• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)

    Hallo

    Ich hätte da mal eine wichtige Frage, und zwar hatte ich in den letzten 7 Monaten 2 FG (12.SSW und 10.SSW)

    Jetzt wurde im Krankenhaus eine Reihe Untersuchungen gemacht, unter anderem eine genetische Blutuntersuchung auf Grund Gerinnungstörungen. Es stellte sich heraus das ich eine Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation) habe. Der Oberarzt im Krankenhaus wies mich darauf hin dass ich sobald ich wieder schwanger bin (sind gerade am basteln) sofort mit Heparin und ASS beginnen muss, und ich als Risikoschwangere anzusehen bin und ich intensivieren betreut werden muss in der SS.

    Ich bin heute zu meinem Frauenarzt gegangen um ihn darüber in Kenntnis zu setzen, aber irgendwie sieht er das glaub ich nicht so schlimm, den als ich ihn fragte wie lange ich dieses Heparin spritzen müsse, meinte er dass es bis zur 15.SSW reicht! Ich kann mir das schwer vorstellen, weil ich überall lese dass man es die ganze SS nehmen muss.

    Mein Frauenarzt hat noch nicht schriftliches vom Krankenhaus bekommen (Befund) und ich habe vergessen den Oberarzt zu fragen wie lange ich ASS und Heparin nehmen muss.

    Er findet auch das ich keine Risikoschwangere wäre weil es ja nicht so schlimm sei. Ich meine wie kann man sowas sagen nach 2FG und der Mutation?? Der Oberarzt sagt ja und der Frauenarzt nein??

    Lg loveangel0220


  • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


    Hallo,

    ich habe selber eine Gerinnungsstörung (Faktor V), die nach einer Totgeburt festgestellt wurde, da ich fast verblutet wäre und die Ärzte nicht wussten, wieso.
    Mir hat man damals auch gesagt, ich sei bei der nächsten Schwangerschaft eine Risikoschwangere und müsse direkt nach Kenntnis von der Schwangerschaft Heparin spritzen. Mein FA hat das genauso ernst genommen wie das KH und mich direkt, als er die SS bestätigen konnte, für alles weitere (das Blut betreffend) ans KH verwiesen.
    Ich habe von Anfang an bis ein paar Wochen nach der Geburt Heparin gespritzt und hatte eine vollkommen unproblematische Schwangerschaft.

    Sprich nochmal mit Deinem FA, wenn ihm der Bericht des KH vorliegt.
    Verschließt er weiterhin seine Ohren, würde ich über einen FA-Wechsel nachdenken - hin zu einem FA, der Dich und Deine Sorgen ernst nimmt.

    Alles Gute und viele Grüße,
    Claudia

    Kommentar


    • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


      Hallo Claudia!

      Es tut mir leid das du eine Totgeburt erleiden musstest :-(

      Ich habe ja bei der ersten FG auch so viel Blut verloren so dass die Ärzte trotz meines hohem Fieber`s (hatte dazu noch eine Gebärmutterentzündung) eine Notausschabung machten mussten, auch beim 2ten verlor ich schon vorher sehr viel Blut.

      Ich habe ja schon bereits eine 8 jährige gesunde Tochter, und da hatte ich während der Schwangerschaft im 5.Monat auch Blutungen die aber sehr schnell wieder verschwanden, und ich meine Tochter ganz normal in der 40.SSW entbunden habe.

      Ich hatte damals vielleicht nur Glück weil die Prothrombin-Mutation musste ich ja auch schon damals gehabt haben, weil es ja ein angeborene Fehler ist.

      Sobald ich wieder schwanger bin und zu meinem FA gehe und er so wie du sagst die Ohren zumacht, dann werde ich 100%ig den FA wechseln. Ich werde keinerlei Risiko mehr eingehen in einer neuen SS. Ich weiss ja nicht wie der FA darauf kommt es nur bis zur 15.SSW zu verschreiben, ist ja voll unlogisch.....wenn ich dann aufhören würde mit dem spritzen können sich ja wieder Hämatome bilden, egal wie weit ich dann bin.

      Bei meinen 2 FG hatte ich Retroplazentare Hämatome.

      Lg loveangel0220

      Kommentar


      • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


        Hallo loveangel0220,
        Sie können den Oberarzt fragen, mit welchem niedergelassenen FA in Ihrer Gegend er gute Erfahrungen gesammelt hat oder zusammen arbeitet. Mit dem Prothrombin-Mutations Befund sollten Sie zu diesem FA wechseln- noch vor Eintritt der gewünschten Schwangerschaft.
        Viele Grüße
        Annette Mittmann

        Kommentar



        • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


          Liebe Fr.Mittmann,

          Was sagen sie im grossen und ganzen zu dem was mein FA gesagt hat? Kann das sein mit dem das ich nur bis zur 15.SSW spritzen soll brauche?? Ich weiss es ja nicht, bin ja kein Arzt, aber es erscheint mir halt unlogisch.

          Ich könnte ja leider erst ab 1.April wechseln (wegen neuem Quartal) bin bei der Kärntner Gebietskrankenkasse.

          Der Oberarzt meinte ja schon mal das mein FA ein guter Arzt wäre. Bin in Villach zuhause und da kennen sich die Ärzte gut. Da sagt keiner was schlechtes über den anderen glaub ich.

          Lg loveangel0220

          Kommentar


          • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


            Hallo loveangel0220,
            eine prophylaktische Gabe von niedermolekularem Heparin allein oder in Kombination mit Aspirin wird über die gesamte Schwangerschaft empfohlen. Es handelt sich um eine Risikoschwangerschaft und erfordert ein Abwägung von Risiko- Nutzen der Heparinanwendung und sollte nur in Kooperation mit dafür spezialisierten Zentren durchgeführt werden.
            Viele Grüße
            Annette Mittmann

            Kommentar


            • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


              Danke Fr.Mittmann,

              Genau das wollte ich von einen Fachmann/frau hören :-)

              Vielen Dank, werde sie am laufenden halten und mich spätestens wieder melden sobald eine neue Schwangerschaft eingetreten ist :-)

              Viele liebe Grüsse loveangel0220

              Kommentar



              • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


                hallo!
                ich bin zur zeit schwanger (ca.5.Woche) und spritze seit einer woche fraxiparin 0,3, da bei mir 2003 nach einer lungenembolie, der eine beckenvenenthrombose vorausgegangen ist, eine prothrombin-mutation heterozygot festgestellt wurde.
                jetzt habe ich gelesen dass man zuzüglich ass nehmen soll.
                aus angst vor einer fehlgeburt bin ich nun verunsichert ob das heparin reicht. in der empfelung von der uni klinik dus steht nur was von heparin während der gesamten ss und 6 wochen nach der geburt. nun meine frage reicht es wenn ich mich von meinem fa betreuen lasse oder sollte ich noch andere experten hinzu ziehen und reicht die prphylaxe mit dem heparin

                Kommentar


                • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


                  Hallo,

                  die Uniklinik DUS ist da schon recht gut und Du kannst Dich darauf verlassen, dass sie Dich ausreichend unterstützen.

                  Es wird so sein, dass Du Dich, was die gynäkologische Seite betrifft, von Deinem FA betreuen lässt, was die Blutseite betrifft, wirst Du zur engmaschigen Kontrolle in regelmäßigen Abständen zur Uniklinik müssen (dort kannst Du alles fragen, auch wegen ASS). In den ersten Wochen wird zusätzlich Dein Hausarzt Dein Blust kontrollieren.

                  Zumindest war es bei mir so und ich habe mich damit bestens betreut gefühlt.

                  Ich wünsche Dir alles Gute!

                  Viele Grüße,
                  Claudia

                  Kommentar


                  • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


                    danke für die schnelle antwort. allerdings stehe ich z.zt. nicht mit der uniklinik dus in kontakt. die haben 2003 den gendefekt festgestellt und mir einen bericht mit der empfelung der heparinprophylaxe in einer ss übergeben.
                    also sollte ich mich bei denen mal melden und nicht alles meinem frauenarzt überlassen?

                    Kommentar



                    • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


                      Hallo,

                      nein - ich würde den Weg andersrum gehen: Dein FA wird Dich an die Uni überweisen. Das macht der schon. Er hat ja sicher den Bericht auch vorliegen, und wenn nicht, leitest Du ihn weiter.
                      Das wird sicher kein Problem sein - meiner hat das auch sofort von alleine so vorgeschlagen.

                      Viele Grüße,
                      Claudia

                      Kommentar


                      • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


                        Also mein FA verschreibt mir zusätzlich zum Heparin auch ASS, obwohl im Befund nur Heparin angeordnet war.
                        Entweder du fragst nochmal den FA oder du meldest dich bei der Uni Klinik.und fragst wegen dem ASS nach.
                        Lg Sabrina

                        Kommentar


                        • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


                          danke nochmal für eure antworten!
                          am mittwoch habe ich einen termin bei meinem arzt und werd das mal ansprechen. mal sehen.

                          lg bianc

                          Kommentar


                          • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


                            guten morgen,
                            bei mir bleibt es bei dem heparin. ich bin als risikoschwangere eingestuft und habe jetzt auch berufsverbot bekommen. werde jetzt meine gesamte ss zuhause genießen. ich wünsche mir dass alles gut verläuft und ich keine fg erleide. euch wünsche ich auch alles gute für eure ss.

                            lg bianca

                            Kommentar


                            • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


                              Hallo!
                              Habe heute positiv getestet....juhu!! War zwar nur leicht positiv, aber ein bisschen schwanger gibt es ja nicht ;-))
                              So nun meine Frage, ab wann bekomme ich das Heparin und ASS verschrieben? Sobald ich den FA sage das der Test positiv ist oder erst wenn er was beim US sieht??
                              Lg loveangel0220

                              Kommentar


                              • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


                                Herzlichen Glückwunsch!
                                Und richtig - ein bisschen schwanger gibt es nicht.

                                Bei mir war es damals so, dass mein FA beim ersten Termin schon gleich meinte, auf dem US etwas zu erkennen und mich daher auch direkt an die Uni-Klinik weiterüberwiesen hat.
                                Also war's bei mir direkt.

                                Schau, dass es bei Dir so schnell wie möglich geht.
                                Ich drücke Dir die Daumen, dass alles so läuft, wie es für Dich am besten ist.

                                Viele Grüße,
                                Claudia

                                Kommentar


                                • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


                                  Danke Claudia :-)
                                  Wann nach dem positiven Test warst du den beim Arzt?
                                  Ich spüre das es diesmal klappen wird und ich mein 2tes Kind diesmal gesund und munter bekomme! ;-)

                                  Lg loveangel0220

                                  Kommentar


                                  • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


                                    Die Einstellung ist Gold wert!!!
                                    Und genau so habe ich auch gefühlt und gedacht - und mein FA, der in dieser SS immer zuversichtlich war, hat mir Jahre später gesagt, dass er ganz genau wusste, dass dieses Kind gesund und munter sein würde - von Anfang an.
                                    Hab Vertrauen in Dich und auch in Dein Kind.

                                    Ich war genau eine Woche nach Überfälligkeit beim Arzt. Eigentlich recht früh, aber ich hatte einfach Panik und man hat mich auch verstanden.

                                    Viele Grüße,
                                    Claudia

                                    Kommentar


                                    • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


                                      Ich glaube man spürt das einfach :-)
                                      Ohne Heparin und ASS würde ich vielleicht nicht so positiv eingestellt sein, habe so viel gelesen und gehört das es mit Heparin geklappt hat nach 2 oder mehr FG.

                                      Ich bin erst seit gestern oder heute überfällig mit meiner Periode. Da wird er sicher noch nichts am US sehen. Hätte am liebstens schon morgen die Medikamente.

                                      Anrufen kann ich ihn ja morgen auf alle Fälle, mal schauen was er sagt.

                                      lg loveangel0220

                                      Kommentar


                                      • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


                                        So war heute beim FA nachdem mein Schwangerschaftstest nach 2 Tagen fälligkeit positiv angezeigt hat.
                                        Man hat ausser einer gut aufgebauten Schleimhaut nichts gesehen, war mir aber schon klar :-)
                                        Er hat mir Lovenox 40 mg Pen verschrieben und Kompressionsstrümpfe, und ich soll ab heute gleich loslegen!
                                        In 9 Tagen habe ich meinen nächsten Termin bei ihm, werde euch über meinen weiteren Verlauf berichten der hoffentlich ohne Komplikationen ausgeht! :-))
                                        lg loveangel0220

                                        Kommentar


                                        • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


                                          Super - siehst Du, alles ist gut und der FA macht mit.

                                          Natürlich läuft alles ohne Komplikationen - darauf hatten wir uns doch geeinigt, oder? - und ich freue mich auf Deinen nächsten Bericht.

                                          Alles Gute,
                                          Claudia

                                          Kommentar


                                          • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)


                                            Hallo zusammen,

                                            vor einigen Monaten hatte ich eine Fehlegeburt (5SSW), danach wurde die Faktor II Mutation festgestellt. Nun bin ich wieder schwanger (10SSW) und spritze tägl. Heparin, so ungefähr sein 6-7 Wochen. Werde wunderbar ib Duisburg im MVZ Labor betreut. Doch von ASS hat mir noch niemnad etwas gesagt. Und auch nicht, dass es eine Risikoschwangerschaft ist, obwohl ich nachgefragt habe. Und besteht auch ein Beschäftigungsverbot?
                                            Meine Sorge ist nun, wie es bei der Entbindung ablaufen wird? Was wäre, wenn plötzlich im 7 Monat Wehen ausgelöst werden und niemand so recht z.B. auf einen Kaiserschnitt vorbereitet ist? Habe wirklich Sorge zu Verbluten.
                                            Freue mich über Antworten.

                                            Liebe Grüße
                                            Mariola

                                            Kommentar


                                            • Re: Prothrombin-Mutation (Faktor II Mutation)

                                              Hallo ...also erstmal bin ich echt erstaunt was hier für Geschichten erzählt werde...
                                              1. kommt ew drauf an welche Form der Gerinnungsstörung vorliegt ich selbst habe die Prothrombinmutation heterozygot Form ( das bedeutet das nur ein Areal betroffen ist.) Bei mir wurde es durch zufall festgestellt da ich eine Panikstörung hatte bzw. habe und genauer unter die Lupe genommen wurde, in meiner Familie sind keine Thrombosefälle bekannt..... ich bin jetzt im 6. Monat Schwanger ich bin in Behandlung bei Hämatologen, Hausarzt; Frauenarzt alle drei sagten mir das selbe es ist nur eine Neigung....sicher gibt es Menschen die zu dieser Mutation noch andere Faktoren haben wie Faktor 5, u.u.u. ich will nichts verharmlosen aber es ist wirklich nichts schlimmes und wenn man sich etwas danach richtet dh. viel trinkt ( Wasser) , nicht raucht, auf gesunde Ernährung und Bewegung achtet....ist das nichts weiter ....ich selbst musste die ersten 3 Monate Fragmin ( niedermoläkulares Heparin ) spritzen und nehme vorbeugend Ass ........Heparin und Ass machten das Blut viel zu dünn und es kann passieren das sich die Plazenta ablöst ........... also ich bin damit bis jetzt teu teu teu gut gefahren......mein Blut wird sehr oft untersucht dh. mir werden alle 3 Monate die D-Dimere abgenommen bis jetzt alles prima .........und nach der Geburt im Wochenbett soll ich dann auch nochmal Heparin spritzen....die medizin ist teilweise schon so gut das sie schnell erkennen wenn was nicht in Ordnung ist...........immer diese Horrorgeschichten das ist doch schlimm.......und es stimmt in den ersten 3 Monaten ist es alles etwas kritisch deshalb da schon heparin spritzen danach reicht nur Ass und viel trinken........also es muss nicht immer so ausgehen ...ich habe es wie gesagt durch zufall erfahren und habe nicht immer gesund gelebt ...alles wird gut die Ärzte die das dramatisieren kennen sich mit diesem Faktor anscheinend nicht so sehr aus........

                                              Kommentar