• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

eingebildetes oder echtes problem???

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • eingebildetes oder echtes problem???

    hallo an alle,
    hallo frau mittmann,

    ich weiss nicht recht, ob ich nicht einfach spinne. erst gestern morgen hatte ich die vorsorge-untersuchung und alles war i.o. die FÄ kam dann auf das thema wehen zu sprechen und meinte, dieses hartwerden des bauches sind kontraktionen. da sie bei mir meistens abends auftreten, selten mal auch am tage. hat sie mir geraten nachmittags eine siesta zu machen. auf alle faelle meinte sie, ich solle weiter das magnesium nehmen und mich, wenn's hart wird, hinlegen. bis zu drei mal am tag ist ok, vorausgesetzt der bach wird wieder weicher, wenn ich mich ausruhe.
    so, nun habe ich gestern prompt den ganzen tag ueber bauchschmerzen gehabt und der bauch wurde trotz magnesium ungefaehr 5 mal hart - ausruhen konnte ich mich leider gestern tagsueber nicht. ich war gestern auch super meude (bin um 20h30 eingeschlafen!). habe bis ca. 6h30 gecshlafen und die bauchschmerzen (stechend) sind trotzdem noch da. ausserdem bin ich in der nacht zweimal aufgewacht und war patschnass geschwitzt. koennten das zeichen fuer ein echtes problem sein? oder ist das einfach angstbedingt und eingebildet? oder ist die untersuchung "fuer meinen bauch anstrengend gewesen"? da die fein-morphologische US gemacht wurde (war gestern 22+1) hat die US ueber 45min gedauert.

    freu mich auf antworten
    sophie

    p.s.: beim kopfumfang stand auf dem US-geraet 24w0d, beim gewicht (500g) dann aber nur 22w1d - was dem von der FÄ errechtneten SS-alter exakt entspricht. ist mein kind disproportioniert????

  • p.s.


    ich spuere meine kleinen allerdings. sowohl gestern den agnzen tag als auch heute morgen...
    sophie

    Kommentar


    • Re: p.s.


      Liebe Sophie,

      es gibt keine Symptome, die man sich einbilden kann (hat mal eine Ärztin zu mir gesagt), doch es gibt Symptome, die aufgrund von Ängsten auftreten können. Das heißt aber nicht, dass Du die Symptome nicht hast.
      Sie sind da und sie beunruhigen Dich und von daher würde ich Dir empfehelen, noch einmal bei Deiner FÄ anzurufen oder vorbeizugehen und schildere ihr genau das was Du uns auch geschrieben hast.

      Auch wenn der Vergleich jetzt vielleicht blöd ist, doch als ich dachte ich könnte nun schwanger sein, da habe ich mich ziemlich sehr gefreut und mich wahninnig darauf fixiert. Ich habe bereits an die Kindereinrichtung gedacht und ich hatte ganz typische Symptome (zumal ich vorher noch nie diese Beschwerden hatte). Mir ist sogar die Brust gewachsen. Ich habe es mir aber nicht eingebildet, denn mein Mann hat es auch gesehen.
      Verstehst Du was ich sagen will?

      Wenn es Dich beruhigt, dann kontaktiere lieber noch einmal Deine FÄ - lieber einmal zuviel als einmal zu wenig. Schließlich soll es ja der Mama gut gehen, denn dann kann es auch Deinem Jungen gut gehen.

      Ganz herzliche Grüße
      Windröschen

      Kommentar


      • Re: p.s.


        Hallo Sophie!
        Kann dich gut verstehen. Irgendwo zwikts und man macht sich gleich sorgen - will aber nicht gleich zum doc weil ma sich da auch irgendwie blöd vor kommt.
        Wieviel Magnesium nimmst du denn? Mir hat die Gyn gesagt das 300mg am Tag ok sind. Wenn ich Durchfall bekomme soll ich reduzieren.
        Wenn es heut mittag nicht besser ist würd ich mal bei dem FA anrufen und fragen.
        Alles gute dir
        Sanne

        Kommentar



        • Re: eingebildetes oder echtes problem???


          Hallo Sophie,
          eine längere Ultraschalluntersuchung ist für das Kind für die Dauer der Untersuchung etwas anstrengend.
          Daher zappeln Kinder gern ein wenig bei längerer "Beschallung".
          Nach der Untersuchung legt sich die Aufregung des Kindes aber sofort wieder...
          Jede Schwangere sorgt sich um die Entwicklung des Kindes und setzt sich mit der neuen Rolle als Mutter auseinander.
          Die Verarbeitung geschieht häufig nachts und äußert sich in schlechten Träumen, die mit Schwitzten und Unruhe einhergehen können.
          Wenn Sie nun eine große Ultraschalluntersuchung an dem Tag hatten, der immer von der Angst begleitet wird- ist auch wirklich alles in Ordnung- wunderte mich ein Alptraum in der folgenden Nacht nicht.

          In Abgrenzung dazu sind die Übungswehen zu sehen.
          Das Hartwerden des Bauches ist ein natürliches Ereignis in der SS.
          Abgrenzen muss man diese von einer vorzeitigen Wehentätigkeit, bei der eine Veränderung am Gebärmutterhals oder Muttermund zu beobachten wäre.
          Dies kann per Ultraschalluntersuchung diagnostiziert werden. Bemerken Sie also das Hartwerden des Bauches in regelmäßigen Abständen über einen längeren Zeitraum, sollten Sie Ihren FA aufsuchen.
          Viele Grüße
          Annette Mittmann

          PS. Abweichungen von 10 % bei späteren Ultraschalluntersuchungen sind tolerabel und müssen Sie nicht schrecken...

          Kommentar


          • Re: eingebildetes oder echtes problem???


            hallo,

            danke fuer ihre antwort! vielleicht haben sie recht und das schwitzen war eine folge von alptraeumen. daran habe ich gar nicht gedacht...
            der gebaermutterhals wurde MO per US kontrolliert. da meine FÄ nichts dazu gesagt hat, gehe ich davon aus, dass die laenge i.o. war.
            das "hart-werden" des bauches hat sich bei mir waehrend dieser woche intensiviert und wird auch von einem unangenehmen gefuehl im bauch begleitet. was waere denn eine regelmaessigkeit? fuenfmal am tag oder muss das schon oefter sein?

            beste gruesse
            sophie

            Kommentar


            • Re: eingebildetes oder echtes problem???


              Hallo Sophie,
              fünfmal am Tag ist in Ordnung.
              Zuviel sind z.B. 4 Wehen in 15 Minuten Abstand über einige Stunden, dann sollten Sie sich in die Klinik fahren lassen.
              Viele Grüße
              Annette Mittmann

              Kommentar



              • Re: eingebildetes oder echtes problem???


                o.k.
                dankeschoen!
                sophie

                Kommentar