• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Was tun?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was tun?

    Hallo, mir wurde vor 1,5 Jahren Psoriasis inversa diagnostiziert mittels Biopsie. Das war bisher auch immer nur unter den Armen. Von Zeit zu Zeit hab ich auch mal nen Schub am Kopf, den ich aber durch eine Haarlösung schnell in den Griff kriege. Jetzt hab ich aber einen "Doppel-Schub" (=da ich auch noch Neurodermitis habe), das erste mal ist ein Ellbogen betroffen. Das mag zwar für die meisten hier lächerlich klingen, weil es "nur" eine Stelle ist, aber da am restlichen Körper (Beugen, Kniekehlen, Gesicht und Hals) sich die Neuro wieder ausgebreitet hat, bringt mich das echt zur Verzweiflung. Mein Hautarzt hat mir gestern für die ellbogen "betadermic" gegeben, hat da jemand Erfahrung damit? Ist kortisonhaltig und mit Salicylsäure. Hat jemand noch einen Rat für mich? Salzbäder kann ich momentan nicht machen, weil die Neurostellen alle komplett offen sind und ich mich kaum bewegen kann vor Schmerzen.
    Hoffe auch Antworten,liebe Grüße,
    Nathalie


  • RE: Was tun?


    Hast du Zeit und Nerven für eine Reha, eventuell eine Einweisung in eine Rehaklinik mit Krankenhauszulassung?

    Wäre echt mal eine Überlegung, einfach damit die da für dich einen Weg finden.

    Kommentar


    • RE: Was tun?


      Dazu hab ich momentan leider keine Zeit und auch arbeitstechnisch klappt es nicht. Fliege im August 10 Tage weg und hoffe einfach mal, dass es sich im Urlaub bessert. Hab mich jetzt auch noch nicht sooooo schlau gemacht über die Pso, weil ja bisher nur der Kopf betroffen war und unter den Armen, aber das ließ sich auch leicht behandeln. Aber jetzt, wo der Ellbogen betroffen ist und am Rest die Neurodermitis schiebt, ists halt nicht witzig, weil einfach alles juckt und ich wo ich gehe und stehe Hautschuppen verliere...Was machst du zur Pflege? Ich weiß, jeder muß seinen eigenen Weg finden, ist ja bei der Neuro auch so. Aber Erfahrungswerte sind mir wichtig, eben weil ich da noch "Neuling" bin...
      Liebe Grüße,
      Nathalie

      Kommentar


      • RE: Was tun?


        hallo,
        gute erfahrungen habe ich mit vitamin D-salben gemacht,selbst verwende ich z.zeit "Psorcutan",diese hat eigentlich das ellbogenproblem und auch den haaransatzbereich in nur wenigen tagen verschwinden lassen,aber ohne salbe kommt es in wenigen tagen auch wieder! aber mann/frau kann wieder unter die leute,negative erscheinungen an der haut kann ich nach 6 monatiger anwendung bei mir nicht feststellen,was nicht ausschließen soll,das andere nicht so gut damit zurecht kommen. also mal den hautarzt fragen und ausprobieren.
        wünsche baldige besserung,

        gruss manne

        Kommentar



        • RE: Was tun?


          Hallo Nathalie,

          wie Matthias schon sagte, ein so komplexes Krankheitsbild, welches sich bei Ihnen ja zunehmend verschlechtert, kann am besten "ganzheitlich" (ich meine dieses Wort jetzt sicher nicht im esotherischen Sinne!) ausdiagnostiziert und behandelt werden, um einen optimalen Erfolg zu erzielen. Ganz wichtig ist dabei sicher auch, den Stress etwas herunterzuschrauben. Sie scheinen beruflich sehr eingespannt zu sein, aber es kann nicht angehen, dass man "keine Zeit für die Krankheit" hat.

          Vielleicht denken Sie doch noch einmal über eine Kur nach, auch wenn Sie sich dafür krank schreiben lassen müssen. Sprechen Sie Ihren behandelnden Arzt auf diese Möglichkeit an. Und auch ein Arbeitgeber sollte sich folgendes vor Augen führen: Lieber frühzeitig einschreiten, als hinterher lange Ausfallszeiten in Kauf nehmen, wenn die Krankheit - auch durch Stress getriggert - sich so ausgebreitet hat, dass nichts mehr geht.

          Mit den besten Wünschen für eine baldige Besserung,
          T. Wündrich

          Kommentar