• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Entbindung mit Thrombose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Entbindung mit Thrombose

    Hallo,
    ich bin scwanger und habe mich für einen Kaiserschnitt entschieden. Habe aber leider in der 19 SW eine Becken-Bein-Thrombose bekommen und muss 2 mal täglich Clexane 0,6 spritzen.Jetz bin ich in der 24 SW.
    Kann man trotzdem mit Kaiserschnitt entbinden?

    Gruß


  • Re: Entbindung mit Thrombose


    Hallo,

    m.W. ist das kein Problem.
    Ich musste auch Clexane spritzen, hab es kurz vor dem Kaiserschnitt abgesetzt, danach aber wieder für 2 Wochen spritzen müssen.

    Viele Grüße,
    Claudia

    Kommentar


    • Re: Entbindung mit Thrombose


      Danke für deinen Atwort Claudia!
      Ich werde mich freuen, wenn auch andere Frauen, die in der Schwangerschft Thrombose hatten und mit Kaiserschnitt entbunden haben, Ihre Erfahrungen mitteilen würden
      Danke schon im voraus.
      LG

      Kommentar


      • Re: Entbindung mit Thrombose


        Hallo m.dubois.123,
        natürlich können Sie das.
        Im Rahmen der Geburtsplanung 6-8 Wochen vor dem ET in Ihrer Geburtsklinik wird Ihnen das bestätigt und das Vorgehen mit Ihnen besprochen.
        Sie müssen sich keine Sorgen machen.
        Viele Grüße
        Annette Mittmann

        Kommentar



        • Re: Entbindung mit Thrombose


          Guten Abend,
          Ic bin jetzt in der 24 ssw und habe richtig angst,
          ich habe seit 1 woche ca. immer im becken und oberschenkel schmerzen,,.. ich werde nachts wach weil es soo drückt und weh tut...
          was kann das sein??
          woher kann man wissen das man eine Thrombose hat ??
          ist das schädlich ??
          Bitte dringen um rat

          Lieben Dank

          Kommentar


          • Re: Entbindung mit Thrombose


            Hallo Jessiee,
            zum Ausschluss einer Thrombose sollten Sie Ihren HA oder einen Gefäßchirurgen aufsuchen. Neben einer körperlichen Untersuchung wird eine Duplexuntersuchung der Gefäße gemacht, wenn bei der körperlichen Unterschung weiterhin der Verdacht besteht.
            Viele Grüße
            Annette Mittmann

            Kommentar