• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Thrombose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Thrombose

    Hallo,

    ich bin 33 Jahre, in der 15. SSW, normal schlank, rauche nicht, habe vor meiner Schwangerschaft 14 Jahre die Pille Maxim (früher: Valette) genommen und leider furchtbare Angst vor einer Thrombose.

    Hintergrund ist, dass ich vor ca. 3 Jahren bereits eine hatte. Getriggered war sie durch einen Sturz, bei dem ich mir im Urlaub den Mittelfußknochen gebrochen hatte und nicht mehr auftreten konnte. In Folge dessen habe ich 3 Tage im Urlaub keine Thrombosespritzen gespritzt. In Deutschland fing ich damit dann an; allerdings hatte mir mein erster Arzt gesagt, dass ich sie bei Teilbelastung absetzen könne. Das revidierte ein anderer Arzt wieder, so dass ich aber zwischenzeitlich erneut 4-5 Tage nicht gespritzt habe. Unterm Strich bekam ich leichte Wadenschmerzen und ein beklemmendes Gefühl in der Brust, ich bin ins Krankenhaus und es wurde eine Thrombose in der rechten Wade diagnostiziert. Keiner aus meiner Familie hatte bereits eine Thrombose. Ich nahm daraufhin 3 Monate blutverdünnende Medikamente.

    Jetzt bin ich in der 15. SSW, meine Frauenärztin verschrieb mir Kompressionsstrümpfe der Klasse 3, die ich leider hasse, da sie einfach nur extrem eng sind und mir am Oberschenkel leicht einschneiden, aber ok, ich trage sie bei langen Autofahrten, etc.

    Anfang November planen wir noch eine Fernreise, auf der ich dann auch spritzen soll während dem Flug. Alles gar kein Problem, nur habe ich kontinuierliche Angst erneut eine Thrombose zu bekommen durch das viele Sitzen in der Arbeit, etc. Aktuell zwickt meine Wade – was allerdings auch an meinem nächtlich einschlafenden Bein liegen kann, das ich vorher auch nie hatte, als auch an meinen nächtlichen Wadenkrämpfen (trotz 400er Magnesium) und ich habe tlw. Herzrasen und ein beklemmendes Gefühl in der Brust (was ehrlicherweise aber auch durch meine Panik und schlechte Atmung kommen kann).

    Meine FA meinte, dass das Risiko in der Schwangerschaft 6 mal höher ist, vlt habe ich deshalb – gekoppelt mit mangelnder Bewegung – immer Angst. Was soll ich am besten machen – macht es Sinn routinemäßig zumindest 1x in der Schwangerschaft zu einem Phlebologen zu gehen um die Beine per Ultraschall checken zu lassen? Ich hatte damals keine großen Schmerzen in der Wade, daher habe ich Angst es nicht selbst und rechtzeitig zu ‚entdecken‘.

    Danke Ihnen und beste Grüße
    Katharina

  • Re: Angst vor Thrombose

    Hallo Katharina,
    zunächst sollten Sie sich in einer Gerinnungsambulanz vorstellen, um eine mögliche Ursache abklären zu lassen. Einen Phlebologen würden Sie erst hinzuziehen, wenn es zu einer Thrombose gekommen wäre.
    Wenn ein erhöhtes Risiko bei Ihnen vorliegt, wäre sowohl vor-als auch nach der Geburt (im Wochenbett) eine Prophylaxe ratsam. Achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Bewegung. Bei einem Langstreckenflug ist in jedem Fall eine Thromboseprophylaxe sinnvoll.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar