• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Medikamente in der Schwangerschaft

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Medikamente in der Schwangerschaft

    Sehr geehrte Frau Mittmann,

    wie ich vor Kurzem erfahren habe, bin ich in der 6. Woche schwanger. Es ist meine 2. Schwangerschaft und ich bin gerade 43 geworden....

    Vor einigen Jahren wurde beim Allergietest festgestellt, daß ich allergisch auf verschiedene Pflanzen bin. Ich habe dann Probleme mit der Nase. Genauso ergeht es mir im Winter in geheizten Räumen. Da ich besonders nachts keine Luft bekomme, habe ich mir bisher( bis vor zwei Tagen!) mit folgenden Medikamenten Abhilfe schaffen können.

    In diesem Zusammenhang habe ich einige Fragen:

    1. Beclometason Spray: Da ich, besonders nachts, eine verstopfte Nase habe und nicht schlafen kann, wurde mir vom Arzt Beclomesonspray verordnet. Bisher habe ich regelmäßig 1-2 mal am Tag bzw. vor dem Zubettgehen genommen. Wenn dies nicht ausreichte, mußte ich auch auf Kinder- Schnupfenspray (z.B. Nasivin 0,05%) zurückgreifen, um die Nase frei zu bekommen.

    2. Lora ADGC Tabletten: Da ich zudem noch allergisch auf verschiedene Pflanzen reagiere, soll ich zusätzlich, wenn sich die Beschwerden verschlimmern, noch diese Tabletten nehmen.

    In den letzten Wochen habe ich natürlich brav mind 1x täglich das Spray und eine Tablette genommen. Können hier bereits Schädigungen für das Kind erfolgt sein?

    Kann ich dieses Spray bedenkenlos einnehmen, wenn es nötig ist oder ist das "normale" Schnupfenspray im Notfall die bessere Lösung?

    Was raten Sie mir bitte?

    Für Ihre Antwort bedanke ich mich im voraus.

    Viele Grüße
    Tanja


  • Re: Medikamente in der Schwangerschaft


    Hallo Tanja,
    1. Beclometason Spray:
    Da ich, besonders nachts, eine verstopfte Nase habe und nicht schlafen kann, wurde mir vom Arzt Beclomesonspray verordnet. Bisher habe ich regelmäßig 1-2 mal am Tag bzw. vor dem Zubettgehen genommen.

    Bei der Antwort bemühe ich eine Studie aus Michigan- bei 395 Neugeborenen, die in den ersten 12 Schwangerschaftswochen mit Beclometason Kontakt hatten, wurden bei 16 größere Missbildungen gefunden.
    In mehreren anderen Studien konnte dies nicht bestätigt werden und es zeigten sich keine Hinweise auf Fruchtschädigungen.

    Es handelt sich wegen der ausgepägten Studienlage um das Mittel der 1. Wahl in der Schwangerschaft

    Wenn dies nicht ausreichte, mußte ich auch auf Kinder- Schnupfenspray (z.B. Nasivin 0,05%) zurückgreifen, um die Nase frei zu bekommen.

    Darüber müssen Sie sich keine Sorgen machen.


    2. Lora ADGC Tabletten: Da ich zudem noch allergisch auf verschiedene Pflanzen reagiere, soll ich zusätzlich, wenn sich die Beschwerden verschlimmern, noch diese Tabletten nehmen.

    Loratadin kann in der Schwangerschaft eingenommen werden.

    Was raten Sie mir bitte?

    Da Sie entsprechende Therapie benötigen, rate ich zur Fortführung wie bisher. Die Möglichkeit der Pränataldiagnostik können Sie abwägen und mit Ihrem Partner besprechen. Dabei sollten Sie sich Gedanken machen, welche Konsquenz erfolgen würde bei gestellter Diagnostik.


    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar