• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schwanger und unangenehme Entdeckung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwanger und unangenehme Entdeckung

    Hallo,
    Ich bin in der 26. Woche schwanger. Gestern habe ich einen kleinen weißen Wurm auf meinem Stuhlgang entdeckt.Ich kenne das bereits, hatte damit schon immer mal wieder Probleme. Grundsätzlich das ja nicht wirklich gefährlich, aber leider nicht wirklich schön. Gingen bei mir bisher immer wieder von alleine weg, hatte auch nie einen starken Befall.
    Jetzt meine Frage, ob die Würmer jetzt in der Schwangerschaft aber irgendwie gefährlich sind für mein Baby?Kann es zu irgendwelchen Schäden kommen? Medikamentös gibt es da ja diese einmaligen Tabletten, die bei mir noch nie geholfen haben, und die ich jetzt in der Schwangerschaft auch nicht nehmen möchte. Es gibt da ja einige Hausmittel wie Karotten und Knoblauch, das werde ich jetzt vermehrt essen und hoffe, dass es sich dann von selbst wieder bessert. Oder ist es notwendig etwas anderes zu unternehmen, möchte natürlich mein Baby nicht gefährden!?
    Vielen Dank schon mal für eine Antwort!
    Viele Grüße...


  • Re: Schwanger und unangenehme Entdeckung

    Hallo Linni,
    auch wenn Ihnen Hausmittel gut helfen, so rate ich zu einer Stuhlprobe beim FA um den Parasiten genau zu identifizieren um dann gezielt behandeln zu können.
    Bei Madenwurmbefall darf beispielsweise Pyrviniumembonat während der gesamten Schwangerschaft angewendet werden. Genauso Mebendazol bei einem Befall mit Madenwürmern, Spulwürmern oder Peitschenwürmern.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar