• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Scheidenpilz geht nicht bzw ständiges Brennen in der Scheide

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Scheidenpilz geht nicht bzw ständiges Brennen in der Scheide

    Ich bin nun in der 25 ssw. Alles fing vor ca 4 Wochen an, nach dem Geschlechtsverkehr. Ich hatte ein starkes Brennen in der Scheide,die Scheide war gerötet,der Damm tat weh, so als wenn meine Dammnarbe schmerzt.
    Nach 2 Tagen ging ich zum Fa. Der fand nichts außer ein paar Pilzsporen an der äußeren Scheide. Ich sollte mit Biofanal cremen,mehr nicht. Nach 3 Tagen war es schlimmer. Bin dann weil We war ins Kh. Die meinten ich solle Kadefungin 3 Tage nehmen, Abstrich machten sie nicht.
    Dann wieder nach 2 Tagen zu meinem Fa. Der machte nen Abstrich,allerdings hatte ich abends zuvor das Pilzzäpfchen benutzt. Er fand nix mehr und meinte ich solle dann ruhig Döderlein und Bepanthen benutzen.
    Die Döderlein brannten aber stark. Da ich auch so eine empfindliche Haut habe,nahm ich sie nur 2 Tage und versuchte dann nur Bepanthen. Es kamen die Feiertage und ich wartete ab. Am 30.12. war es dann so schlimm das ich wieder ins Kh bin. Die meinten Ph-Wert in Ordnung, sähe nicht nach Pilz aus aber die Scheidenhaut wäre noch sehr rot und gereizt. Bekam 3 Tage Vagihex und sollte mehrmals täglich Bepanthen benutzen.
    Erst wurde es kurz besser aber bei der 3. Vagihex hatte ich schon wieder das gleiche Problem.
    Da ich am 7.1 eh einen Termin beim Urolgen hatte hab ich dem davon erzählt. Er fand Leukos im Urin. Da ich nach der Geburt des 1. Kindes Balsenentzündungen schon chronisch hatte und im Februar 2014 mit Strovac geimpft wurde und bis dato Ruhe hatte, dachte ich das ist jetzt nicht wahr.... Urologe hat nen Abstrich gemacht und eine Urinkultur angelegt und ich sollte Biofanal 6 Tage benutzen, viel trinken.Hatte dann am Donnerstag Vorsorgeuntersuchung beim Fa,der fand keine Leukos, meinte ich solle aber bei weiteren Beschwerden Montag wiederkommen.
    Das war heute. Habe heute vorher beim Urologen angerufen. Die meinten im Urin sei nix gewachsen,kein Keim nachweisbar, Scheidenabstrichergebnisse hatten sie noch nicht.
    So war dann heute beim Fa, hatte aber gestern noch ein Biofanalzäpfchen genommen. Der Arzt fand nur sehr wenig Bakterien im Ausfluss und keine Pilze. Im Urin waren heute aktuell Leukos. Habe ihn quasi bebetteln müssen dass er Mittwoch nochmal nen Abstrich macht,wenn ich kein Zäpfchen mehr genommen habe,nehme heute das letzte. Er will dann die Leukos überprüfen.Meine Scheide brennt durchgängig und schmerzt.
    Ich soll 2 Tage nach dem Biofanal nix nehmen und dann erst Vagiflor.

    Wie werd ich das endlich los?? Warum die Leukos? Ich wasche nur mit Wasser,trage Baumwollschlüpfer, luftdurchlässige Slipeinlagen die ich mindestens 3 mal täglich wechsel damit sie auch ja nicht feucht sind etc.
    Habe so langsam echt Angst dass die Ärzte das nicht in den Griff bekommen und es zu einer Frühgeburt führen könnte. Habe natürlich auch Panik wieder ständige Blasenentzündungen zu bekommen.
    Mein Urologe meinte direkt nach dem Biofanal Vagisan benutzen,der Fa meinte: Nein 2 Tage Pause machen ehe das nächste. Was denn nun??

    Die in der Apotheke sagten auf keinen Fall Milchsäurezäpfchen nehmen wenn der Pilz noch nicht ganz weg ist, der würde sonst nur wieder wuchern mein Fa sagt das stimme so nicht.

    So zig Fragen....Ich hoffe Sie blicken noch durch und haben einen guten Rat. Danke!



  • Re: Scheidenpilz geht nicht bzw ständiges Brennen in der Scheide

    Hallo Pustewind,
    spätestens nach dem Vagi Hex haben Sie Bakterien, Pilze und andere infektionsauslösende Erreger abgetötet und auch Ihre physiologische Vaginalflora durcheinander geschüttelt. Unter dieser Behandlung, die desinfizierend
    wirkt, kann es schon zu den beschriebenen Symptomen kommen. Dies löse ich übrigens von Ihrem Urinbefund komplett ab, da es zwei verschiedene Baustellen sind. Nach einer solchen lokalen Behandlung sollten Sie schnell zu einem Aufbau der Flora kommen mittels Kulturen- seien es Vorstufen oder lebende Milchsäurekulturen. Da es sich nicht um eine systematische Antibiotikatherapie handelt, spielt es eine untergeordnete Rolle. Darüber hinaus rate ich zu Pflegeprodukten wie Deumavan oder Vagisan um die gereizte Haut zu regenerieren, was sie glücklicherweise schnell kann, da Schleimhäute gut heilen können. Von einer Ansteuerung durch Vagi C rate ich bei vorgeschädigter Schleimhaut ab, da es empfindlich brennen kann durch diese Behandlung und auch- nicht vor der Vermehrung der Pilze schützt.
    Zum Urin: Leukos können sich auch im Urin tummeln, wenn Sie in der Vergangenheit eine Erkältung hatten und sind nicht immer richtungsweisend für einen Harnwegsinfekt- zumal dieser per Kultur ausgeschlossen wurde. Daher trinken Sie einfach weiterhin ausreichend viel und stabilisieren die Vaginalflora. Hoffentlich sind ganz bald Ihre quälenden Beschwerden rückläufig.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar


    • Re: Scheidenpilz geht nicht bzw ständiges Brennen in der Scheide

      Danke für Ihren Rat! Ich nehme nun seit 5 Tagen Vagiflor und creme seit ca 4 Tagen mit Deumavan. Gestern dachte ich erst es wäre nun endlich besser,aber es brennt immer eine Stelle links an der Scheide, eher äußerlich. Meine gesammte Körperhaut ist in dieser Ss sehr trocken, so dass ich viel cremen muss und zur Zeit sogar Cortisonsalbe für die Fersen benutzen muss, kenne ich so aus der ersten Ss gar nicht.

      Meine Frage ist nun: wie lange kann es dauern bis sich die Scheide nach dem ganzen Hin und Her beruhigt bzw ist es möglich dass die Haut immer noch deswegen brennt und unangenehm ist obwohl der Pilz weg ist?
      Ich hoffe dass der Pilz nicht schon wieder da ist und es an meiner empfindlichen Haut im allgemeinen liegt.
      Am Do erfahr ich die Ergebnisse der neuen Urinkultur. In den Comburtest zuhause sind immer noch Leukos aber kein Nitrit, kein Blut und Eiweiß nur manchmal und dann sehr wenig.

      Kommentar


      • Re: Scheidenpilz geht nicht bzw ständiges Brennen in der Scheide

        Hallo Pustewind, von der Tendenz klingt es gut und nach einem Rückgang Ihrer Beschwerden. Es kann sich gut einige Tage hinziehen bis alles wieder in Ordnung ist. Aber am Donnerstag kann Ihr FA zum Ausschluss Pilzinfektion ein Nativpräparat machen und direkt am Mikroskop beurteilen, wie es aussieht. Viele Grüße Annette Mittmann

        Kommentar