• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Stimulationsbehandlung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stimulationsbehandlung

    Hallo,
    bei der Hormonüberprüfung (aufgrund 2 vorheriger Fehlgeburten) im letzten Zyklus wurde eine Gelbkörperschwäche festgestellt. Die Ärztin hat mir Clomifen verschrieben. Halten Sie es für notwendig in der 2. ZH mit Progesteron zu unterstützen oder den Eisprung durch HCG auszulösen.

    Falls ja, wäre es ok, auch 7 Tage nach dem Eisprung noch mit Progesteron anzufangen (erst dann kann ich das Medikament erhalten)

    Vielen Dank für Ihre Bemühungen!


  • Re: Stimulationsbehandlung

    Hallo JuNi18,
    zunächst wäre ich zurückhaltend mit der Auslösung des Eisprungs mit HCG, da die Erfolgschance durch die Clomifenstimulation als hoch zu bewerten ist, dass es zum Eisprung kommt. Zumal eine Ultraschallkontrolle des Heranreifen der Eizelle sicherlich vorgenommen wird. Aber auch die Auslösung des Eisprungs mit HCG ist zu diskutieren und ich würde mich auf den Rat des Behandle verlassen.
    Wenn eine Gelbkörperschwäche nachgewiesen wurde, kann die zweite Zyklushälfte noch mit Progesteron unterstützt werden.
    Viel Erfolg
    Annette Mittmann

    Kommentar


    • Re: Stimulationsbehandlung

      Liebe Frau Dr. Mittmann,
      besten dank für Ihre ausführliche Rückmeldung. Ein Ultraschall hat am 11 ZT stattgefunden und es wurde ein 19mm großer Follikel gefunden (und einer mit 18 mm). Der Ovulationstest war am 14 ZT positiv. Laut Temperatur scheint der Eisprung am 16 ZT gewesen zu sein.

      An ZT 9 hatte ich eine leichte hellrote Blutung am Toillettenpapier festgestellt; gestern am ZT 27 eine braune Schmierblutung. Möglicherweise kündigt sich wieder die Periode an.
      Würde dieses prämenstruelle Spotting Ihrer Ansicht nach indizieren, die 2 ZH noch anderweitig und nicht nur durch Clomifen in der 1. ZH zu unterstützen?

      Viele Grüße und Danke

      Kommentar


      • Re: Stimulationsbehandlung

        ZT 9 nach Eisprung meinte ich also ES + 9

        Kommentar



        • Re: Stimulationsbehandlung

          Hallo JuNi18,
          haben Sie das Progesteron erhalten?
          Viele Grüße
          Annette Mittmann

          Kommentar


          • Re: Stimulationsbehandlung

            Hallo Frau Dr. Mittmann, ich sehe leider erst gerade, dass Sie noch mal geantwortet haben . Nein ich habe leider das Progesteron nicht erhalten. Ich befinde mich nun im zweiten Clomifen Zyklus. Meine Ärztin hat am 13 ZT den Eisprung ausgelöst. Sie meinte, dass würde die Gelbkörperphase unterstützen. Zusätzliches Progesteron möchte Sie mir nicht geben, da Sie meinte, dass neuere Studien darauf hindeuten, dass es die Einnistung verhindern kann. Ist Ihnen da auch etwas drüber bekannt? Viele Grüße

            Kommentar


            • Re: Stimulationsbehandlung

              Hallo JuNi18,
              über das pro und contra von Progesteron wird diskutiert und es gibt zahlreiche Studien dazu. Es gibt Hinweise, dass Progesteron die Einnistung nicht positiv beeinflusst aber den Erhalt der Schwangerschaft bei einem Mangel.
              Verzweifeln Sie nicht!
              Alles Gute
              Annette Mittmann

              Kommentar



              • Re: Stimulationsbehandlung

                Liebe Frau Dr. Mittmann,
                vielen Dank! Würden Sie Ihren Patienten in meinem Fall (2 Fehlgeburten und leichte Gelbkörperschwäche) Progesteron empfehlen? Der Eisprung wurde ja diesen Monat ausgelöst...

                Ich danke Ihnen für die Mühe

                Kommentar


                • Re: Stimulationsbehandlung

                  Hallo JuNi18,
                  ich rate dazu dem Plan der behandelnden Ärztin zu folgen. So gewährleisten Sie, dass alles in einer Hand bleibt und es zu einer Kontinuität in der Behandlung kommt.
                  Viele Grüße
                  Annette Mittmann

                  Kommentar