• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

schlechter pH Wert und BE

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • schlechter pH Wert und BE

    Zurück
    Sehr geehrter Frau Mittmann,
    meine Tochter wurde bei 35+5 SSW geboren. Sie wurde mit Hilfe einer Saugglocke geholt, da die Herztöne abfielen.
    Sie hatte eine straffe Nabelschnurumschlingung um den Hals und eine schwere Infektion. Nun habe ich gesehen, dass der pH Wert und der BE sehr schlecht waren.
    PH Wert der Nabelschnurarterie: 7,05, Apgar: 7/8/9,
    Initial keine Spontanatmung unter Litauer Stimulation, Applikation von Perivent-Hüben, nach 30 Sek. Besserung mit Spontanatmung und steigenden Sättigungen

    BGA (15 Min. p.p): pH 7,09, pCO2: 53,3 mmHg, BE - 14,2 moll/l, Lactat 12,7, BZ 87 mg/dl

    BGA ( 3,5 Std. p.p.): pH 7,23, pCO2: 39,6 mmHg, BE - 10,5 mmol/l, BZ 57 mg/dl

    Im Schädelultraschall wurden keine Hinweise auf Blutungen festgestellt, aber:
    links lateral kleinste Zyste (als Normvariante?)

    Ich habe große Angst vor Folgeschäden aufgrund der schlechten Werte und der Zyste.
    Wie schätzen Sie die Situation ein?
    Kann der schlechte pH Wert durch die straffe NSU oder die Infektion zustande kommen und geht er immer mit einer Sauerstoffunterversorgung einher? Und hat die Zyste etwas mit dem schlechten pH wert zu tun (Folge von Mangelversorgung möglich)?
    Vielen Dank im Voraus!


  • Re: schlechter pH Wert und BE

    Hallo Angsthase84,
    Zu Ihren Fragen:
    Wie schätzen Sie die Situation ein?
    Sie haben eine Geburtssituation erlebt, die nicht ganz ohne war aber zu einem guten Ende gekommen ist.
    Ihr Kind hat sich erholt unter den entsprechenden Massnahmen.

    Kann der schlechte pH Wert durch die straffe NSU oder die Infektion zustande kommen und geht er immer mit einer Sauerstoffunterversorgung einher?
    Die straffe NSU hat ihr übriges noch hinzugetan ist aber wahrscheinlich im Zusammenspiel mit der kindlichen Infektion zu werten. Viele Kinder kommen mit NSU ganz unkompliziert und spontan zur Welt- andere haben Schwierigkeiten. Im Nachhinein ist das sehr schwierig bis unmöglich objektiv zu beurteilen.

    Und hat die Zyste etwas mit dem schlechten pH wert zu tun (Folge von Mangelversorgung möglich)?
    Wahrscheinlich wird die Zyste weiter beobachtet und abgeklärt- hat aber eher nichts mit dem pH Wert zu tun. Interessanter wäre es, ob es im Zusammenhang mit der Infektion zu sehen ist und herausgefunden wird, um welche Infektion es sich handelte.
    Über eine Prognose der kindlichen Entwicklung vermag ich keine Stellungnahme abzugeben anhand der Werte- aber in den allermeisten Fällen kommt es zu einer guten Erholung und einem positiven Verlauf.
    Alles Gute und Ihnen viel Kraft!
    Annette Mittmann

    Kommentar


    • Re: schlechter pH Wert und BE

      Sehr geehrter Frau Mittmann,
      vielen Dank für Ihre Antwort!
      Es handelte sich um eine: Neonatale Sepsis mit Nachweis von Koagulase-negativen Staphylokokken.
      Die Erreger wurden im Ohr und im Rachen gefunden, nicht im Magensaft.
      In der Initialen Blutkultur gab es kein Erregerwachstum.

      Der CRP-Wert am Tag der Geburt betrug 0,63 mg/dl und einen Tag später 6,92 mg/dl (Höchstwert, danach sehr rascher Abfall des CRP).

      Bei der Sono des Schädels wurde uns gesagt, die Zyste sei nicht konteollbedürftig... und wäre als Normvariante zu sehen, die ab und an vorkommt... stimmt das etwa nicht?

      viele Grüße!

      Kommentar


      • Re: schlechter pH Wert und BE

        Hallo Angsthase84,
        Sie können sich auf die Aussagen sicherlich verlassen. Ärzte neigen zur Kontrolle von der Kontrolle und bei einer Einschätzung "nicht-kontrollbedürftig" können Sie entspannen!
        Viele Grüße
        Annette Mittmann

        Kommentar