• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blutung zu Beginn - Zusammenhang mit Röntgen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blutung zu Beginn - Zusammenhang mit Röntgen?

    Hallo Frau Mittmann,
    vielen Dank für Ihre Antwort! Etwas beruhigter bin ich jetzt, habe jedoch noch eine Frage... ich bin sicherlich so ängstlich, da ich eine jüngere Schwester mit einer Behinderung habe, deren Ursache unklar ist - eine Vermutung ist eine Infektion in der Schwangerschaft...

    Wie bereits geschrieben wurde ich ja um die fruchtbaren Tage rum ohne Bleischürze um die Eierstöcke an einem Zahn geröntgt. Gleich zu Beginn, am Tag 4;2 hatte ich eine starke Blutung - und bekam daraufhin Progesteron-Zäpfchen bis zur 12.SSW bzw. auch L-Thyroxyn 25 wegen einer leichten Schilddrüsenunterfunktion. Kann es sein, dass die Blutung mit dem Röntgen zusammenhängt? Bzw. wäre ein durch Strahlen-geschädigter Fötus (nach dem Röntgen bzw. dem Strandspaziergang am Radarturm) auch trotz Progesteron bzw. L-Thyroxyn abgegangen? Ich wünsche mir so, dass mein Kind gesund ist...

    Vielen Dank für Ihre Mühe!


  • Re: Blutung zu Beginn - Zusammenhang mit Röntgen?

    Hallo anbru,
    zumeist kann nicht herausgefunden werden, weshalb es in der Frühschwangerschaft zu einer Blutung kommt. Ob es in einem Zusammenhang zur Röntgenuntersuchung gibt, vermag ich nicht zu beurteilen. Aber sicher sagen kann ich, dass es zu keiner Strahlenschädigung gekommen ist- da erinnere ich noch mal an das Alles-oder-Nichts Gesetz.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar