• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Offener Rücken

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Offener Rücken

    Hallo Frau Mittmann,


    ich habe vor der Schwangerschaft die Pille genommen, die, wie ich jetzt erfahren habe, die Folsäure enzieht.

    Direkt nach dem Absetzen der Pille bin ich schwanger geworden und bin jetzt in der 6. SSW. Leider hatte ich erst vor zwei Tagen (6. SSW) meinen FA-Termin und habe erst jetzt ( 6 SSW) mit der Folsäure angefangen.

    Zuerst war ich nicht so ganz besorgt, da ich gelesen habe, dass es wichtig für das Baby ist, die Folsäure in dem ersten Trimester zu nehmen. Jetzt habe ich aber gelesen, dass der Rücken sich schon zwischen 5./6. SSW schließt.

    Ich mache mir echt Sorgen, dass mein Kind krank sein könnte.

    Sonst habe ich mich immer eher gesund ernährt; mit viel Obst und Gemüse. Mir ist nicht bekannt, dass jemand in der Familie offenen Rücken gehabt hätte.

    Wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass es zum offenen Rücken kommt, wenn ich unter diesen Umständen erst in der 6. SSW mit Folsäure angefangen habe?

    Grüße


  • Re: Offener Rücken

    Hallo Juni2014,

    meiner Kenntnis nach entzieht die Pille dem Körper nicht die Folsäure. Wenn Sie sich immer ausgewogen ernährt haben und viel Gemüse zu sich genommen haben, sollte sie auch schon vor der Schwnagerschaft eine solide Grundlage an Folsäure in Ihrem Körper gehabt haben. Vor allem grünes Gemüse, wie Brokkoli, Spinat und Grünkohl und auch Salate enthalten viel Folsäure.

    Das generelle Risiko für die Spina bifida bzw. den offenen Rücken beträgt in Deutschland ist 1:1000 bis 1:2000, wobei Mädchen häufiger als Jungen betroffen sind.
    Laut Studien lässt sich das Risiko verringern, wenn man 4 Wochen vor der Empfängnis mit der zusätzlichen Einnahme von Folsäure beginnt.

    Auf jeden Fall ist es wichtig die Folsäure weiterhin regelmäßig zu nehmen. Zusätzlich können sie um den Zeitpunkt der 22. SSW herum einen Organultraschall durchführen lassen.

    Machen Sie sich nicht zu viele Sorgen

    Viele Grüße Annette Mittmann

    Kommentar