• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nasenspray in der Schwangerschaft

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nasenspray in der Schwangerschaft

    Hallo,

    ich benutze seit langem Nasenspray, insbesondere vor dem Einschlafen.

    Meine Frage ist, was Nasensprays oder Nasentropfen während der Schwangerschaft bewirken können und wie sich die Nebenwirkungen bei mir oder beim Kind bemerkbar machen.

    Da ich Allergikerin bin, und eine verdickte Nasenmuschel sowie eine Nasenscheidenwandverkrümmung habe, ist es für mich so gut wie unmöglich, auf Nasenspray zu verzichten.

    Vielen Dank für eine Antwort!


  • Re: Nasenspray in der Schwangerschaft


    Hallo Galaktika,
    leider haben Sie dann eine Abhängigkeit entwickelt.
    Es liegt kein Nachweis einer Beeinträchtigung der kindlichen Entwicklung durch abschwellende
    Nasentropfen bzw. Nasensprays vor, so dass ein vorübergehender Gebrauch in der Schwangerschaft durchaus akzeptabel erscheint.
    Von einem täglichen Gebrauch ist aber generell abzuraten.
    Der Inhaltsstoff von abschwellenden Nasensprays kann bei hoher systemischer Konzentration zur Verengung von Blutgefäßen und Mutterkuchenversorgung führen, was allerdings bei nasaler Anwendung nicht zu befürchten ist.
    Ein erhöhtes Fehlbildungsrisiko aufgrund einer therapeutischen Anwendung von beispielsweise Xylometazolin (Otriven) in der Frühschwangerschaft wurde beim Menschen nicht beschrieben.
    Im letzten Drittel der Schwangerschaft sollten Nasensprays wegen einer wehenhemmenden Wirkung nicht mehr eingestetzt werden.
    Belästigen Sie die geschwollenen Nasenschleimhäute derart, dass Sie auf eine Anwendung nicht verzichten möchten, sollten zumindest nicht mehr als 3 x täglich 1 Hub pro Nasenöffnung anwenden. Alternativ können Sie Meerwassersprays oder homöopathische Nasentropfen ausprobieren.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar


    • Re: Nasenspray in der Schwangerschaft


      hi galaktika
      ich kann dir das nasenspülen mit salzwasser empfehlen das befreit die nase auch
      kiroho

      Kommentar