• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gefühlskälte durch Schwangerschaft?!?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gefühlskälte durch Schwangerschaft?!?

    Hallo, erstmal "kurz" meine Geschichte: Ich habe anfang des Jahres meine jetzige Freundin kennengelernt, wir haben beide eine sehr ähnliche Vergangenheit (langjährige Beziehung, verliebt, verlobt... und dann Trennung im letzten Jahr) Wir beide haben von Anfang an, offen über unsere Vergangenheit geredet. Obwohl wir recht schnell (2. Treffen) die erste Nacht miteinander verbracht haben und uns beide einig waren kein Abenteuer zu suchen, sondern eine ernsthafte Beziehung, waren wir nicht vom ersten Tag an ein Paar, sondern waren uns einig, uns etwas Zeit zu lassen. Wir wollten uns kennen lernen und uns einig sein, dass es "etwas" werden könnte und nicht aus anfänglicher Verliebtheit, gepaart mit dem Wunsch "DEN" Partner jetzt endlich zu finden (beide über 30), alles überstürzen. Es lief/ läuft alles super, passen toll zueinander, haben viele gemeinsame Interessen, einen sehr ähnlich stumpf/ trockenen Humor, lachen viel, reden viel, haben sehr viel Spaß zusammen im Bett, verbringen viel Zeit miteinander, aber respektieren die Freiräume des anderen, vermissen uns dann jedoch in gleichem Ausmaß schnell gegenseitig. Ihre Familie mag mich sehr, meine Familie sie auch, bei ihren Freunden komme ich gut an und tauche ich auf Veranstaltungen in meinem Freundeskreis ohne sie auf, heißt es sofort: "Oh Schade, hast du ... heute garnicht mitgebracht?" In unserer "Kennenlernphase" sprachen wir schnell über die Zukunftspläne des jeweils anderen und bemerkten rasch, dass diese bei uns beiden sehr deckungsgleich sind. Selbst der Gedanke, dass SIE mittelfristig zu mir ziehen müsste/ sollte (ich bin Selbstständig und "ortsgebunden", wohnen aber auch nur 80km auseinander), kam von ihr selbst ohne dass ich auch nur dieses Thema angeschnitten habe... Als wir uns dann im April/ Mai dabei ertappten immer öfter über UNS, UNSERE Zukunft und oft sogar über Kinderwünsche und Familie zu sprechen und wir begonnen haben uns gegenseitig bei sämtlichen Planungen voll mit ein zu beziehen (Geburtstage, Hochzeiten, Familienfeste usw.) Kam Ende Mai, spät abends dann das Thema auf: "Was ist das hier eigentlich mit uns?" und wir beschlossen, was uns beiden eig. schon seit 2Monaten klar war, nur nicht wirklich ausgesprochen wurde, ab jetzt wirklich offiziell, uneingeschränkt ein vollwertiges Paar zu sein. Nun ging es schnell ein paar Tage später war sie "überfällig", der erste SS-Test positiv und der Arztbesuch bestätigte es... WIR sind schwanger und mittlerweile schlägt sogar schon ein Herz. (7.- 8. SSW) Ob nun ein "Unfall" oder ob wir (da unterbewusst schon von beiden irgendwie/ IRGENDWANN gewollt) etwas nachlässig mit der Verhütung waren, ob das ganze richtig/ falsch/ zu früh oder sonst was ist, soll hier jetzt nicht das Thema sein. WIR waren beide überrascht, aber eher glücklich als "geschockt" und uns sofort einig, dass wir gerne zusammen jetzt Eltern werden wollen und uns DEFINITIV für dieses Kind entscheiden.

    Meine eigentliche Frage nun:
    Nach einem tollen halben Jahr, mit viel Harmonie, Abwechslung, Verliebtheit und der Freude darüber Eltern zu werden, beschlossen wir nun einen gemeinsamen Urlaub zu machen.
    Auch diese Tage waren toll, harmonisch, haben uns noch mehr zusammengeschweißt und boten Zeit zur Erholung.

    ABER

    ab dem letzten Urlaubstag (ohne Streit oder sonstige Vorkomnisse), wirkt SIE etwas gefühlskalt.
    Ein kurzes streicheln und ein "Gute Nacht Kuss" sind immernoch drin, auch gibt's mal 'ne SMS mit einem "Küsschen- Smiley", aber ansonsten wenig "schmusen" und immer seltener ein "du fehlst mir", wenn wir uns mal 1-2 Tage nicht sehen.

    Dazu sollte ich erwähnen, dass sie eine Progesteron- Schwäche hat (hatte leichte Blutungen) und deshalb Hormone (Progesteron- Tabletten, verschrieben vom Arzt) zu sich nimmt.
    Gleichzeitig oder aufgrund dessen, verhängte der Arzt eine "Sexsperre" bis zum nächsten Termin (14Tage) + Anstrengung vermeiden.

    Können nun diese Hormone oder die Umstellung Ihres Hormonhaushaltes oder die Schwangerschaft als solches, dazu führen, dass sie etwas launischer ist bzw. gefühlskälter mir gegenüber?

    Oder müssen meine Alarmglocken jetzt anspringen und ich muss mit ihr irgendetwas klären, dass sie eventuell doch unsicher oder unzufrieden mit der Situation ist?

    Es geht nicht darum, dass ich es scheue mit ihr offen zu reden, sondern vielmehr, dass ich Angst habe zu "nerven", weil sie mal 3 Tage nicht so ist wie sonst, ich da gleich sonst etwas hineininterpretiere obwohl es nur mal eine LAUNE bedingt durch die Schwangerschaft ist.
    Im Alltag ist sie wie sonst, lieb, nett, plant die Woche und bezieht UNS ein, plant das Wochenende und unsere geplanten Unternehmungen mit ein usw.
    Also keine geoßen Anzeichen als wolle sie mich "abschreiben" oder nicht wollen.
    Eher so als würde sie mich wollen und auch brauchen nur eben nicht ununterbrochen und mit genug Zeit für sich selbst.

    ?!? Ich hoffe, auch wenn ich "MEIN GEFÜHL" nicht ganz detailliert beschreiben kann, jemand mein Problem oder meine Fragestellung versteht


  • Re: Gefühlskälte durch Schwangerschaft?!?

    Hallo Lars783,
    auch eine gewollte Schwangerschaft ist eine unglaubliche Veränderung für eine Frau: körperlich, psychisch, hormonell, in der Gesellschaft und am Arbeitsplatz. Häufig kommt eine frühe Übelkeit hinzu und viele Frauen fühlen sich nicht recht wohl in ihrer Haut auch wenn alles um sie herum einschliesslich der Partnerschaft optimal ist. Zukunftsängste können aufkommen und das Gefühl dem Leben mit Verantwortung für ein Kind nicht gewachsen zu sein. Die Lust auf Berührung, körperliche Nähe und Sex ist ganz unterschiedlich und kann sich im Verlauf der Schwangerschaft in alle Richtungen verändern. Scheuen Sie sich nicht, Ihre Gefühle offen anzusprechen und versuchen nicht schweigsam Ihr Verhalten anzupassen, um sie nicht zu überfordern. Eigentlich können Sie durch ein einfühlsames Gespräch nur gewinnen und gemeinsam den Veränderungen begegnen- mit Neugier, Humor und Gelassenheit. Elternschaft ist ein spannendes Abenteuer und dabei sind wechselnde Gefühle komplett natürlich. Machen Sie sich nicht zu viele Sorgen und suchen das Gespräch.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar


    • Re: Gefühlskälte durch Schwangerschaft?!?

      Guten Tag Frau Mittmann,

      Vielen Dank für Ihre Antwort.
      "Wir" sind mittlerweile in der 13. SSW.

      Die Lage hat sich "stark" zu gespitzt, wir haben lediglich Kontakt nach FA- Terminen, sehen uns nur noch alle 7- 10 Tage.

      Es gab' mittlerweile mehrere offene und auch gute Gespräche, bzgl. des Themas.
      Um diese Antwort nicht wieder in einen "Roman" ausufern zu lassen à la: was ist nur geschehen, vor 5 Wochen sprachen wir noch über unsere Zukunft sogar das Thema Hochzeit wurde schon mal angeschnitten und nun redet sie nicht/ kaum noch mit mir...

      Hier nur mal die Eckpunkte, die Ergebnisse der Gespräche und die gemeinsam beschlossenen Lösungsansätze.

      Fakt ist, dass meiner Freundin gerade ALLES zu viel ist.
      Sie leidet seit der 8.SSW (- heute) stark an den "typischen" Schwangerschaftbeschwerden, besonders Übelkeit, Müdigkeit und an Kreislaufproblemen.
      Seelisch, kommen in ihr große Ängste auf, das Kind verlieren zu können, sie hatte in einer früheren Beziehung bereits eine Fehlgeburt (17.SSW)
      Außerdem macht es ihr zu schaffen, dass sie "innerlich" keine Beziehung zu dem Kind aufbauen kann oder aus Angst vor einem erneuten Verlust nicht will, sich nicht wirklich darauf freuen kann und sie plagt das schlechte Gewissen gegenüber ihrem Arbeitgeber, da sie mittlerweile ein BV ausgesprochen bekommen hat.

      Die Konsequenz des Ganzen ist eine starke Niedergeschlagenheit, große Zukunftsängste und der Verlust (wie sie selbst sagt) von Gefühlen.

      Sie weiß, dass sie mich mag, was sie an mir hat, wie toll unsere Zeit bisher war, dass sie mich sonst sehr schnell vermisst hat, wie gut wir zusammen passen, dass sie selten zuvor glücklicher in ihrem Leben war und sie einer Zukunft mit mir (Umzug zu mir/ Kind/ evtl. sogar Heirat) sehr sehr positiv eingestellt war (alles IHRE Aussagen)

      ABER: auch wenn sie es weiß, FÜHLT sie all das nicht mehr. Streng genommen ist sie sich sogar unsicher ob sie noch eine Beziehung zu mir will.
      Will mich aber auch nicht verlassen, da sie tief in ihrem Inneren weiß, dass sie mit großer Wahrscheinlichkeit einen Fehler begehen würde, würde sie sich von mir trennen...

      Ihre Situation gefällt ihr selbst nicht, macht sie unglücklich, sie erkennt sich selbst nicht wieder und würde, wenn sie wüsste wie, diesen Schalter, wie sie ihn selbst nennt, gern wieder umlegen.

      Sie ist sich auch bewusst, dass dieser Gefühlsverlust nicht schleichend, sondern "von jetzt auf gleich" kam und sagt deshalb selbst, dass etwas nicht mit ihr "stimmt".

      Sie ist sich dieser Probleme so sehr bewusst, dass sie nach einem langen Gespräch mit ihren FA, jetzt selbst, ohne Druck von außen durch mich oder ihre Familie/ Freunde eine Psychologin gesucht hat, mit der sie nun beginnt ihre Vergangenheit ab der Fehlgeburt, ihre Ängste und ihre Gefühle aufzuarbeiten.

      Es geht hier gerade jetzt weder um unser Kind oder mich sondern um SIE, das ist mir klar und ich bin deshalb auch gern bereit Verständnis und Zeit entgegen zu bringen.

      Aber wo stehe ich/ wir und wie verhalte ich mich?

      Bisher mache ich mich rar, lasse die Kontakte von ihr ausgehen, spare aber nicht daran ihr zu sagen, dass sollte irgendetwas sein, ich für sie da bin und Verständnis für die jetzige Situation habe.

      Ist "weniger hier jetzt mehr" und ich verhalte mich richtig? Oder muss ich mehr Kontakt "erzwingen" damit wir uns nicht entfremden?

      Ich denke nur, dass es wenig Sinn macht sie ein zu engen, hoffe dass das Gefühl "eigentlich bin ich für sie schon ein Guter" irgendwo in ihr nur auf Eis liegt und von alleine wieder kommt.
      Ob nun dadurch dass die Psychologin in ihr einen "Knoten" löst oder durch die fortlaufende Schwangerschaft sich in ihr von selbst etwas ändert.
      Da ich aber nun auch nicht 3/4 jährlich Vater werde und dies "meine" erste Schwangerschaft ist, hätte ich gern' einen Rat, wie sie es einschätzen welches Verhalten richtig ist...

      Und natürlich gern auch eine Einschätzung der Gesamtsituation und wie sie darüber denken/ was sie davon halten.

      Vielen Dank von einem etwas überforderten werdenden Vater, dem es jetzt gerade hier, aber wirklich in erster Linie um die "Genesung" seiner Freundin und ihrer Gefühls- und Gedankenwelt geht!!!

      Kommentar


      • Re: Gefühlskälte durch Schwangerschaft?!?

        Hallo Lars783,
        positiv herauszulesen ist, dass Sie reflektiert und differenzierend miteinander im Gespräch sind- auch wenn Sie sich mehr wünschen. Unsicherheiten, Ängste und Wünsche bestehen auf beiden Seiten und damit sitzen Sie in einem Boot. Versuchen Sie behutsam gemeinsam vorzugehen um wieder eine gemeinsame Sicherheit zu gewinnen. Viel Erleichterung wird sich bei Ihrer Freundin von allein einstellen, wenn die 17.SSW überwunden wurde- also die Zeit der ersten Fehlgeburt, dann nach Wahrnehmen der ersten Kindsbewegung und Erreichen der Lebensfähigkeit des Kindes nach der 24.SSW. Ein weitere Faktor wird sein, dass dann auch die typischen frühen Schwangerschaftsbeschwerden abgeklungen sind und sich wieder mehr körperliches Wohlbefinden einstellen kann. Auch während einer Schwangerschaft können Sie eine Paarberatung aufsuchen oder eine Paartherapie beginnen, was das Sprechen miteinander weniger fordernd wirken lässt und zur Sicherheit und Entspannung beitragen kann. Diese kritische Lebensphase werden Sie miteinander meistern können. Ich wünsche Ihnen viel Geduld, Liebe, Zuversicht, Gelassenheit und Kraft!
        Annette Mittmann

        Kommentar



        • Re: Gefühlskälte durch Schwangerschaft?!?

          Hallo Frau Mittmann, ich hoffe Sie können mir ein wenig helfen.
          Folgendes: Ich und meine Freundin sind seit gut einem Halben Jahr zusammen.
          Wir haben wirklich schon vieles erlebt miteinander in dieser kurzen Zeit und ich bin Verliebt über beide Ohren :-). Sie natürlich auch, doch nun zu meinem Problem.
          Wir haben miteinander gesprochen warum eigentlich keine Familie gründen, Sie ist Kinderlos und hatte schon immer diesen Wunsch und ich natürlich auch (auch Kinderlos). Und wie es der Zufall so will ist Sie seit dem 23.11.2016 Schwanger, wir waren beide richtig stolz und überglücklich darüber und der erste Moment war echt toll. Ich bin heute noch stolz als wenn es wie gestern gewesen ist :-). Aber zwischen Weihnachten und Neujahr hat es angefangen diese Gefühlskälte die Sie mir gegenüber zeigt. Ich merke richtig das Sie auf Distanz geht und kannte mich selbst nicht damit aus wie ich mich verhalten soll. Ich habe dann angefangen selbst mal zu recherchieren und bin in etlichen Internetforen darauf gestoßen das das sehr gut an den Hormonen liegt.
          Gefühlschaos usw....die ganze Palette eben.
          Nun ist alles ziemlich schnell passiert was ich auch gut verstehen kann.
          Ich bin 34 Jahre und meine Freundin ist 40. Was ich auch verstehe ist, das Sie natürlich alles genießen möchte und wie so eine Art Schutzhülle um sich baut ( zieht sich zurück ins Schneckenhaus). Hinzu kommt was nicht ganz einfach ist, das Sie 200 km weit weg wohnt und wir uns halt nur am WE sehen können. Mittlerweile ist es so das ich seit dem 1 Januar nicht mehr bei Ihr war aufgrund eben der Distanz die ich ja selbst merke und ich Ihr auch nicht nerven will und Sie ihre ruhe haben kann. Die Symptome wie Übelkeit und Kopfschmerzen tun ihr übriges. Es war über die Feiertage schon schlimm für mich als ich in der Ecke saß und ich nicht wusste was ich mit mir anstellen sollte als ich dort bei ihr war. Ein Gespräch wie man es vorher so toll hinbekommen hatte kam so recht nicht auf und dann kamen auch nur kurze Antworten wie ja oder nein oder okay :-(. Ich dachte es geht wieder für mich bergab und ich steh wieder alleine da. Wir schreiben über whatsapp maximal 1 mal die Woche und dann erkundige ich mich auch nur wie es Ihr geht bzw ob alles Okay ist. Zeige Ihr auch wenn was ist das ich da bin für Sie und auch hinter Ihr stehe. Mehr kann ich ja nicht machen im Moment, da absolut kein ran kommen ist denke ich.
          Habe letzte Woche einfach mal bei Ihrer Lieben Mutti angerufen mit denen ich mich Super verstehe, und nach ihrem Wohlbefinde mich erkundigt. Ihre Mutter sagte das es Ihr gut geht und das es die Hormone sind (Ihre Eltern kennen Sie ja besser) und ich mir nicht zu große Sorgen machen solle. Und Sie wollte schon immer ein Kind haben aber dann mit den richtigen. Und ich würde so viel machen und tun das können Sie mir glauben! Natürlich will Sie auch das Kind gemeinsam großziehen usw....... aber es gibt halt noch viel gesprächsbedarf in Sachen Wohnung, Arbeit usw.....das kommt jetzt alles auf Sie zu und ja ich möchte da auch nicht wirklich nerven. Aber ich komme mir halt sehr verletzend vor, Gefühlskalt eben. Auch keine wirklich lieben worte von Ihr kommen mehr wie wir es vor der Schwangerschaft hatten :-(
          Ich kann es einfach mal auf die Schwangerschaft schieben aber so ganz ist das für mich echt eine krasse Situation. Ich habe mit Ihrer Mutter lange telefoniert und war nach diesem Telefonat etwas erleichtert und sie selbst sagte mir das ich Sie in ruhe und Zeit geben soll und nicht stressen will, mit Rücksicht auf unser Kind und auch der Partnerschaft. Sonst macht sie Dicht und dann wird es schwer sagte Sie.
          Sie wollte schon immer Kinder haben und ich auch aber sagen Sie mir wie ich mich verhalten soll?
          Aktuell ist Sie in der 14 SSW und bei den Vorsorge Untersuchungen war ich noch nicht dabei aber Sie versicherte mir das ich bei den großen Screening und Feindiagnostik und Geburt usw. dann dabei sein soll. Der letzte Termin war letzten Woche und da war alles okay und habe auch ein US Bild bekommen :-) freu freu....... ! Ich weiß noch nicht mal wann der nächste Termin ist weil Sie gesagt hat Auswertung und Ergebnisse beim nächsten Termin. Ich denke mir 4 Wochen später aber vielleicht will Sie auch aus dem Grund mich etwas Schützen weil ich ja selbst immer so aufgeregt bin :-).Ich habe mir selbst sogar alle Bilder die ich bekommen habe Ausgedruckt und Sie mir als kleine Motivation zu hause an die Pinnwand geheftet. Jeden Abend schau ich mir es an und gehe mit einem guten Gefühl ins Bett aber auch weinen tue ich oft weil ich selbst verletzt bin über diese Gefühlskälte und Distanz die man mir entgegen bringt. Vielleicht können Sie mir dazu was sagen oder einen Rat geben? In meiner Freizeit gehe ich meine Hobbys nach wie Fussball Training usw...was mich ablenkt ein wenig aber so richtig ist man da ja auch nicht bei der Sache.
          Ich hoffe Sie können mir ein wenig helfen, aber ich bringe Geduld auf und werde warten das können Sie mir glauben.
          Ich geb ja nicht auf, auf keinen fall, möchte und will ein guter Vater sein. (heul)

          Kommentar


          • Re: Gefühlskälte durch Schwangerschaft?!?

            Hallo Basti2017,
            was für eine schwierige Situation in der Sie sich da befinden. Bemerkenswert finde ich Ihre Rücksichtnahme und Akzeptanz für die Situation Ihrer Partnerin. Aber Ihr Wohlbefinden ist ebenfalls von Bedeutung und sollte ein wichtiger Aspekt bleiben. Zwar ist eine Schwangerschaft eine Ausnahmesituation für eine Frau und vieles gerät ins Wanken und steht Kopf aber es handelt sich nicht um eine unheilbare Krankheit. Mit allem Respekt- ist der Respekt für Sie auch nicht ausser Acht zu lassen. Einschliesslich der Klärung wie die gemeinsame Elternschaft gelebt werden soll. Wird ein gemeinsames Nest überhaupt angestrebt oder waren Sie die letzte Rettung im Hinblick darauf einfach noch ein Kind zu bekommen. Alles okay- aber es sollte mit offenen Karten gespielt werden. Ist das gemeinsame Leben in Ihrer beiden Köpfen? Eine Frau ist auch wenn schwanger durchaus in der Lage klare Entscheidungen zu treffen. Ich rate zu rücksichtsvollen aber offenen Gesprächen, in denen Ihre Ängste und Sorgen auch vorkommen. Ich wünsche Ihnen viel Mut und Kraft und Durchhaltevermögen.
            Alles Gute
            Annette Mittmann

            Kommentar


            • Re: Gefühlskälte durch Schwangerschaft?!?

              Hallo Frau Mittmann, ich danke Ihnen für Ihre Antwort.
              Gestern hatte ich ein Gespräch mit Ihr am Telefon und Sie zieht innerhalb des Ortes wo sie aktuell wohnt zum 1 März um. Was ich auch persönlich gut finde da Sie in Hamburg arbeitet und den Stress mit der Fahrerei so nicht hat.
              Nun soweit okay, wir wollten eigentlich noch gemeinsam in den Winterurlaub ende Februar aber die scheint ja nun nicht zu klappen. Was nicht heißen soll das ich mit meiner Familie nicht fahren soll. Also sie meinte schon auch das mir der Urlaub evtl. gut tun würde um einfach mal abzuschalten. Denn bei dem Umzug benötigt Sie nicht so viel Leute und aktuell kann ich Sie nicht unterstützen weil es Ihr nicht gut tut. Es klingt zwar hart für mich und ich hätte Ihr so gerne geholfen habe ich gesagt aber ich muss es akzeptieren :-(. also fahre ich den Ski Urlaub und Sie meinte das Sie genügend Leute und Unterstützung von Familie beim Umzug hat.
              Ich muss dazu sagen das alles darauf basiert, was zwischen Weihnachten und Neujahr gelaufen ist. Die etwas forsche Auseinandersetzung zwischen Ihr und Mir. Das kann Sie nicht so schnell vergessen (Zitat: Ich habe Angst das ich Zahlemann und Söhne spiele kam von meiner Seite aus). Das war sicherlich nicht die feine Englische Art von mir aber Sie wurde immer Gefühlskälter und distanzierte Sich und da ich das nicht kenne und auch für mich es die erste Schwangerschaft ist.
              Wie gesagt ich habe damit Sie nicht verletzen wollen was ich aber wohl gemacht habe und dann halt auch in solch Phase :-(. Ich habe auch bereits mehrmals Ihr es gesagt das es mir leid tut und ich nicht überlegt habe was ich von mir gegeben habe. Aber von Ihr kam da nur ein: Gesagt ist Gesagt!!! Und das vergisst man nicht so schnell. Wissen Sie Frau Mittmann, Ich finde Ihr verhalten gegenüber mir ist auch nicht unbedingt fair aber das sind ja immerhin die Hormone die so verrückt spielen. Aber so langsam klingen Sie wohl ab meinte Sie. Ich meine was passiert ist mit Auseinandersetzungen oder streits das ist die eine Seite, aber es noch jemanden vor zu halten und ich weiß nicht wie lange?! mmh........das wirft schon fragen auf. ich sage das es immer noch Hormonell bedingt ist und Sie auch jetzt ganz andere Sorgen hat mit packen usw........und ja Sie hat ja auch recht das ich dort nicht groß helfen kann und schon gar nicht wenn ich Ihr momentan nicht gut tue in der jetzigen Phase. Aber alles auf diese Vorfälle zu schieben ist nicht fair und tut auch mir nicht gut. Ich habe niemanden tätlich oder zu tiefst beleidigt, das ist auch nicht meine Art glauben Sie mir. Aber ich habe halt Angst Sie zu verlieren und auch mein hoffentlich gesundes Kind :-(. Sie weiß sehr wohl das ich für Sie Empfindungen habe das brauch ich ja nicht zu erwähnen und ich Sie auch Liebe. In meiner Ratlosigkeit hatte ich ja bei Ihren Eltern angerufen und da meinte Sie auch das ich nicht unbedingt dort anrufen bräuchte und mich dort ausweine, denn Sie fragten Sie wohl was mit mir los wäre usw.......! Ich meinte dann das ich mir auch meine Sorgen und Gedanken mache ist doch normal finde ich. Auch wenn man solche Gefühlskälte hat und auf einmal alles verändert sich in Ihren Körper, muss man nicht gleich so distanziert sein.
              ich bin ein Liebevoller Mensch und werde alles nötige tun um auch ein guter Vater zu sein, das Verspreche Ich. Achso und nachdem Gespräch kam dann per whatsapp eine weitere Nachricht: Ich solle mir keine Gedanken machen und sorgen sondern ich solle mir selbst mal Gedanken machen.Für Sie ist es nicht einfach und hat wohl noch mehr zu tragen und momentan um die Ohren. Was ich absolut verstehen kann und ich meinte Sie dabei gerne Unterstützen würde.
              Aber zur Zeit kann ich Sie nicht Unterstützen weil es Ihr nicht gut tut nachdem was da vorgefallen ist. :-(
              Selbst meine Eltern die davon wissen meinten auch ich solle mich aus dem Rückhalt jetzt bewegen und gar nix mehr tun, denn egal was ich mache ist falsch.Das kennen Sie ja sicherlich denke ich Frau Mittmann. Im letzten Abschnitt habe ich nur gesagt ich es leider nicht mehr rückgängig machen kann und wie ich mich Fühle es auch niemanden Interessiert. Ich hoffe das Sie verzeihen kann schrieb ich Ihr noch und als ich aufn Abend von einem Spaziergang zurück kam und mir die frische Luft gut getan hat, habe ich noch diesen hoffentlich tollen Abschnitt geschrieben: "Hallo Janina, ich kam gerade von einem Spaziergang durch den Wald zurück und die frische Luft tat mir ganz gut. Ich habe nachgedacht und mir sind viele Dinge durch den Kopf gegangen. Du hast Recht. Ich kann dir momentan nicht unterstützen obwohl ich es, wie du weißt so gerne machen würde. Darum würde ich mich freuen wenn du mich weiterhin auf dem laufenden hälst und egal was ist..............du kannst mich anrufen und ich bin da. Zusammenhalt ist denke ich wichtig und es soll dir gut gehen und unseren hoffentlich tollen Kind".

              Was denke Sie Frau Mittmann? Ist das so in Ordnung? Auf jedenfall kann ich jetzt nix tun und nur noch Füße Still halten und Abwarten.
              Was aber komisch ist als ich Sie fragte ob wir uns vorm Urlaub/Umzug nochmal sehen meinte Sie ja klar wenn Sie denn etwas Zeit hat bezüglich den ganzen Stress jetzt. Sie muss ja auch nochmal Arbeiten bis wenn es so Gott will 6 Wochen vor dem Entbindungstermin. Und Sie wäre auch gerne mitgekommen in den Urlaub was ja durch den Umzug nun nicht mehr geht. Alles kein Thema sagte ich. Und Sie auch meinte das wir auch danach zusammen sicherlich weg fahren können.
              Also ganz ehrlich Frau Mittmann?! Irgendwie weiß Sie doch jetzt in der Phase selbst nicht was Sie will oder? Ich wiederhole mich ungerne aber Sie ist 40 Jahre und hatte mir unreife vorgeworfen hinsichtlich der Vorwürfe die ich gesagt habe zwischen den Jahren. Also wer hier unreif ist usw.......ich will es gar nicht aussprechen :-).
              Eines ist mir klar, aufgeben tue ich nicht, warum? Gibt ja eigentlich auch kein Grund. Und wenn dann bin ich ja eh der Bösewicht. Aber auf der anderen Seite gibt Sie auch nicht auf und wirft das Handtuch, Ich meine Unterstützung hat Sie ja anscheinend genug. Sie könnte sagen lass mich in frieden auf Nimmerwiedersehen. bezüglich dem Kind melde ich mich. Aber das ist ja niemals Ihre Art sowas zu sagen und das würde ich Ihr auch nie zu trauen denn auch Ihre Familie ist da echt lieb und nett und Kinder waren schon immer ein Wunsch und Familie zu haben.
              Bevor ich es vergesse, Sie hat am 17.02.2017 Geburtstag. Ich denke ich werde hochfahren Ihr ein schönen Blumenstrauß schenken und dann auch wieder los bzw das wäre so meine andacht wo wir uns vorm Umzug nochmal sehen könnten. ich würde Sie damit sicherlich überraschen und ich glaube auch das ich dort bleiben werde für eine Nacht aber je nachdem wie es bei Ihr ankommt. Aber ich bin so ein Mensch der Überraschenderweise sowas macht, einfach nur zeigen man ist da und ist gerne bereit zu helfen. Was denken Sie Frau Mittmann?
              Es sei denn Sie lädt mich natürlich vorher ein bzw hoch dann ist es ja öffentlich.
              Aber ganz im innern denke ich weiß auch Sie was Sie an mir hat und hat auch Gefühle denke ich die momentan nur extrem weit weg sind.

              Ich hoffe Sie konnten mir ein wenig folgen und helfen mir ein wenig bei meinem Unterfangen?!

              Danke und lg

              Kommentar



              • Re: Gefühlskälte durch Schwangerschaft?!?

                Hallo Basti2017,
                Sie befinden sich wirklich in einer schwierigen Lage. Die Sorge etwas Falsch zu machen und so Schuld auf sich zu laden, dass es mit der Familie anders entwickelt als Sie sich das ursprünglich gemeinsam ausgemalt hatten, klingen neben einem Ohnmachtsgefühl und Traurigkeit aus Ihren Zeilen durch. Doch sollten Sie sich davon befreien zu denken, dass Gespräche mit der Partnerin schaden, bedrängen oder zerstören. In einem respektvollen Umgang können Sie den Austausch einfordern. Ich rate zu einem moderierten Gespräch mit ihr. Es gibt kirchliche Familienberatungsstellen, die so etwas auch kostenfrei anbieten.
                Viele Grüße
                Annette Mittmann

                Kommentar


                • Re: Gefühlskälte durch Schwangerschaft?!?

                  Danke Frau Mittmann für Ihre antwort.
                  Ich glaube eher weniger das irgendwelche Beratungsstellen helfen werden.
                  Was würden Sie sagen wenn man Sie verletzt mit Worten die man niemals so meint und auch ein Grund dafür gibt weswegen manchmal etwas zu forsch ran gegangen ist?!
                  Können Sie verzeihen? Ich meine ich möchte ja gerne alles das es Ihr gut geht und im Moment geht es Ihr nur gut wenn ich mich erstmal zurückziehe, was ich auch mache. Denn so geht's Ihr gut und ich hoffe so sehr das Sie mir verzeiht. Ich bin doch kein schlechter Mensch weil ich mich etwas im Ton vergriffen habe und mich danach oftmal entschuldigt habe.
                  Aber ich weiß auch das bei manchen das eben länger braucht.

                  Schließlich soll Sie ja auch in ruhe Ihre Schwangerschaft genießen. Und daran liegt mir viel. Denn ich möchte auch unbedingt gerne mein Kind in den Arm halten und mit Stolz sagen das Ich ein guter Papa sein möchte/kann.
                  Es ist ja so das man sich wie hinter einer Glasscheibe sich befindet und man zuschauen muss und man kommt nicht hindurch.
                  Dabei würde ich Sie soooooo gerne unterstützen. Auch wenn ich nur am WE kann.
                  Aber Sie hat auch recht und wenn ich Ihr den Gefallen tue Sie zu lassen dann mache ich das auch bis Sie so weit ist. Ganz klar.
                  Streitereien gehören dazu und sind auch mal nötig auch wenn da mal dumme Aussagen getätigt werden die einem rausgerutscht sind. Aber ich habe nun mal Gefühle für diese Frau und will Sie nicht verlieren.

                  Kommentar