• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Szintigraphie bei KiWu

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Szintigraphie bei KiWu

    Hallo,

    wg unerfüllten zweiten KiWu (bin 38) wurde meine Schilddrüse am 14.01. untersucht (dies war im akt. Zyklus der 2. Zyklustag) inkl. Szintigraphie und Bluttest.
    Ergebnisse:

    TSH Basal 1,6 mU/l
    TSH n. TRH 16,8mU/l
    freies T3: 3,5 pg/ml
    freies T4: 1,4 ng/100ml
    Kleine Struma; kalter Knoten re; Aktivitätsanreicherung li
    Tc-Uptake 1,15%
    noch Euthyreose
    Empfehlung Abklärung des Autonomieverdachts

    sowie bzgl. der SD-Antikörper:
    MAK 700 IU/ml
    TAK < 100/IUml
    TRAK < 5 IU/l
    Verdacht Autoimmunthyreopathie bestätigt. Aktivität gering.

    Am 27.01. ist zur Klärung d. Autonomie ein SD-Test mit neuer Szintigraphie geplant. Dies wäre Zyklusmitte/Eisprungzeit.

    Nun meine Fragen:

    1.Dürfen wir, probieren und auf "Alles oder nichts" vertrauen", oder wär die Strahlenbelastung für eine evtl. befruchtete, noch uneingenistete Eizelle kritisch? (sofern SS mit diesen Werten überhaupt möglich)

    2.Sind die Werte noch so "normal", dass SS machbar wäre und die Untersuchung auf nächste Mens verschoben werden sollte?

    Das Schwierige ist, dass ich noch heute entscheiden muss, ob ich - wenn ich die Untersuchung nicht verschiebe - die Test-Tabletten(hochdosiertes Schilddrüsenhormon, die die kalten Knoten wohl deaktiv stellen sollen, damit die warmen kontrolliert werden können) nehme, die 7 Tage vor der Untersuchung genommen werden müssen.


    Die Schwestern heute meinten, zur Eisprungzeit sei eine Schilddrüsenszintigraphie generell kein Problem und sogar in der Schwangerschaft theoretisch gefahrlos möglich.

    In mir streiten sich nun die mutigen Geister, es einfach darauf ankommen zu lassen und im eigenen Interesse (sowie im Interesse meiner möglichen Fruchtbarkeit) die Untersuchung so schnell wie möglich machen zu lassen und trotzdem nicht zu Verhüten (Alternative 1), mit denen, die sich vorstellen, dass eine befruchtete, einnistungswillge und sich teilende Eizelle von radioaktiven Substanzen, die sich ja übers Blut doch auch im ganzen Körper verteilen, umschwirrt wird, so dass Verschieben der Untersuchung (Alternative 2) oder aber vorübergehenden verhüten (Alternative 3) angezeigt wäre. Allerdings wäre mir Alternative 2 am wenigsten lieb.

    Vielleicht stellen mich diese Test-Tabletten ja sowieso für diesen Zyklus ins jegliche Fruchtbarkeits-Abseits.



  • Re: Szintigraphie bei KiWu

    Hallo portkey77,
    1.Dürfen wir, probieren und auf "Alles oder nichts" vertrauen", oder wär die Strahlenbelastung für eine evtl. befruchtete, noch uneingenistete Eizelle kritisch? (sofern SS mit diesen Werten überhaupt möglich)

    Darauf können Sie vertrauen. Käme es zu einer Befruchtung und zum Fortbestehen der Schwangerschaft ergibt sich keine Problematik.


    2.Sind die Werte noch so "normal", dass SS machbar wäre und die Untersuchung auf nächste Mens verschoben werden sollte?

    Ja, die Werte sind in Ordnung und eine rasche Abklärung sinnvoll vor dem Hintergrund, dass Sie es dann für sich erledigt und aus dem Kopf haben.

    Ich rate zur Alternative 1.
    Alles Gute und viel Glück!

    Annette Mittmann


    Kommentar