• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Krampfadern in den Schamlippen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Krampfadern in den Schamlippen

    Hallo,
    vielleicht können Sie mir helfen. Seit dem 6-7 Monat habe ich Krampfadern in den Schamlippen. Jetzt habe ich das Gefühl es wird immer schlimmer, alles ist total blau, angeschwollen und die Krampfadern sind überall. Ich fühle mich total eklig. Ich trage schon Kompressionsstrümpfe und nehme Gobuli. Ich mache mir solche Sorgen wegen der Geburt, wegem dem Schneiden oder Reißen und natürlich wegen den Schmerzen. Es tut jetzt schon sehr weh (auch auf der Toilette). Meine Gyn. meinte das man keinen Kaiserschnitt machen muss. Aber es wird ja immer schlimmer. Was soll ich tun bin jetzt in der 34 Woche. Können Sie mir helfen???


  • Re: Krampfadern in den Schamlippen

    Hallo Curly78,
    Krampfadern im Bereich der Schamlippen können stark irritieren und auch schmerzhaft sein. Neben dem Tragen der Stützstrumpfhose hilft die Hochlagerung der Beine zur Verbesserung des Rückstromes. Ansonsten entlastet Gymnastik und Schwimmen.
    Meistens bilden sich die Krampfadern nach der Geburt durch Wegfall des Ablusshindernisses wieder zurück. Sollte in der Schwangerschaft eine Schonung mit Bettruhe nötig werden, verordnet der Arzt Thrombosespritzen, die dann das Risiko einer Thrombose vermindern.
    Gegen die Schmerzen hilft zum Beispiel eine Salbe mit einem örtlichen Betäubungsmittel.
    Ich gebe Ihrer FÄ recht, dass normalerweise kein Kaiserschnitt notwendig wird bei Vorliegen von Krampfadern im Genitalbereich.
    Wenn Sie sich jedoch unsicher sind, rate ich zu einem Geburtsplanungsgespräch in Ihrer Geburtsklinik.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann


    Kommentar