• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

antikörper/ rhesus-negativ

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • antikörper/ rhesus-negativ

    Hallo,

    ich bin in der 27. Woche schwanger und meine Blutruppe ist O negativ, mein Partner ist Positiv.

    Nun wurde beim Antikörpersuchtest "positiv" getestet. Ich habe also, denke ich, Antikörper entwickelt. Hatte aber nie Blutungen oder so.

    Was bedeutet das jetzt für mich und mein Baby? Was droht uns jetzt? Muss es eher geholt werden?

    Ich habe diese Info heute per Telefon erhalten und habe am Freitag Arzttermin, möchte mich aber vorab informieren..denn ich bin sehr beunruhigt. Die Schwester am telefon sagte, dass es erst für folgende Schwangerschaften gefährlich sein...ich habe aber nur Bahnhof verstanden.

    Bitte um baldige Antwort. Vielen, vielen Dank.

    Nicole


  • Re: antikörper/ rhesus-negativ


    Hallo Nicole,
    bevor Sie sich sorgen, ist es zu empfehlen, wie hoch der Titer ist.
    Gibt es ein vorheriges Ergebnis oder eine kurzfristig vorher verabreichte Anti-D-Spritze, die verantwortlich sein könnte?
    Bei Ultraschalluntersuchungen sollte genau beobachtet werden, ob es Hinweiszeichen beim Kind gibt. Danach ist der weitere Verlauf zu planen.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar


    • Re: antikörper/ rhesus-negativ


      Ich weiß leider nicht, wie hoch der Titer ist. Was ist denn, wenn er sehr hoch wäre?

      Wie kann man denn beim Ultraschall HInweiszeichen finden? Was wäre dann auffällig?

      Ich habe während meiner ersten Schwangerschaft eine Anti-D-Spritze bekommen und nach der Geburt, dass war 2006. Deswegen verstehe ich das nicht.

      Kommentar


      • Re: antikörper/ rhesus-negativ


        Hallo april2010,
        bevor Sie sich verrückt machen, sprechen Sie bitte mit Ihrem FA. Anhand der Untersuchungsergebnisse wird er Sie wahrscheinlich beruhigen können. Eine ausufernde Erklärung über mögliche Folgen erscheinen mir nicht dienlich- ohne die Ausprägung zu kennen.
        Viele Grüße
        Annette Mittmann

        Kommentar