• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

@ Fr. Mittmann

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • @ Fr. Mittmann

    Liebe Fr. Mittmann,

    ich bin jetzt in der 21SSW. Es ist meine zweite SSW, die erste ist jetzt 7,5 Jahre her.

    Damals war die Geburt sehr schwer und lange(16STD)am Ende musste mein Sohn mit der Saugglocke entbunden werden.
    Danach wurde mir noch im Kreissaal die Nachgeburt operativ entfernt(sie hatte sich nur teilweise von der Gebärmutterwand gelöst) dabei habe ich sehr viel Blut verloren. Laut Aussage der Ärzte damals war ich nah dran zu versterben.

    Alles in allem war die Geburt ein sehr traumatisches Erlebnis für mich.Aus diesem Grund haben sich mein Mann und ich diesmal für einen geplanten Kaiserschnitt entschieden.Jetzt meine Frage:
    Wie wahrscheinlich ist es, das die Plazenta diesmal wieder fest ist? Und wenn!!! ist das ein Problem während eines Kaiserschnittes?
    Wie hoch ist die Gefahr das ich wieder viel Blut verlieren kann ! Ich hoffe das Sie mir ein wenig Antwort auf meine Fragen geben können.Vorgespräche für den Kaiserschnitt habe ich erst in der 31 SSW bei der Klinik..und das ist noch so lange!!!

    Mein Mann und ich freuen uns sehr auf das Baby..doch ich habe sehr viel Angst vor dem Tag der Entbindung!!!
    Vielen Dank an Sie und alle dir mir antorten können!

    Liebe Grüße Tanja

  • Re: @ Fr. Mittmann


    Hallo Tanja,
    wenn Sie sich für einen geplanten Kaiserschnitt entschieden haben, so wird die Plazenta während der Operation mit den Händen gelöst und direkt auf Vollständigkeit hin überprüft.
    Da besteht kein erhöhtes Risiko für Sie aufgrund Ihrer Vorgeschichte.
    Zum Blutverlust kann ich weniger eindeutig schreiben.
    Blutungen gehören zu den allgemeinen Operationsrisiken, worüber Sie auch noch aufgeklärt werden. Sorgen würde ich mir deshalb trotzdem nicht machen.
    Der HB-Wert wird nach der Geburt regelmäßig kontrolliert und bei einer leichten Anämie werden Sie Eisen bekommen, ist sie stärker ausgeprägt eine Bluttransfusion.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar