• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Kind zur Adoption freigeben

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kind zur Adoption freigeben

    Für mich ist es nicht einfach aber ich überlege das Kind zur Adoption freizugeben... Ich hab keine "guten" Gründe wie andere in diesem Forum, ich fühle mich einfach nicht bereit, ich kenne viele junge mütter und ich möchte nicht wie sie mit meinem schatz am existenzminimum Leben, mit dem vater des Kindes bin ich schon Monate nicht mehr zusammen, noch weis er nichts davon ich habe Angst das er meine entscheidung nicht akzeptiert, da er selbst bei schrecklichen pflegeeltern grossgeworden ist.. Leider sehe ich ihn ihm aber auch keinen guten vater... Er wird mich finanziell nicht unterstützen können und psychischgeht es ihm sowieso nicht gut.. Ich habe Angst diese Entscheidung für immer zu bereuen egal wie ich mich entscheide... (lenaperry233@gmail.com )


  • Re: Kind zur Adoption freigeben

    Er ist aber der Vater und somit kannst du diese Entscheidung nicht einfach alleine treffen.

    Du solltest dich mit dem Jugendamt in Verbindung setzen, dich informieren.
    Es gibt da verschiedene Möglichkeiten, auch eine Pflegefamilie mit regelmäßigem Kontakt wäre denkbar.
    Ich denke ob man es bereut kommt auf die Gründe an, ob sie vor einem selber stand halten und man auch daran glaubt das Richtige zu tun.

    Was ist der finanzielle Unterschied mit und ohne Kind?
    Hast du eine gut bezahlten Job?
    Oder musst du noch eine Ausbildung machen?
    Oder bist du auch ohne Kind am Existenzminimum?

    Ist das Kind denn schon auf der Welt, oder bist du noch schwanger?

    Kommentar


    • Re: Kind zur Adoption freigeben

      Hallo,

      da Sie im März 2015 bereits einen kleinen Beitrag ins Forum gestellt haben, mit dem gleichen Anliegen, gehe ich mal davon aus, dass das Kind nun zur Welt gekommen ist.

      Da haben Sie zumindest bis hierhin schon tolles geleistet! Dafür mein Respekt!

      Ich würde bei den "Gedanken" nichts überstürzen und auch diverse Beratungsstellen aufsuchen.
      Wie ist denn Ihre Bindung zum Kind. Fühlen Sie etwas oder so wirklich nichts?

      Wenn Sie für das Kind Liebe empfinden, sollte das materielle nebensächlich sein. Klar ist es keine Nebensache, weil es auch das Leben bestimmt aber dafür gibt es zumindest die Chance und Institutionen Lösungen zu finden.

      Vielleicht ist ja auch Ihre Liebe zu Kind, die Sie zögern lässt ....

      Solange Sie sich unsicher sind, sollte auch keine Entscheidung fallen. Denn dann können Sie vermutlich nie damit abschließen. Deshalb wäre es gut, wenn Sie hier wirklich mit Beratungsstellen mal Gespräche führen und sich einfach über Ihre Gefühle zum Kind klar werden. Das alleine sollte erst zählen und nicht das materielle.

      Katzenauge

      Kommentar


      • Re: Kind zur Adoption freigeben

        Hallo patri28,
        es gibt glücklicherweise viele gute Wege. Es gilt den richtigen für Sie in Ihrer individuellen Situation zu finden. Die erste Anlaufstelle ist Ihr FA. Alle Ärzte unterliegen der Schweigepflicht, so dass Sie dort keinen Druck haben werden und Informationen bekommen können. Eine Beratungsstelle ist wichtig und unumgänglich. Sie haben viele Möglichkeiten bis hin zu einer anonymen Geburt. Lassen Sie sich unterstützen! Ich wünsche Ihnen Mut und Kraft!
        Viele Grüße
        Annette Mittmann

        Kommentar