• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wiederholungsgefahr?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wiederholungsgefahr?

    Guten Abend,
    seit heute morgen weiß ich, dass ich in der 6ten SSW schwanger bin. Es ist kein gewolltes Kind, da ich bereits 42 Jahre alt bin und meine letzte Schwangerschaft voller Komplikationen war. Und genau dahingehend habe ich nun dringendes Verlangen nach Antworten...
    Meine letzte SS liegt 8 Jahre zurück, es wurde in der 11ten SSW eine Plazenta Praevia marginalis festgestellt, anhand starker vaginaler Blutung. Ich musste quasi die gesamte SS liegen. In der 20ten SSW war auch ein Diabetistest deutlich positiv und in der 26ten SSW wurde ich mit vorzeitigen Wehen in einer nahegelegenen Uni stationär aufgenommen. Unter Tokolyse blieb ich relativ stabil, doch bei 31+1 wurde eine eilige Notsectio durchgeführt wegen einer vorzeitigen Plazentalösung. Zum Glück war ich schon stationär und mein Kind kam gesund zur Welt.
    ​​​​​​Wie verhält es sich nun, in einer neuen Schwangerschaft? Gibt es eine erhöhte Gefahr dass es sich wiederholt? Wenn ja, kann man das in irgendeiner Form prozentual ausdrücken?
    Muss ich vielleicht sogar Gefahr laufen, bei dieser SS ernsthaft in Lebensgefahr zu geraten?
    Ich habe wahnsinnige Angst davor, diese Schwangerschaft zuzulassen, weil das Risiko so schwer einschätzbar erscheint. Ein Abbruch steht im Raum, wenn es eine potentielle Gefahr geben sollte.
    ​​​​​​Meine Ärztin des Vertrauens befindet sich leider noch im Urlaub, sie kann mir also momentan keine Antworten geben. Antworten, die ich schnell brauche... Und darum hoffe ich auf Ihren Rat!
    LG


  • Re: Wiederholungsgefahr?

    Und guten Morgen, dass dein Arzt gerade nicht erreichbar ist, macht es gerade schwierig für dich. Aber gut, dass du schreibst. So ein Forum ist natürlich anonym und auch ein ärztlicher Rat kann eigentlich nur sein, dich an einen Arzt zu wenden. Im Moment ist für dich die Angst das Schwerste. Alles andere kann man gar nicht abschätzen. Deine Angst kommt aus der Vorerfahrung vor acht Jahren. Da ist dann zum Glück alles gut ausgegangen. Und du warst auch vorher sorgfältig begleitet. Ich denke, mit dieser Vorgeschichte wirst du wieder sehr sorgfältig begleitet werden. Wenn du nicht andere Gründe gegen das Kind hast, sollte es kein Grund sein. Wenn du sehr beunruhigt bist, kannst du mich gerne anschreiben. Mein Arzt ist offen, dass er in so Notfällen einfach gefragt wird, damit man mit sorgfältigen ersten Informationen schon mal etwas zur Ruhe kommt. Du kannst mich gern anschreiben, wenn dir das hilfreich erscheint. War die schwierige Schwangerschaft vor acht Jahren deine erste bzw. ist das euer einziges Kind?
    Ich freue mich auf deine Nachricht, ganz liebe Grüße von Sandra

    Kommentar


    • Re: Wiederholungsgefahr?

      Hallo Phillipo-Calippo,
      ein sehr schöner und treffender Beitrag von Sandra.
      Leider wird mit zunehmenden Alter eine Schwangerschaft auch risikoreicher und wird schon daher engmaschiger überwacht. Abweichungen werden so besser und frühzeitiger erkannt und das reduziert deutlich die Gefahr. Machen Sie sich nicht zu viele Sorgen und vertrauen Ihrem Körpergefühl.
      Alles Gute
      Annette Mittmann

      Kommentar


      • Re: Wiederholungsgefahr?

        Hallo Phillipo-Calippo,
        ein sehr schöner und treffender Beitrag von Sandra.
        Leider wird mit zunehmenden Alter eine Schwangerschaft auch risikoreicher und wird schon daher engmaschiger überwacht. Abweichungen werden so besser und frühzeitiger erkannt und das reduziert deutlich die Gefahr. Machen Sie sich nicht zu viele Sorgen und vertrauen Ihrem Körpergefühl.
        Alles Gute
        Annette Mittmann
        Danke für die Rückmeldung!

        Kommentar



        • Re: Wiederholungsgefahr?

          Guten Abend,
          seit heute morgen weiß ich, dass ich in der 6ten SSW schwanger bin. Es ist kein gewolltes Kind, da ich bereits 42 Jahre alt bin und meine letzte Schwangerschaft voller Komplikationen war. Und genau dahingehend habe ich nun dringendes Verlangen nach Antworten...
          Meine letzte SS liegt 8 Jahre zurück, es wurde in der 11ten SSW eine Plazenta Praevia marginalis festgestellt, anhand starker vaginaler Blutung. Ich musste quasi die gesamte SS liegen. In der 20ten SSW war auch ein Diabetistest deutlich positiv und in der 26ten SSW wurde ich mit vorzeitigen Wehen in einer nahegelegenen Uni stationär aufgenommen. Unter Tokolyse blieb ich relativ stabil, doch bei 31+1 wurde eine eilige Notsectio durchgeführt wegen einer vorzeitigen Plazentalösung. Zum Glück war ich schon stationär und mein Kind kam gesund zur Welt.
          ​​​​​​Wie verhält es sich nun, in einer neuen Schwangerschaft? Gibt es eine erhöhte Gefahr dass es sich wiederholt? Wenn ja, kann man das in irgendeiner Form prozentual ausdrücken?
          Muss ich vielleicht sogar Gefahr laufen, bei dieser SS ernsthaft in Lebensgefahr zu geraten?
          Ich habe wahnsinnige Angst davor, diese Schwangerschaft zuzulassen, weil das Risiko so schwer einschätzbar erscheint. Ein Abbruch steht im Raum, wenn es eine potentielle Gefahr geben sollte.
          ​​​​​​Meine Ärztin des Vertrauens befindet sich leider noch im Urlaub, sie kann mir also momentan keine Antworten geben. Antworten, die ich schnell brauche... Und darum hoffe ich auf Ihren Rat!
          LG
          Liebe Phillipo-Calippo, wie geht es dir inzwischen?! Hoffentlich hast du ein bisschen zur Ruhe finden können. Wenn du noch hier liest, freue ich mich sehr auf eine Nachricht von dir. Ich hoffe das Beste für dich - als reifere Mutter ein Baby zu bekommen, hat auch viele Vorteile. Man ist gelassener :-) Ganz liebe Grüße!

          Kommentar