• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dopplerultraschall und ET

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dopplerultraschall und ET

    Hallo,

    ich war gestern im KH zum Dopplerultraschall. Nachdem er mit allen Messungen fertig war, habe ich einen Bericht für die Ärztin bekommen mit dem Hinweis, dass die Messwerte beim maternalen Doppler rechts auffällig wären. Folgende Werte stehen da:

    Doppler maternaler Gefäße RI:
    A. uterina links 0.42
    A. uterina rechts 0.65

    Können Sie mir vielleicht sagen, was das bedeutet? Die Werte beim fetalen Doppler waren alle im Normbereich. Ich war gestern bei 37+0 (rechnerisch und messtechnisch durch die sonst behandelnde Ärztin) und laut seinen Berechnungen bei 35+3 (Messungen laut Ultraschall. Das Baby hat ein Schätzgewicht von 3052 Gramm. Irgendwie passt das für mich nicht zusammen?! Wehen waren auf dem CTG auch schon zu sehen, Ich mache mir große Sorgen, denn unser erstes Kind ist an einem Gendefekt kurz nach der Geburt gestorben. Dieses Mal wurde das zwar genetisch ausgeschlossen, aber alle möglichen Ängsten bleiben...

    Vielleicht kann mir hier Jemand meine Fragen beantworten.

    Liebe Grüße

    Katja


  • Re: Dopplerultraschall und ET


    Hallo Katja,
    zwar kann ich Ihre Ängste nachvollziehen aufgrund Ihrer Erfahrungen aber meiner Ansicht nach müssen Sie sich keine Sorgen machen. Ein Gendefekt wurde ausgeschlossen und die kindliche Entwicklung scheint mir von der Gewichtsschätzung zeitgerecht. Gäbe es Auffälligkeiten, denen man genauere Beachtung schenken müßte, wären Sie darüber aufgeklärt worden.
    Auch ein CTG darf bereits vereinzelt Wehen aufzeichnen, diese müssen nicht unbedingt muttermundswirksam sein und wären dann Übungs- oder Senkwehen.
    Bei abnehmenden Kindsbewegungen, Flüssigkeitsabgang, oder regelmäßiger Wehentätigkeit sollten Sie sich wieder vorstellen- auch wenn Sie sich unsicher fühlen. Lieber eine Kontrolle mehr und alle können ruhig schlafen- als eine zu wenig.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar


    • Re: Dopplerultraschall und ET


      Vielen Dank für Ihre Antwort. Mit regelmäßiger Wehentätigkeit meinen Sie aber die richtigen Wehen oder? Ich frage nur, weil ich schon oft die Übungswehen (mit hartem Bauch) und ziehen nach unten habe und das manchmal auch recht regelmäßig in gleichen Abständen, allerdings ohne Schmerzen. Und irgendwann hört das dann auch immer auf...

      Liebe Grüße

      Katja

      Kommentar


      • Re: Dopplerultraschall und ET


        Hallo Katja,
        damit meine ich ca. alle 10 Min. Wenn Sie ein Bad nehmen verstärkende Tätigkeit und nicht abnehmende...
        Annette Mittmann

        Kommentar



        • Re: Dopplerultraschall und ET


          Okay - vielen lieben Dank :-)

          Kommentar