• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kugellzellanämie und Schwangerschaft ?!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kugellzellanämie und Schwangerschaft ?!

    Ich habe die Kugelzellanämie und vor 6 Jahren wurden meine Milz und Gallenblase entfernt.

    Mein Mann und ich haben nun einen Kinderwunsch.

    Was muss ich beachten? Könnte Fehlgeburten durch meine Krankheit entstehen?

    Und was ist mit der VERERBUNG?

    Gibt es denn eine Therapie, wo die Vererbung verhindert werden kann?

    Vielen Dank vorab


  • Re: Kugellzellanämie und Schwangerschaft ?!

    Hallo esme193,
    da nicht geklärt ist, ob es sich bei Ihnen um eine vererbte Kugelzellanämie handelt, kann ich Ihnen nicht erläutern wie es um das Risiko der Vererbung bestellt ist. Bei 2/3 der Patienten liegt eine dominante Form vor, die dann vererbt werden würde. Sonst liegen zu 50% Neumutationen vor und bei ca. 15 % liegt ein rezessiver Erbgang vor, der dann nicht zum Tragen kommen muss. Bei entsprechenden genetischen Merkmalen kann eine Vererbung nicht verhindert werden. Durch die Entfernung der Milz besteht generell ein höheres Risiko für Infektionskrankheiten, was in der Schwangerschaft bedacht werden muss. Es besteht ein größeres Risiko für das Auftreten eines Hydrops fetalis- als schwerste mir bekannte Komplikation. In jedem Fall rate ich Ihnen zu einer genetischen Beratung und zu einem Gespräch mit Ihrem FA über die anstehende Familienplanung.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar