• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

29. SSW: GBMH nur noch 2 cm, was nun?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 29. SSW: GBMH nur noch 2 cm, was nun?

    hallo,

    eigentlich koennte alles bestens sein. gestern (28+1) hatte ich meine routine-untersuchung bei der FÄ und der kleine scheint sich bestens zu entwickeln: herzfrequenz ist gut, gewicht 1200g (das ist i.o. fuer 28+1, oder?), genug fruchtwasser und die plazenta weist so gut wie keinerlei verkalkung auf. er liegt auch schon mit dem kopf nach unten.
    meine FÄ hat sich den kleinen lange angesehen und meinte, er sei jetzt "fertig", er muesse nur noch reifen.
    allerdings war schon das letzte mal vor 6 wochen von wehen die rede. da hat sie meinen gebaermutterhals vermessen. ein bisschen mehr als 3 cm. die FÄ gab sich schon da besorgt. die hebamme hat mich dann wieder beruhigt und meinte, das hart-werden des bauches, so wie ich es beschreibe, sei nicht schlimm. leider scheint die FÄ recht behalten zu haben. sie hat gestern den GBMH gemessen: 2 cm. sie hat absolute ruhe verordnet und ein medikament, das eigentlich den blutdruck senken soll. das wird offensichtlich bei fruehzeitigen wehen angewandt, um die ganze region zu entspannen. ein CTG wurde nicht gemacht - sie hat kein geraet. ich soll naechsten freitag, also in 10 tagen, wieder kommen und dann misst sie wieder. die FÄ hat ein sehr besorgtes gesicht gemacht.
    ich haette jetzt gerne eine zweite meinung. wie schlimm ist das eigentlich? kann sich der GMBH irgendwie regenerieren? kann ich vor der geburt irgendwann wieder ein normales leben haben - also nicht nur auf der couch liegen?
    und ich habe vergessen meine aerztin zu fragen, wie es denn jetzt mit sexuellen aktivitaeten ist. muss ich die komplett einstellen?

    vielen dank fuer ihre antwort
    sophie


  • Re: 29. SSW: GBMH nur noch 2 cm, was nun?


    Hallo Sophie,
    regenerieren wird sich der Befund nicht mehr. Es soll nicht weiter fortschreiten und dies ist am besten durch die körperliche Schonung zu erreichen. Bei einer vorzeitigen Wehentätigkeit wäre ich leider mit GV zurückhaltend. Hätte Ihre FÄ Ihren Befund als sehr kritisch eingestuft, so hätte sie Sie ins Krankenhaus eingewiesen. Da Sie nun nicht den Rest der SS in einem Krankenhaus verbringen, ist das normale Leben nicht sehr weit entfernt. Wenn Sie die körperliche Schonung beherzigen, wird es Ihnen bestimmt etwas bringen.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    PS. die Gewichtsentwicklung entspricht dem SS-Alter.

    Kommentar


    • Re: 29. SSW: GBMH nur noch 2 cm, was nun?


      hallo,

      danke fuer ihre antwort. ich haette noch drei fragen:
      1) kann denn durch die kurzfristige schonung eine stabilisierung erreicht werden, so dass ich in 10 tagen dann wenigstens wieder arbeiten gehen kann (ich arbeite nur zu 50%)? ich mache mir groesste sorgen, dass die personalabteilung das irgendwie mitbekommt und mir die jetzige krankschreibung vom mutterschaftsurlaub nach der geburt abzieht (so sieht leider bei uns das gesetzt aus). und die zeit danach ist ja fuer meinen kleinen, v.a. in bezug auf die laenge der stilldauer, auch extrem entscheidend.
      2) ab wann (ab wieviel cm)/unter welchen umstaenden wird's denn wirklich kritisch? ich denke, meine FÄ hat mich nicht ins KH eingewiesen, weil der GBMH verschlossen ist. also ab welcher kuerze wuerde er sich denn bei weiteren kontraktionen auf alle faelle oeffnen?
      3) ab welcher SSW kann man davon ausgehen, dass lunge, abwehrsystem und gehirn soweit gereift sind, dass die kruemmel ausserhalb der gebaermutter gut ueberleben koennten (im internet gibt es dazu die widerspruechlichsten angaben...)?

      vielen dank
      sophie

      Kommentar


      • Re: 29. SSW: GBMH nur noch 2 cm, was nun?


        Hallo Sophie,

        medizinisch kenn ich mich nicht aus aber wollte dir menschlich dringend ans Herz legen dich zu schonen, auch über die nächsten 10 Tage hinaus! Sex würde ich glaube ich auch lieber sein lassen, man kann sich ja auch so liebhaben :-)

        Habe in einem anderen Forum einen ähnlichen Fall gelesen, die Frau hatte Stress in der Firma, das ganze hat sich so negativ auf ihre SS ausgelegt daß das Baby viel zu früh kam. :-(

        Will Dir keine Angst machen aber möchte Dir echt raten, langsam zu machen! Hast du einen Bürojob oder etwas anstrengenderes ? Das Kind sollte das wichtigste sein, von deinem Arbeitgeber kriegst du es sowieso nicht gedankt wenn du dir den A...aufreisst auf deutsch gesagt, sind wir mal ehrlich.

        Und was ist das für ein Gesetz wo man vom Mutterschaftsurlaub etwas abgezogen bekommt wenn man in der Schwangerschaft krankgeschrieben ist ? Das habe ich noch nie gehört, evtl magst du mich mal aufklären ? Wohnst du nicht in Deutschland ? Für dich wäre sogar ein Beschäftigungsverbot am besten, jetzt mal ernsthaft. Deine Gesundheit und die des Babys geht vor und ich kenne einige Fälle wo die Frauen nicht mehr arbeiten durften, sprich vom Arzt ein Beschäftigungsverbot erhielten. Was nicht geht, geht nicht mehr, fertig. Da muss man echt mal an sich und das Kind denken und egoistisch sein. Nicht einfach, ich weiß aber was sein muss, muss sein.

        Dein FA gehört der Firma an wo du arbeitest oder habe ich das falsch verstanden ? Wenn ja dann würde ich wechseln. Was bedeutet "weil er der GBMH verschlossen ist" ? Das hört sich für mich jedenfalls zu sehr nach "handeln im Sinne des Arbeitgebers" an, sorry aber wenn das so ist, dann geht das gar nicht !

        Wünsche dir alles Gute!
        Maleica (die gerade etwas fassungslos ist)

        Kommentar



        • Re: 29. SSW: GBMH nur noch 2 cm, was nun?


          hallo,

          nein, nein, da hast du etwas falsch verstanden. meine FÄ ist, denke ich sehr sorgfaeltig. der gebaermutterhals kann in zweierlei hinsicht probleme machen: 1) die laenge bzw. die kuerze und 2) er kann sich oeffnen. bei mir ist er noch fest verschlossen und deshalb musste ich nicht ins KH.
          nein, ich lebe nicht in D und es waere zu komplziert die ganzen faktoren und ihren zusammenhang zu erklaeren (arbeitsgesetz, zeitvertraege und forschungsbetrieb, finanzielle situation, moeglichkeiten eines krippenplatzes, der balanceakt, das kind 6 monate voll zu stillen in anbetracht der gesetzeslage und der tatsaechlichen gegebenheiten, etc., etc., etc.).
          das problem ist eben dieser zwiespalt. so lange wie moeglich fuer das kind nach der geburt da zu sein, ist ebenfalls teil seines wohlbefindens, v.a. in bezug auf das stillen (als allergikerin will ich unbedingt den allergie-schutz der 6 monate vollstillen fuer mein kind). genauso wie die tatsache, dass es einen krippenplatz in meiner arbeitsstelle bekommt und nicht erstmal 2 monate (weil mir der mutterschaftsurlaub gekuerzt wurde) von hand zu hand gereicht wird - und nein, vor oktober 2008 ist kein krippenplatz zu bekommen. normalerweise wartet man bei uns sogar ungefaehr 2 jahre. und es ist auch teil des spaeteren wohlbefindens meines kindes, wenn meine berufliche zukunft einigermassen gesichert ist.
          ich habe eben keinen buerojob mit unbefristetem vertrag in einem land, das mutterschutz gross schreibt (so etwas wie muuterschutz vor der geburt gibt es z.b. gar nicht). ich bin sogar in einer dieser sparten, in denen die wenigsten frauen kinder haben, gerade weil es eben so knallhart zugeht. es gibt dazu sogar statistiken.
          das heisst konkret, dass ich, so lange ich krank geschrieben bin, alles so mache wie von der FÄ abgesegnet. ich arbeite im bett mit meinem computer. und ich wuerde natuerlich auch ins KH gehen, wenn dies notwendig waere - und zwar ohne computer. ich bin ja nicht voellig unverantwortlich!
          aber ehrlich, aus D-perspektive ist meine situation echt schwer zu verstehen, obwohl ich denke, dass es auch da in meinem bereich schweirigkeiten gibt.

          sophie
          p.s.: eine freundin von mir hat am freitag ihr kuendigungsschreiben abschicken muessen. mit ablauf des mutterschaftsurlaubs ist sie draussen. man konnte sie ploetzlich doch nur zu 100% verwenden. und die hatte einen unbefristeten vertrag! nur mal, um eine idee zu geben...

          Kommentar


          • Re: 29. SSW: GBMH nur noch 2 cm, was nun?


            Hey Sophie!

            Zu deinen Fragen 1 und 2 kann ich leider nichts sagen.

            Zu Frage 3: Man sagt, dass ein Kind etwa ab der 36 SSW fertig ist. Daher sind alle Geburten vor der 36 SSW als Frühgeburt anzusehen.

            Ich selber hatte in der 34 SSW vorzeitige Wehen und bekam noch die Lungenaufbauspritzen für meinen Wurm, weil die Lugenreife erst wohl in der 35/36SSW abgeschlossen ist.

            Alles Gute für Dich und hoffe, dein Krümmel hält es noch lange in dir aus :-)

            Alles Liebe Jenny

            Kommentar


            • Re: 29. SSW: GBMH nur noch 2 cm, was nun?


              Hallo sophie33,
              eine schreckliche Situation!
              Noch einmal etwas klarer: in Deutschland werden keine oralen Tokolytika (Partusisten) mehr eingesetzt.
              Bei einer Gebärmutterhalslänge von unter 3 cm, besonders bei Trichterbildung vor dem inneren Muttermund und leicht geöffnetem äußeren Muttermund (das scheint wohl bei Ihnen nicht der Fall zu sein) sollte eine Krankenhauseinweisung erfolgen mit angeschlossener Neugeborenen-Intensivstation.
              Ab der 25. SSW bis zum Beginn der 35.SSW kann eine Lungenreifebehandlung durchgeführt werden. Bis zur 28. SSW senkt dies das Risiko von Hirnblutungen und führt weniger zur Lungenreifung.
              Also ab der 25. SSW hat das Kind eine gewisse Überlebenschance bei optimaler Versorgung.
              Sie sollten auf Geschlechtsverkehr verzichten!
              Und Ruhe einhalten- Computer im Bett ist überhaupt kein Problem.
              Das Magnesium hochdosiert weiter nehmen, eine vaginale Infektion ausschließen lassen bzw. behandeln und nach ca. einer Woche eine Kontrolluntersuchung durchführen lassen.
              Alles Gute
              Annette Mittmann

              Kommentar



              • Re: 29. SSW: GBMH nur noch 2 cm, was nun?


                hallo,

                danke fuer diese ausfuehrlichen infos!
                als laie bin ich natuerlich nicht sicher, ob ich alles richtig verstanden habe. aber ich verstehe das vorgehen meiner FÄ so: die medikamente, die ich bekomme sind keine wehenhemmer, sondern eigentlich blutdrucksenker. meine FÄ hat mir sofort gesagt, sie wisse ja, dass ich alles lese - berufskrankheit - und mir versichert, dass diese medikamente in allen universitaetskliniken in CH neben magnesium zur vorbeugung gegen vorzeitige wehen bei aehnlichem befund wie bei mir eingesetzt werden (obwohl in der posologie eben steht, dass man sie nicht in der SS einsetzen soll). einen erhoehten blutdruck habe ich uebrigens nicht (immer so knapp unter 120 zu 80).
                wehenhemmer/lungenreifungsspritzen wuerden erst in der klinik eingesetzt, in die ich eingewiesen wuerde, sollte sich bei der kontrolluntersuchung naechsten freitag zeigen, dass sich der GBMH weiter verkuerzt haben.
                was halten sie von dem einsatzt von blutdrucksenkern?

                vielen dank und liebe gruesse
                sophie

                Kommentar


                • Re: 29. SSW: GBMH nur noch 2 cm, was nun?


                  hallo jenny,

                  danke fuer deine antwort. wie hast du denn gemerkt, dass du vorzeitige wehen hast?
                  also bei mir ist das malheur ja offensichtlich zwischen der 23. und der 29. SSW passiert (verkuerzung von ueber 3 cm auf 2 cm). schmerzen verspuere ich aber erst seit ungefaehr einer woche. und das sind noch nicht mal richtige schmerzen. eher so ein unangenhemes, relativ leichtes ziehen - z.b. viel leichter als bei regelschmerzen.
                  bist du denn noch schwanger oder hast du deinen kruemmel jetzt schon? wenn ja, hoffe ich, es geht ihm gut!

                  LG
                  sophie

                  Kommentar


                  • Re: 29. SSW: GBMH nur noch 2 cm, was nun?


                    Hey Sophie!

                    Die vorzeitigen Wehen hat mein FA damals beim CTG entdeckt, für mich waren es keine wirklichen Wehen, nur ein leichtes Hartwerden des Bauches. Ich verstand das ganze Damals nicht, weil ich es nicht als wirkliche Wehen empfunden habe. Naja, vorsicht ist besser als Nachsicht!!

                    Mein "Kümmel" ist mitlerweile etwas über 2 Jahre :-) Der Große wird im Sommer 4!

                    Aber ich erinnere mich immer noch gerne an die SS zurück, auch wenn es keine Bilderbuchschwangerschaften waren.... und so ganz ist der Gedanke nach einem dritten Kind noch nicht weg :-)

                    Alles Liebe für Dich!
                    Jenny

                    Kommentar



                    • Re: 29. SSW: GBMH nur noch 2 cm, was nun?


                      Hallo Sophie,
                      Ihr letzter Beitrag vermittelt mir nun, dass doch alles in geordneten Bahnen verläuft und halte das Vorgehen für üblich und tauglich.
                      Alles Gute
                      Annette Mittmann

                      Kommentar


                      • Re: 29. SSW: GBMH nur noch 2 cm, was nun?


                        ok. ich habe mich offensichtlich irgendwo missverstaendlich ausgedrueckt. ich habe nie von wehenhemmern gesprochen und wollte eigentlich auch nicht grundsaetzlich die vorgehensweise meiner FÄ in frage stellen, sondern vielmehr eine 2. meinung zur bedenklichkeit (oder eben nicht) der aktuellen situation - bei meiner hebamme habe ich erst gar nicht gefragt; da kenne ich die antwort jetzt schon: "haben sie vertrauen in ihren koerper". ich kann mit solchen "back-to-nature-aussagen" aber nichts anfangen, und schon gar nicht, wenn meine FÄ im gegensatz dazu extrem besorgt klingt/aussieht.
                        gruesse
                        sophie

                        Kommentar