• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

TSH kontrolle in der Schwangerschaft

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • TSH kontrolle in der Schwangerschaft

    Guten Tag! bei mir ist vor kurzem eine leichte Schilddrüsenunterfunktion( Wert1.86 )festgestellt worden. Medikamente habe ich zunächst keine genommen. Jetzt bin ich in der dritten Woche schwanger und bange wegen dieses Problems um meine Schwangerschaft. Meine Frauenärztin meinte, diese TSH Untersuchung muss bei Hausarzt durchgeführt werden. Die Hausärztin meinte hingegen, der Wert soll beim Frauenarzt kontrolliert werden.
    Ich bin jetzt etwas verunsichert und weiß nicht, an wen ich mich wenden kann.
    Wäre sehr dankbar, wenn mir jemand sagen könnte, wer die TSH Untersuchungen in der Schwangerschaft durchführt,
    Weiß vielleicht jemand wie hoch TSH in der Schwangerschaft sein muss?
    Vielen Dank im Voraus!


  • Re: TSH kontrolle in der Schwangerschaft


    Hallo Lady _Undercover.
    Ist die Ursache Ihrer Unterfunktion durch Ihren HA bereits abgeklärt?

    In jeder Schwangerschaft kommt es zu einer Veränderung der Schilddrüsenfunktion mit einer Jodmangelsituation mit kompensatorischer Schilddrüsenvergrößerung. In der Frühschwangerschaft kommt die schilddrüsenwachstumsstimulierende Wirkung des Schwangerschaftshormons ßHCG hinzu. Das kommt zu einer manifesten Unterfunktion hinzu.
    Da eine Unterfunktion der Schilddrüse durchaus schädlich für Ihr Kind sein kann und eine Abortneigung bekannt ist, ist es erstrebenswert die Schilddrüsenmedikation so zu dosieren, dass das TSH basal im unteren Normbereich eingestellt wird, wenn die Einnahme von Schilddrüsenmedikamenten notwendig ist.

    Mit 1,86 (Achtung es gibt verschiedene Einheiten und damit unterschiedliche Normbereiche) liegt Ihr Wert -mit den häufigsten angewandten Einheiten- im normalen Bereich.

    Bei einer Schilddrüsenunterfunktion kann zum Beweis eines Jodmangels die Ausscheidung im Urin bestimmt werden. (Eine Jodüberdosierung sollte vermieden werden und in den meisten Folsäurepräparaten enthalten)

    Insgesamt festzuhalten ist, dass im Verlauf der Schwangerschaft meist eine Steigerung der Thyroxindosis erforderlich wird. Zunächst sollten alle 2-4 Wochen später dann seltener Laborkontrollen erfolgen.
    Wer die Therapie steuern und überwachen sollte, besprechen Sie am besten mit Ihrem FA. Es übernimmt entweder der HA oder der FA- am ehesten aber der HA- nur sollte Einigkeit bestehen.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar