• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

pap3d und hpv positiv

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • pap3d und hpv positiv

    Hallo

    Und zwar beschäftigt mich jetzt ein Thema wieder. Also 2016 wurde bei mir pap3d und hpv positiv festgestellt. Danach wurde ich alle 3 Monate untersucht und alles ok also wieder hpv negativ und ein pap1. Ich bin danach schwanger geworden bin jetzt immernoch jetzt frag ich mich ob das irgendwelche Auswirkungen haben könnte bin jetzt verunsichert. Kennt das jemand von euch? Zumal der Befund bei mir nur einmal war. Und ich auch letztes Jahr ein speziellen Krebsabtrich gemacht habe und alles ok! Für antworten würde ich mich freuen.


  • Re: pap3d und hpv positiv

    Hallo Sevi62,
    Sie müssen sich keine Sorgen machen, da der letzte Abstrich doch eideutig gut war. Nachwirkungen gibt es nicht.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar


    • Re: pap3d und hpv positiv

      Danke für die Antwort. Ich hab vorsichtshalber ein pap Test machen lassen und der war jetzt wieder bei pap2. Ich weiß jetzt nicht ob es an der Schwangerschaft liegt. Ein hpv Test wurde auch gemacht aber das Ergebnis kommt erst nächste Woche. Wäre es jetzt schlimm wenn der wieder positiv wäre mit einem pap2? Ich überlege mir ernsthaft nach der Schwangerschaft die Gebärmutter raus nehmen zu lassen damit sich da bloß nichts entwickelt.

      Kommentar


      • Re: pap3d und hpv positiv

        Hallo Sevi62,
        die Empfehlungen sind klar. Ein pap2 sollte Sie nicht beunruhigen. Eine prophylaktische Gebärmutterentfernung für dringend überdankenswert und nicht ratsam.
        Viele Grüße
        Annette Mittmann

        Kommentar



        • Re: pap3d und hpv positiv

          Wäre es denn schlimm wenn ich hpv positiv wäre? Könnte sich denn Krebs entwickeln oder wartet man wieder ab.

          Kommentar


          • Re: pap3d und hpv positiv

            Hallo Sevi62,
            es wird zugewartet. Bei einem PAP2 gibt es eine Kontrolle in 6 Monaten und in den meisten Fällen wird dann HPV auch gar nicht mehr nachgewiesen. Alles gut.
            Viele Grüße
            Annette Mittmann

            Kommentar


            • Re: pap3d und hpv positiv

              Hallo Frau DR. Mittmann,

              ich habe jetzt schon seit längerem das hpv Test Ergebnis bekommen. Und ich bin leider wieder hpv Positiv. Aber diesmal mit den high Risk Typen 31,33,35. 2016 hatte ich den Typ 6. Ich verstehe nicht wie sich das entwickeln konnte ich hatte kein anderen Geschlechtspartner oder sonst was ich war nur schwanger. Kann das evtl damit zusammen hängen. Ich mache mir solche Sorgen fasslich da Krebs entwickelt ich habe einen 6 Woche alten Sohn und denke ständig daran das ich sterben werde und der ohne mich aufwächst.

              Kommentar



              • Re: pap3d und hpv positiv

                Hallo Sevi62,
                regelmäßige Kontrollen sind wichtig- ansonsten gibt es aktuell keinen Grund zur Sorge. Sie sollten sich nicht ausmalen, was alles entstehen könnte. High risk HPV begünstigt zwar die Krebsentstehung aber es ist nichts entstanden. Der PAP Abstrich war gut und damit sind Sie sicher.
                Viele Grüße
                Annette Mittmann

                Kommentar


                • Re: pap3d und hpv positiv

                  Ich habe letzte Woche nochmal einen pap Abstrich und hpv Abstrich machen lassen. Habe Freitag das Ergebnis bekommen ich habe jetzt ein pap1 und hpv weiterhin positiv aber diesmal mit dem Typ 53. kann das denn sein das so schnell sich die hpv Typen ändern? Woran liegt das denn?

                  Kommentar


                  • Re: pap3d und hpv positiv

                    Hallo Sevi62,
                    die Zellen haben eine Chance sich zu regenerieren, daher die gute Möglichkeit, dass sich der PAP Abstrich verbessert. Auch die HPV Viren können wieder gehen oder sich verändern. Das ist doch alles prima so.
                    Viele Grüße
                    Annette Mittmann

                    Kommentar