläutert. Danach sollten Sie in sich hineinfühlen, ob Sie in dieser wichtigen Zeit der Schwangerschaft sich gut aufgehoben sehen.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar