• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Listerioseinfektion Ergänzung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Listerioseinfektion Ergänzung

    Sehr geehrte Frau Dr Mittmann, Ersteinmal haben Sie vielen, vielen Dank für Ihre Beratung. Ich brauche nochmal ganz dringend Ihre Meinung. Zur zeit bin ich in der 19. Ssw Ich habe am 05.02.15 tzatziki gegessen, der schon zwei Wochen offen im Kühlschrank stand. Er schmeckte einwenig abgestanden, aber nicht schlecht. Ich aß deswegen nur ungefähr einen eßlöffel davon und bereute es danach sogleich. Aber ich dachte ok. Nun verzehrte ich paar tage später am 09.02.15 den fünf Tage überlagerten frischkäse, der noch gut schmeckte ich aber erst viel später sah, dass dieser käse bereits überlagert war (5 tage) ich aß nicht viel von den frischkäse. Hab diesen nur leicht mittags auf mein brot gestrichen.... Nun hatte ich nachmittags einen richtigen blähbauch und abends und in der Nacht übergab ich mich und hatte durchfall und magenkrämpfe. Dienstag früh bin ich ins kh gefahren, weil meine Frauenärztin zwei Wochen Urlaub hat. Dort war der Ultraschall unauffällig, die Blutentnahme sagte aus, kein novo Virus evtl eine magenverstimmung und crp wert bei 38. Den ganzen Dienstag ging es mir noch schlecht und ich hatte bauchkrämpfe und Kopfschmerzen weil ich auch im.halsbereich bzw. Am hinterkopf zwei schmerzende Punkte habe, wo der Schmerz in den kopf zieht. Ab gestern ist wieder alles gut, nur die schmerzenden Punkte und die Kopfschmerzen sind noch da. Fieber hatte ich aber zu keinen Zeitpunkt! Nun frage ich mich, da ich gelesen habe dass eine listeriose eine Inkubationszeit von 3-70 tagen hat, bei schwerer Infektion nur wenige Stunden, könnte ich an listeriose erkrankt sein??? Dass ich mich entweder am 05.02.15 oder am 09.02.15 angesteckt haben könnte? Was soll ich tun? Bzw. Was kann ich tun? Sieht man im Ultraschall Auswirkungen einer infektion und wie schnell Sollte eine Behandlung erferfolgen, wenn überhaupt... Wie oft geht listeriose auf das ungeborene Kind über? Anfang der ss, so um die sechste Woche war mir schonmal so schlecht und ich hatte durchfall. Allerdings keine bauchkrämpfe... Könnte ich mich da auch schon ungewollt mit listeriose angesteckt haben? Bis dato hatte ich auch noch nicht so auf meine Ernährung geachtet, weil.Ich nichts von meiner schwangerschaft wusste. also wenn ja, wäre dann höchstwahrscheinlich eine Fehlgeburt die folge gewesen? Die zwei Ultraschalluntersuchungen die ich hatte, waren bis jetzt normal und unauffällig. Könnte man im.Falle einer Infektion was sehen? Ich bin richtig fertig.... Noch eine letzte Frage: ich habe vor einigen Wochen ein fertiggericht gegessen. Nudeln mit Käse und Salami. Es wird 5 Minuten bei 600 Watt erwärmt. Nun bin ich aber toxoplasmose negativ und mach mir einwenig Gedanken wegen der Salami. Was meinen Sie dazu? Liebe Frau Mittmann. Danke für Ihre Zeit und entschuldigen Sie bitte die langen Zeilen. Solche "Pannen " werden mir garantiert nie wieder passieren aber diese sind leider passiert.... Lg


  • Re: Listerioseinfektion Ergänzung

    Sehr geehrte Frau Dr Mittmann, Wollte noch ergänzen, dass der tzatziki aus dem Supermarkt war und dass er immer mit Deckel oben drauf im Kühlschrank stand aber eben schon vor zwei Wochen geöffnet wurde. Dann wollte ich noch fragen wann man endgültig eine listerioseinfektion ausschließen kann. Wenn ich keine Untersuchung darauf in Erwägung ziehe... Ich meine kann man das am.Kind irgendwann feststellen oder muss ich bis zur geburt bibbern? Listeriose hat ja eine Inkubationszeit von 3 bis 70 tagen... Aber sobald symptome auftreten, müssten listerien, wenn da welche wären ja auch nachgewiesen werden können? Vielen Dank für Ihre Zeit! Lg

    Kommentar


    • Re: Listerioseinfektion Ergänzung

      Hallo alissa257,
      wenn ein Nachweis einer Listerieninfektion gelingt, kann eine antibiotische Therapie erfolgen!!!

      Bei einer mütterlichen Infektion Möglichkeit kann eine Infektion über den Mutterkuchen erfolgen mit der Gefahr, dass das Kind
      Die Auftretenswahrscheinlichkeit einer Listerieninfektion während der SS ist gering. Da die Listeriose eine meldepflichtige Erkrankung ist, werden alle Erkrankungsfälle zentral beim Robert-Koch-Institut zusammengetragen. In den Jahren 2001 bis 2005 wurden so wenig Fälle gemeldet, dass 12 von 100.000 Schwangeren pro Jahr im Durchschnitt betroffe
      Bei einer mütterlichen Infektion Möglichkeit kann eine Infektion über den Mutterkuchen erfolgen mit der Gefahr, dass das Kind infiziert zur Welt kommt oder es zu einer Früh- oder Totgeburt kommt. Bei den Kindern werden eine Frühinfektion (Auftreten der Symptomatik in der 1. Lebenswoche) und eine Spätinfektion (Auftreten der Symptomatik ab der 2. Lebenswoche) unterschieden. Die Frühinfektion ist durch Blutvergiftung, Atemnotsyndrom und Hautveränderungen gekennzeichnet. Säuglinge mit einer Spätinfektion werden meist zum regulären Termin geboren und nehmen den Erreger auf, während sie den Geburtskanal passieren. Sie erkranken häufig an einer Hirnhautentzündung.
      Aber bei aller Sorge ist d
      ie Auftretenswahrscheinlichkeit einer Listerieninfektion während der Schwangerschaft gering. Da die Listeriose eine meldepflichtige Erkrankung ist, werden alle Erkrankungsfälle zentral beim Robert-Koch-Institut zusammengetragen. In den Jahren 2001 bis 2005 wurden so wenig Fälle gemeldet, dass 12 von 100.000 Schwangeren pro Jahr im Durchschnitt betroffen waren. Also selten!


      Allgemein wichtig: Listerien sterben bei Temperaturen über 70 °C ab, daher sind alle Nahrungsmittel unmittelbar nach dem Kochen und Braten in bezug auf Listerien unbedenklich.

      Lassen Sie sich von Ihrem FA beraten, damit Sie Ihre Sorgen verlieren!
      Viele Grüße
      Annette Mittmann

      Kommentar