• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frau Mittmann - Retardierung - Flow-Messung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frau Mittmann - Retardierung - Flow-Messung

    Hallo Frau Mittmann,

    ich bin nun in der 29.SSW (28+5) und war heute bei meiner FÄ zum 3. Screening... Es war soweit alles in Ordnung, nur der Bauchumfang meines Baby's ist etwas kleiner, wie er eigentlich sein sollte - Kopfumfang usw. waren ok...
    Um das nun abklären zu lassen, muss ich nächste Woche ins Krankenhaus und eine sogenannte Flow-Messung machen lassen.
    Meine FÄ meinte, ich solle mir erstmal keine Sorgen machen - vielleicht ist mein Baby auch einfach etwas zierlicher. Aber es könnte eben auch sein, dass es über die Plazenta nicht mehr richtig versorgt wird... Und genau das macht mir aber Sorgen ! Falls sich das nun nächste Woche bestätigt, wie wird dann weiter vorgegangen ? Was wird getan, damit sich das bessert, bzw. nicht schlimmer wird ? Muss ich vielleicht sogar um das Leben meines Baby's bangen oder könnten irgendwelche Schäden durch die Unterversorgung an dem Kind entstehen ? Was kann ich selbst schonmal tun ?
    Das ist meine 3. SS - bei meinen anderen beiden Schwangerschaften hatte ich solche Sorgen nicht.

    An alle anderen - habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht und wie ist es bei Euch gewesen ?


  • Re: Frau Mittmann - Retardierung - Flow-Mess


    Hallo lenchen03,
    Sie sind schon weit fortgeschritten in der SS. Mit jedem Tag mehr wird das Risiko für Ihr Kind geringer.
    Normalerweise werden bei ersten Auffälligkeiten engmaschige Doppler- und Ultraschall-Kontrollen sowie CTGs vorgeschlagen (alle 1-2 Wochen), um die Entwicklung und Dynamik beurteilen zu können. Bietet eine Untersuchung ein grenzwertiges Ergebnis, würde die stationäre Aufnahme ins Krankenhaus erfolgen.
    Sie werden wahrscheinlich gefragt werden, ob Sie rauchen. Sollten Sie, wäre es sehr hilfreich darauf zu verzichten. Ansonsten können Sie nicht viel beitragen.
    Grund zur Sorge besteht meiner Ansicht nach auch nicht. Es werden Vorsichtsmaßnahmen eingeleitet weiter nichts.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar