• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Antidepressiva bei kiwu /evtl FrühSchwangerschaft

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Antidepressiva bei kiwu /evtl FrühSchwangerschaft

    Hallo
    Zur Vorgeschichte
    Ich weiß nicht ob sie sich an mich erinnern.
    Ich hatte im Januar einen spätabbruch in 5.Monat wegen anezephalie.

    Nun besteht der kiwu weiterhin. Momentan bin ich Teil stationär in Psychiatrischer Behandlung. Anfangs bekam ich nur tavor, bis.Eine ss ausgeschlossen wurde. Nun werde ich eingestellt. Es gibt wohl antidepressiva, welche schon vor dem bemerken einer ss gefährlich sind, deswegen hat sie gesagt sie gibt mir trimipramin (welches man bei bemerken einer ss absetzen sollte, es jedoch so früh keinen Grund zur Sorge gibt da es so früh keine dramatischen Auswirkungen hat. Zudem bekomme ich lamotrigin, welche ok wäre und manche sogar in der ss nehmen.
    Zudem nehme ich wegeb dem neuralrohrdefekt 5mg folsaure. Die ärztin sagt es gäbe keine Wechselwirkungen, allerdings habe ich gelesen das eins (glaub lamotrigin) die folsäure Aufnahme hemmt.

    1.
    ​​​​​​Können sie mir sagen ob beide antidepressiva im Falle einer ss so früh wirklich keinen Schaden anrichten?

    2.Wenn die folsäure Aufnahme gehemmt werden sollte, kommt dann noch "genug an "bei 5mg tgl Einnahme, um einen neuralrohrdefekt vorzubeugen?
    ​​​​​
    ​​​​​​
    ​​​​​​


  • Re: Antidepressiva bei kiwu /evtl FrühSchwangerschaft

    Hallo mausi23,
    da Sie einen bestehenden Kinderwunsch haben, wie schön, wäre von vornherein die Einstellung mit einem besser erprobten Mittel und er Schwangerschaft ratsam in Alternative zu Trimipramin. Aber nur wenn es sozusagen aus psychiatrischer Sicht vertretbar ist, da dann ein Wechsel oder eine Neueinstellung bei Schwangerschaft nicht notwendig wäre. Eine Alternative wäre bei den trizyklischen Antidepressive das Amitryptylin. Bleiben Sie bei dem Trimipramin sollte es auch gehen bei enger Schwangerschaftsüberwachung und Dosisreduktion zur Geburt hin, um beim Neugeborenen Anpassungsstörungen zu minimieren. Bei geringerer Erfahrungen sind aber keine direkten Fehlbildungen in Zusammenhang gebracht worden mit Trimipramin. Lamotrigin gehört zu den Antiepileptika der ersten Wahl in der Schwangerschaft.
    Ihre Folsäureeinnahme ist als absolut prima einzustufen, da Sie Polsäure im Allgemeinen nicht überdosieren können. Allein durch die Ernährung kann Folsäure nicht überdosiert werden. Und auch eine etwas höhere Dosierung von Folsäure-Tabletten hat normalerweise keine negativen Folgen, da das Zuviel wieder ausgeschieden wird über die Nieren.
    Alles okay soweit!
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar


    • Re: Antidepressiva bei kiwu /evtl FrühSchwangerschaft

      Sollte icz das trimipramin in der ss nehmen, würde das Kind aber keine Fehlbildungen haben die nichz lebensfähig sind? Habe Angst da mein Kind ja anezephalie hatte (da hatte ich keine Medis genommen)
      Die Psychiaterin sagte beide Medis wären ok in der ss? Müssten die nichz sagen dad es nicht erprobt ist? :-(

      Kommentar


      • Re: Antidepressiva bei kiwu /evtl FrühSchwangerschaft

        Hallo mausi23,
        schon erprobt aber es gibt besser erprobte. Eine Anenzephalie haben Sie nicht zu befürchten aufgrund der Medikation. Ein Organscreening sollte aber durchgeführt werden und weitere invasive Pränataldiagnostik ist zu diskutieren mit Ihrem Partner und dem FA.
        Viele Grüße
        Annette Mittmann

        Kommentar