• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rohes Rinderhack - vom Teller der Zubereitung gegessen, Angst vor Listeriose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rohes Rinderhack - vom Teller der Zubereitung gegessen, Angst vor Listeriose

    Sehr geehrte Frau Mittmann,

    gestern habe ich (15 SSW) abgepacktes rohes Bio-Rinderhack gekauft (bis zum Verbrauchsdatum noch fünf Tage), um mir Hamburger zu machen. Beim Fleisch fiel mir auf, dass es etwas wässrig, locker und teilweise bräunlich war. Aber ich fühlte mich sicher, weil ich das Fleisch lange durchgaren wollte.

    Leider habe ich dann von dem Teller gegessen (und auch mal Ketchup etc. mit dem Finger aufgeleckt), auf dem ich vorher das Fleisch geknetet und plattgedrückt habe. Dies fiel mir erst nach dem Essen von zwei Burgern auf.

    Ich bin bisher stolz gewesen, bei diesem Thema nicht so ängstlich zu sein. Aber gestern war ich erstmals sehr besorgt und rief beim Frauenarzt an. Montag kann ich in die Praxis kommen und einen Bluttest auf Listeriose machen. Nach einigem Recherchieren im Internet habe ich jedoch den Eindruck, dass dieser Bluttest gar nicht wirklich aussagekräftig ist bzgl. einer akuten Infektion, sondern das eine Diagnose sehr aufwendig ist. Und dann kann die Inkubationszeit ja auch sehr lang sein.

    Und dann bin auch besorgt, weil gerade (auch abgepacktes) rohes Rinderhack bei diversen Nahrungsmitteltests Verkeimungen ergab.

    Zur Zeit merke ich keine Symptome, bis auf dass ich gerade zwei Wochen erkältet war und allgemein seit Beginn der Schwangerschaft sehr kränklich und geschwächt bin.

    Es wäre schön, wenn Sie mir hierzu Ihre Einschätzung geben könnten, im Hinblick auf das Ansteckungsrisiko und auch auf Tests zu Listeriose.

    Vielen herzlichen Dank im voraus.

    Beste Grüße
    Babeluba



  • Re: Rohes Rinderhack - vom Teller der Zubereitung gegessen, Angst vor Listeriose

    Hallo Babeluba,
    es handelt sich um eine sehr seltene Infektionskrankheit glücklicherweise und damit sind Sie zwar nicht sicher und geschützt aber doch ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion einfach sehr sehr gering.
    Und Sie haben recht, dass die Tests nicht sehr sicher sind- aber wenigstens kann überprüft werden, ob sich Ihr Körper unspezifisch mit einer Infektion auseinandersetzt- nun- aber das ist bei Ihnen leider der Fall.
    Ich rate dazu beim nächsten Mal sorgfältiger zu kochen und nun den Teller zu vergessen- alles andere treibt Sie sonst in den Wahnsinn.
    Alles Gute
    Annette Mittmann

    Kommentar