• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

@Frau Dr. Mittmann bitte

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • @Frau Dr. Mittmann bitte

    Sehr geehrte Frau Dr. Mittmann,

    Mir ist es wirklich peinlich, diese Frage zu stellen, aber sie belastet mich schon den ganzen Tag ganz schlimm.

    Ich bin in der 33. SSW, mein Frauenarzt hat mir aufgrund eines anfänglichen Vaginalpilzes eine Creme verschrieben zur äusseren Anwendung (morgens und abends). Ich weiss, das ich die Creme in der SS ohne Sorgen anwenden darf.

    Nun hat mein siebenjähriger Sohn aufgrund einer Vorhautverengung von seiner Kinderärztin die Wundsalbe Mirfulan verschrieben bekommen.
    Beide Cremes liegen im Bad nebeneinander. Als ich heute morgen früh aufwachte, glaube ich, MEINE Creme vaginal äusserlich benutzt zu haben. Als ich dann aber im Bett lag und "richtig" wach wurde, habe ich große Panik bekommen, dass ich nicht versehentlich die Creme von meinem Sohn verwendet habe!

    Ich weiss, mein Problem mag abstrus klingen, es belastet mich aber enorm!

    In der Packungsbeilage von Mirfulan steht, dass sie in der SS angewendet werden dürfe. Mich hatte halt total verunsichert, weil die Creme - falls ich mich wirklich vertan habe - VAGINAL aufgetragen wurde.

    Kann das ungeborene Kind dann Schäden erlitten haben?

    Mein Frauenarzt hat diese Woche Urlaub, sonst hätte ich ihn direkt angerufen.....

    Herzlichen Dank für Ihre Mühe.

    Unsichere Grüße,
    Marie


  • Re: @Frau Dr. Mittmann bitte


    Hallo Marie,
    Ihre Unruhe kann ich verstehen und Entwarnung geben.
    Aufgrund der vaginalen, einmaligen Anwendung der Creme Ihres Sohnes, haben Sie keine Schäden des ungeborenen Kindes zu befürchten.
    Alles Gute
    Annette Mittmann

    Kommentar