• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

berufliche Belastung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • berufliche Belastung

    Hallo,

    ich habe bereits 2 Kinder (von 2000 und 2002) und jetzt bin ich in der 18. SSW und inzwischen Ü40. Ich arbeite Vollzeit in einem Jobcenter mit sehr schwierigem Klientel. Diese Arbeit hat mir immer sehr viel gegeben, momentan geht es mir in den Gesprächen mit den Hilfesuchenden stets folgendermaßen: an den Beinen steigt es hoch, ich bekomme Schweißhände, die Luft bleibt mir weg, in meinem Kopf kreist es wirr und ich muss das Gespräch beenden. Einen anderen Arbeitsplatz kann mein Arbeitgeber mir nicht anbieten. Können diese Stressattacken meinem Baby schaden? Wenn es mir ganz schlecht geht, gehe ich stets heim aber ich kann nicht abschalten, nicht schlafen und am nächsten Tag geht alles von vorne los. Mittlerweile fällt mir schon Autofahren schwer. Meine Frage ist nun, ist dies für das Baby schädlich oder gibt es ggf. homöopathische Mittel gegen diese Symptome, die ich nehmen kann? Vor der Schwangerschaft hatte ich diese Auswirkungen nie. Mein FA hatte mich kurz krank geschrieben, dann aber gemeint, da müsse ich jetzt durch. Verschrieben bekam ich nichts. Vielen Dank für Ihre Mühe. Shoshanna


  • Re: berufliche Belastung


    Hallo Shoshanna,
    da sind Sie in einer schwierigen Situation.
    Natürlich tut es weder Ihnen noch dem Kind gut, was Sie beschreiben. Dieser Zustand könnte im Verlauf der Schwangerschaft eine vorzeitige Wehentätigkeit auslösen, was es zu verhindern gilt. Medikamentös eingreifen würde ich aufgrund der Schwangerschaft möglichst nicht. Vielleicht würde Ihnen eine verhaltenstheraputische Intervention helfen. Sprich ein Psychotherapeut mit der Ausrichtung: Verhaltenstherapie.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar