• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blasenentzündung? Monuril 3000mg?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blasenentzündung? Monuril 3000mg?

    Hallo Frau Dr. Mittmann,
    ich bin in der 26.SSW und hatte vor 10 Tagen das Gefühl eine Blasenentzündung zu haben. Da es abends spät war, bin ich in die Notfallpraxis gefahren, wo nichts gefunden wurde.
    Am nächsten Tag fühlte sich die Blase wieder normal an (hatte auch extrem viel und auch Cranberrysaft getrunken) - zur Sicherheit bin ich aber mit dem Morgenurin zu meiner FÄ gefahren.
    Der Urin wurde eingeschickt und heute kam das Ergebnis: es wurden 2 verschiedene Bakterien gefunden (U.a. Darmbakterien) und ich solle Monuril 3000mg nehmen.

    Meine Fragen sind nun:
    1. Können die Bakterien in den letzten 10 Tagen auch wieder alleine weggangen sein, die Urinkultur ist ja schon älter - ich habe nämlich keinerlei Beschwerden mehr...sollte das nochmal getestet werden oder lieber jetzt das Antibiotikum?

    2. Ich hatte als Gefäß für den Morgenurin nur eine Dose, in der ich vorher Traubenzucker aufbewahrt hatte (natürlich ausgewaschen!) - könnte dadurch das Ergebnis verfälscht worden sein?

    3. Ich hatte auch schon vorher in der Schwangerschaft an manchen Tagen das Gefühl, dass die Blase nicht ganz ok war und habe immer viel getrunken - am nächsten Tag war wieder alles normal. Kann es sein, dass ich die Bakterien schon länger in der Blase habe? Und wenn ja, stellen diese eine Gefahr für das Kind dar?

    Vielen Dank für eine Beratung


  • Re: Blasenentzündung? Monuril 3000mg?

    Hallo Rosa-Zebra,
    zu 1) in der Schwangerschaft sollte auch eine symptomatische Blasenentzündung antibiotisch therapiert werden und der Keimnachweis liegt vor.
    zu 2) da es u.a. ein Darmkeim nachgewiesen wurde, der häufig bei Blasenentzündungen gefunden wird, können Sie davon ausgehen, dass der Aufbewahrungsort in der Dose keine Verfälschung hervorgerufen hat. Wohingegen zu überlegen ist, welche Art von Urin Sie abgegeben haben. Mittelstrahl? Der nach einem sterilen Katheterurin das unverfälschteste Ergebnis liefern würde.
    zu 3) möglich ist das. Bei einer unbehandelten Blasenentzündung in der Schwangerschaft fürchtet man die Komplikation, dass die Entzündung weiter aufsteigt und eine Nierenbeckenentzündung verursacht oder eine vorzeitige Wehentätigkeit mit entsprechenden Risiken auslöst.
    Da Sie das verordnete Antibiotikum nicht eingenommen haben, rate ich zu einer Rücksprache mit Ihrer FÄ wie Sie vorgehen sollen. Im übrigen sind Sie nicht die einzige die sich nicht ganz an die Verordnungen hält und daher müssen Sie sich keine Sorgen machen- zumal es zeigt, dass Sie eigenverantwortlich handeln. Bei der Einnahme von Monuril beachten Sie bitte, dass Sie weniger trinken damit es korrekt wirkt.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar