• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bluthochdruck

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bluthochdruck

    Hallo zusammen,
    ich bin aktuell in der 29. Ssw. Mein Blutdruck war bisher immer normal, auch eher zu niedrig.
    Im Oktober 17 war ich zum speziellen Ultraschall, wo festgestellt würde, das meine Durchblutung nicht ganz ok ist und ich von nun an jeden Tag Blutdruck messen soll. Seit 3 Tagen ist der untere Wert immer über 90 bis 100.. also für meine Verhältnisse 15 bis 20 zu hoch.
    Der Frauenarzt sagt ich soll mich an den Hausarzt wenden...dieser kann aber in der Schwangerschaft nichts machen
    Wie viel Tage soll man dennüberhaupt den Blutdruck beobachten und ab wann soll man aktiv werden...vor allem wer ist zuständig???
    Fühl mich etwas verloren und auch sehr unsicher, da es die 1. Schwangerschaft ist .
    Danke für die Antworten im voraus!!!!

  • Re: Bluthochdruck

    Ich würde mir nicht so großen Stress machen, erstmal endspannen, und nicht so viel drüber nachdenken sonst geht der Blutdruck noch mehr nach oben!
    Es gibt so viele natürliche Hausmittel die den Blutdruck auf eine natürliche Art und Weise senken. Knoblauch und auch Gelee Royale senken den Blutdruck und sin noch dazu super gesund!
    Alles gut für Euch!

    Kommentar


    • Re: Bluthochdruck

      Hallo Minnimaus18,
      Bluthochdruck in der Schwangerschaft tritt bei etwa 5–10% der Frauen auf. Die sog. Präeklampsie ist eine ernsthafte Form des Schwangerschaftshochdrucks, der als Hauptursache für rund 25% der Frühgeburten verantwortlich ist.
      Die Präeklampsie ist definiert durch die Leitsymptome Hochdruck und Eiweisausscheidung im Urin. Ein Schwangerschaftshochdruck liegt bei Werten 140 mmHg und/oder diastolischen Werten 90 mmHg vor, wenn Sie vorher keinen Hochdruck hatten.
      Die krankhafte Eiweisausscheidung ist definiert als >300 mg/24 h.
      Trotz vieler wissenschaftlicher Untersuchungen ist die genaue Ursache der Präeklampsie zu großen Teilen ungeklärt damit auch der therapeutische Ansatz begrenzt. Ein aussagekräftiger Test zur sicheren Früherkennung steht bislang nicht zur Verfügung- Doppleruntersuchung, Blutdruckmessung und Eiweisbestimmung stehen im Vordergrund.
      Falls Sie einen Hochdruck entwickeln sollten, so stehen aber auch in der Schwangerschaft geeignete Medikamente zur Verfügung. Erkannt und behandelt müssen Sie sich nicht stressen lassen. Ich rate zunächst zur Führung eines Blutdrucktagebuchs.
      Viele Grüße
      Annette Mittmann

      Kommentar