• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ständiger Harndrang

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ständiger Harndrang

    Hallo,

    ich bin in der 9. Woche schwanger und leider unter ständigem, andauerndem Harndrang. Komme von der Toilette und muss schon wieder, bzw. spüre einen eigenartigen, undefinierbaren Druck auf der Blase.
    Ich weiss, dass es normal ist, öfter zur Toilette zu müssen, aber ist das auch normal? Eine bakterielle Blasenentzündung wurde bereits ausgeschlossen.
    Auch vor der Schwangerschaft hatte ich schon öfters Blasenentzündungen, und einmal auch einige Zeit die "Symptome" einer Blasenentzündung ohne Bakterien. Damals war das sicher auch psychisch bedingt (was zur Zeit meiner Hochzeit). Auch sonst muss ich, glaube ich, eher etwas häufig zur Toilette als andere.

    Es ist höchst unangenehm und beunruhigend - könne Sie/könnt Ihr mich beruhigen?
    Bin schon ziemlich fertig mit den Nerven. Danke, Elisabeth


  • Re: Ständiger Harndrang


    Ich bin auch jemand, der ständig auf die Toilette muß und in meiner Schwangerschaft war es gerade am Anfang und dann wieder zum Schluß noch schlimmer. Auch hatte ich oft Last mit Blasenentzündungen. Ein Tipp vom Homöopathen, Preiselbeersaft (Reformhaus 100% Muttersaft) verdünnt mit Wasser morgens und abends zu trinken, hat Wunder gewirkt. Seitdem ich das trinke, hatte ich keine Blasenentzündungen mehr (seit 1,5 Jahren, zuvor ca. 4 mal im Jahr). Auch bessert sich der Harndrang dadurch und die Vitamine im Saft stärken das Immunsystem enorm, hatte seitdem nicht mal mehr ne Erkältung! Den Saft darfst du auch ruhig in der Schwangerschaft trinken. Wird dir bestimmt helfen..... Eine schöne Schwangerschaft noch!!!!

    Kommentar


    • Re: Ständiger Harndrang


      Hallo Elisabeth,
      gut, dass bereits ein Harnwegsinfekt ausgeschlossen wurde, dies wäre der häufigste Grund für Ihre Beschwerden.

      Was bedeutet bei Ihnen häufiger Harndrang? Wie schaut Ihr Urin aus und welche Mengen produzieren Sie bei welcher Flüssigkeitszufuhr?

      Viele Grüße
      Annette Mittmann

      Kommentar


      • Re: Ständiger Harndrang


        Liebe Frau Mittmann,

        ich trinke normal bis viel, ca. 2 Liter pro Tag.
        Der Harn sieht normal aus.

        Das Gefühl ist nicht immer gleich, irgendwas spüre ich aber immer.
        Wenn die Blase voll (oder eher teils gefüllt) ist, spüre ich starken Harndrang, dann kommt auch einiges.
        Wenn sie leer ist, bzw. ich gerade auf der Toilette war, spüre ich ebenfalls Harndrang, unterschiedl. Stärke, bzw. ein komisches Druckgefühl auf der Blase, das sich dann mit der Zeit (schätze, wenn sich die Blase wieder etwas füllt) in starken Harndrang wandelt.
        Wenn ich sitze oder liege ist es besser, als wenn ich stehe oder herumlaufe.
        Habe heute vom Arzt ein homöopathisches Mittel bekommen (Berberis), habe aber das Gefühl, der weiss nicht recht was tun bzw. nimmt das nicht richtig ernst.
        Eine sehr nette Frau in der Apotheke hat mir dann auch zu Preiselbeerextrakt geraten und schon gemeint, dass das durchaus sein kann, dass man das so stark bzw. ständig spürt, weil ja die Gebärmutter ständig drückt. Meinen Sie das auch?

        Sollte man dem Harndrang eigentlich eher gleich nachgeben (obwoh das bei mir ohnehin nicht viel bringt) oder versuchen, es hinauszuzögern, die Intervalle zwischen Toilettengang zu vergrößern?

        Herzlichen Dank, Elisabeth

        Kommentar



        • Re: Ständiger Harndrang


          Hallo Elisabeth,
          einen Harndrang würde ich nicht unbedingt unterdrücken außer es erfordert die Situation.
          Der Preiselbeersaft ist ein lohnenswerter Versuch.
          Alles was Sie beschreiben klingt nach einer Blaseninfektion, daher würde ich zu einer weiteren Abklärung durch einen anderen Arzt raten. Neben einer Teststreifen Urinuntersuchung, die direkt in der Praxis erfolgt, kann der Urin in ein Labor geschickt werden zur Erhebung eines Urin Status oder kulturellen Anzüchtung eventuell vorhandener Bakterien.
          Diesbezüglich würde ich einen Urologen aufsuchen, der sich mit Ernst Ihrer Lage annehmen sollte.
          Viele Grüße
          Annette Mittmann

          Kommentar