• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ständig Sodbrennen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ständig Sodbrennen

    Guten Abend,

    ich bin nun im 8 Monat schwanger und leide seit ca 2 Wochen an schlimmem Sodbrennen. Egal was ich esse, oder trinke, führt dazu dass die Magensäure aufsteigt. Lediglich stilles Wasser geht ohne Sodbrennen auszulösen. Auf http://www.sodbrennenhausmittel-info.de/ habe ich gelesen, dass Sodbrennen in der vorangeschrittenen Schwangerschaft normal ist. Allerdings ist das schon arg, weil ich wirklich fast nichts essen kann. Hei, kalt, scharf, sauer, süß... alles bringt den Magen in Aufruhr. Selbst magenfreundliches Essen wie eine milde Hühnerbrühe führt zu Folgen. Hat da jemand einen Tipp?

    Grüße


  • Re: Ständig Sodbrennen

    Hallo Jyothi, gegen Ende der Schwangerschaft kommt Sodbrennen häufiger vor, da der erhöhte Druck im Bauch- verursacht durch das wachsende Kind- zu einem Rückfluss der Magensäure in die Speiseröhre führen kann. Ungefähr die Hälfte aller Schwangeren leiden unter diesen Beschwerden.
    Sollte nach Ende der Schwangerschaft das Sodbrennen weiterhin bestehen, ist allerdings eine Magenspiegelung empfehlenswert, um andere, nicht durch die Schwangerschaft bedingte Ursachen, wie z.B. einen Zwerchfellbruch, auszuschließen.

    Tipps bei Sodbrennen:
    Sie sollten nur kleine Portionen essen.
    Nach dem Essen sollten Sie laufen- keinesfalls sitzen.
    Ihre Ernährung können Sie dahin gehend verändern, dass Sie kohlensäurehaltige Getränke meiden und selber beobachten welche Nahrungsmittel Ihre Problematik verstärken und auf diese schließlich verzichten. In vielen Fällen sind Schokolade, Kaffee, Fritiertes, scharfe oder saure Speisen auslösend.
    Wohin gegen Joghurt, Karotten, Kartoffeln oder lauwarme Milch in kleinen Schlücken getrunken die Beschwerden lindern.
    Auch die Akupunktur sei genannt, die bei Sodbrennen eingesetzt werden kann. (z.B. Pe 6)
    Medikamentös helfen bei starken Beschwerden so genannte Antazida, die Ihnen Ihr FA verschreiben könnte.
    Ein Ende ist in Sicht!
    Viele Grüße
    Annette Mittmann


    Kommentar