• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hämatom in Gebärmutter und Fehlgeburt

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hämatom in Gebärmutter und Fehlgeburt

    hallo,
    ich hatte vor knapp 2 wochen eine fehlgeburt in der 10+5sw. nachdem ich mich nun halbwegs damit abgefunden habe, bin ich nun im inet auf dinge gestoßen, die mich nun wieder sehr traurig oder gar wütend machen.

    zur situation:
    3 wochen vor der fehlgeburt war ich noch bei meiner fa in der 7+5sw, die auch herzaktivitäten sah und - bis auf ein hämatom in der gebärmutter - alles in ordnung schien. sie erklärte mir zwar wie es zu so einem hämatom kommen kann, verschrieb mir magnesium und riet mir mal auf sex zu verzichten, das wars dann aber auch schon. aber das ausmaß eines solchen hämatoms erkannte ich erst, als ich durch zufall im inet daruf gestoßen bin und nun mal etwas genauer nachgelesen hab. meine fa hat mir weder mitgeteilt, dass es auf grund von soetwas zu einer fehlgeburt kommen kann, noch hat sie irgendwas von schonen - ich rede noch nicht mal von bettruhe - gesagt. sie wollte mich auch zwischendurch nicht nochmal sehen, um vielleicht den verlauf dieses hämatoms zu kontrollieren. der nächste termin wäre erst 4 wochen später gewesen also in der 12sw.
    ich mein, man macht sich ja so schon ständig gedanken darüber, warum soetwas passiert aber wenn ich mir nun vorstelle, dass dies nur wegen dieses hämatoms passiert ist und man dies vielleicht hätte mit ruhe oder gar bettruhe verhindern können - denn sie wusste, dass ich berufstätig bin und es bei mir auf arbeit auch ab und an streßig zugeht -, dann ist dies alles um so depremierender.

    ich mein, ich les überall im inet von frauen, denen schonung oder gar bettruhe verordnet wurden, warum hat meine fa das ganze so verharmlost?
    hat jemand ähnliche erfahrungen gemacht oder ist es gar wirklich üblich, dass man in solchen fällen ruhe verordnet?

    lg


  • Re: Hämatom in Gebärmutter und Fehlgeburt


    Hallo jamawa,
    auch wenn es Sie deprimiert- aber in einem so frühen Stadium der Schwangerschaft hat man so gut wie keine Chance einen Prozess der Fehlgeburt aufzuhalten geschweige denn hinter her die Frage "warum" zu beantworten. Im späteren Schwangerschaftsverlauf sieht es anders aus zum Thema "Hämatom".
    Es gibt Studien, die besagen, dass eine körperliche Schonung nicht wirklich Einfluss hat in der Frühschwangerschaft. Wahrscheinlich wollte Ihre FÄ Ihnen kreisende Gedanken ersparen, was ich nicht bewerten möchte.
    Fakt ist, eine Fehlgeburt bedeutet ein traumatisches Erlebnis- aber Sie können schwanger werden! Befruchtung und Einnistung funktoniert also bei Ihnen also versuchen Sie positiv der nächsten Schwangerschaft entgegen zu treten.
    Alles Gute
    Annette Mittmann

    Kommentar


    • Re: Hämatom in Gebärmutter und Fehlgeburt


      hallo

      zu erst mal tut es mir sehr Leid was dir wieder fahren ist
      bei mir hat man in der 13 SSW ein Hämatom am inneren Muttermund fest gestellt nach dem ich schon geblutet habe, in der Klinik haben sie mir dann Utrogest verschrieben und 2 Wochen Bettruhe sie wollten mich auch am liebsten in der Klinik behalten was leider nicht ging da mein Mann auswärts gearbeitet hat und niemand für die andern Kinder da war
      musste dann auch aller 2 Tage zur Kontrolle da dufte ich dann mal aufstehen
      meine kleine ist mittlerweile 2,5 Jahre alt und ein kleines Biest
      ich kann also deine FA nicht wirklich verstehen

      lg.katja

      Kommentar


      • Re: Hämatom in Gebärmutter und Fehlgeburt


        ich versteh es eben auch nicht. ich will mich ja nicht hinstellen und behaupten, man hätte dies zu 100% vermeiden können. ich finde es nur schockierend, wenn ich überall davon lese, dass es offensichtlich bei so einem befund üblich ist, dass dieser öfter kontrolliert wird. oder man eben vielleicht sogar mal krankgeschrieben wird. aber 4 wochen lang gar keine kontrolle, das versteh ich nicht ich mein, ich stell sowas in dem moment ja auch nicht in frage, geh ja davon aus, dass das schon so in ordnung ist..... ich habe nun überhaupt kein vertrauen mehr zu der ärztin. ich hab für mich einfach den eindruck, dass es einfach zuviel zufall ist.
        dann kommt auch noch ein weiterer punkt dazu, von dem ich immer wieder lese. immer wieder schreiben frauen vor allem nach einer fg von einem hcg-wert? bei mir wurde nach der fg kein blut mehr abgenommen. meine fa hat nur per ultraschall meine gebärmutter kontrolliert und meinte da wär alles ok, das war 4 tage nach dem eingriff. aber sonstige werte wurden da nicht überprüft. es würde mich nicht stutzig machen, wenn ich nicht immer wieder andere beispiele lesen würde.

        lg

        Kommentar



        • Re: Hämatom in Gebärmutter und Fehlgeburt


          Bei mir wurde nach der FG der hcg Wert nochmal bestimmt, weil ich keine Ausschabung hatte und dann muss ja gewährleistet sein, dass nicht irgendwo noch Gewebe ist, was vielleicht übersehen wurde.

          Habe jetzt wieder Hämatom in Gebärmutter mit Kontrolltermin nächster Woche (af US ist noch nichts zu sehen), aber mein FA meinte, wenn es eine FG wird, dann kann man es halt so früh leider nicht aufhalten.

          Kommentar