• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schwangerschaft verheimlicht?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwangerschaft verheimlicht?

    Hallo liebes Team,

    ich habe eine Frage, zu der ich einen Expertenrat benötige. Eine Freundin von mir und ich hatten zusammen Sex und wenige Wochen später eröffnete sie mir, dass sie trotz Kondom und Implanon und sehr kurz nach der letzten Periode schwanger sei. Letzlich lief es auf einen Schwangerschaftsabbruch hinaus, bei dem ich allerdings nicht dabei war, da sie meinte, dass es dort im Krankenhaus eh nichts zu sehen gäbe und sie mich dort nicht sehen wolle (das einzige, was ich kenne, ist eine Bestätigung vom Beratungsgespräch nach Fristenregelung, für das man nach meinen Recherchen aber nicht "beweisen" muss, dass man überhaupt schwanger ist). Ich hielt das alles für recht unwahrscheinlich, dass sie überhaupt je schwanger war, aber ganz ausschließen kann ich es auch nicht, zumal ich nicht in ihr gekommen bin, sondern sie (sofern das Gummi intakt war) nur über Handkontakt o.ä. hätte geschwängert haben können.

    Im Dezember hat sie sich nach eigenen Angaben erneut ein Implanon setzen lassen (ob es wirklich neu ist, weiss ich nicht, ertasten hat sie mich es aber lassen). Offenbar wird vor dem Setzen solcher Stäbchen aber nicht geprüft, ob die Person wirklich "unschwanger" ist, obwohl es die Anwendungsordnung des Medikaments dick eingedruckt ist, wurde sie nach eigenen Angaben nur gefragt.

    Ich habe sie vor kurzem gebeten, mir zuliebe und zur Beruhigung meines Gewissens noch einen Test zu machen. Sie kam mit einem Glas voller gelber Flüssigkeit von der Toilette, der Test war negativ. Allerdings kann ich nicht prüfen, ob sie ggf. Saft oder ähnliches in das Glas gefüllt hat, weil sie direkt aus der Küche kam und auf die Toilette gegangen ist, ohne dass ich drauf geachtet habe, ob es zu dem Zeitpunkt bereits gefüllt ist (Augenwinkel).

    Nachdem ich ihr sagte, dass ich Kontrolllücken sehe und nur vertrauen kann, hat sie mir angeboten, noch einen Test zu machen. Sie ist mit dem Teststäbchen auf der Toilette verschwunden und es lag danach feucht und negativ (wieder nur 1 Streifen gefärbt) auf der Waschbeckenablage. Ob sie es aber unter den Wasserhahn gehalten hat, weiss ich nicht

    Zu sehen ist am Bauch nach meinem Dafürhalten bisher nichts, aber ich bin auch kein Profi, da ich noch nie eine Schwangere näher beobachtet habe.

    Meine Frage ist jetzt: Kann man so einen Test fälschen und welche Gründe gibt es dafür? Was passiert, wenn man schwanger ist und ein Implanon setzt? Schadet das dem Kind oder ist das egal? Vom Gesamtbild (sie trank und rauchte mehrmals bzw. viel vor meinen Augen), würde ich darauf schließen, dass sie NICHT schwanger ist, weil sie ja sonst dem Kind schaden würde (so sie es denn bekommen würde), aber so genau wissen tue ich es eben auch nicht. Dass sie den Kontakt zu mir faktisch abgebrochen hat (sie fühlte sich wohl etwas "überkontrolliert"), macht die Sache auch nicht leichter. Vielleicht will sie etwas verstecken?

    Könnt ihr mir helfen?

    Liebe Grüße


  • Re: Schwangerschaft verheimlicht?


    Hallo akkulader,
    die Fragen die Sie haben sollten im Gespräch mit Ihrer ehemaligen Freundin geklärt werden. Wenn sie keinen persönlichen Kontakt wünscht, müssen Sie es auch akzeptieren und vielleicht per e-mail Ihre Sorgen mitteilen.
    Insgesamt kann ich den Eindruck Ihrer ehemaligen Freundin verstehen, dass sie sich "überkontrolliert" fühlt, da sie doch allen Bitten Ihrerseits nachgekommen ist.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar