• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Nach Halsentzündung Psor?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nach Halsentzündung Psor?

    Ich hatte vor einigen WOchen eine Halsentzündung, die ohne Medikamente wieder geheilt ist und bekam dann nach und nach immer mehr rote Punkte und Flecken auf der Haut. Vorwiegend im Gesicht, jedoch auch sonst beinahe überall. Ärzte-Meinungen hab ich nun schon viele gehört - von Allergie über Windpocken bis Psoriasis...
    Es wurde auch eine Biopsie gemacht, bei der Ähnlichkeiten mit Psoriasis feststellbar seien. 100%ige Sicherheit aber nicht.
    Hat jemand Erfahrungen in diese Richtung bzw. einen Rat? Kortison am ganzen Körper will ich mir nicht antun!
    Wäre für Antworten sehr dankbar!!!


  • RE: Nach Halsentzündung Psor?


    Hallo Lisamarie,

    es ist durchaus nicht unüblich, dass nach einer lokalen Halsentzündung, in der Regel durch Streptokokken ausgelöst, ein Psoriasisschub ausgelöst wird. Streptokokken gelten als ein entscheidender Faktor in der Entstehung der Schuppenflechte und sind ein häufiger Auslöser.
    Nach einer Rachen- oder Mandelinfektion mit Streptokokken kann ein Ausschlag auf dem Rücken entstehen mit stecknadelkopf- bis linsengroßen, roten und leicht schuppenden Arealen. Diese spezielle Form der Psoriasis wird auch Psoriasis guttata genannt und tritt z.B. neben den Streptokokkeninfektionen auch nach der Einnahme bestimmter Medikamente auf.

    Sie kann, nachdem die auslösenden Faktoren wie z.B. die Halsentzündung ausgeheilt ist, ebenfalls vollständig abheilen. Sie kann aber auch in eine Psoriasis vulgaris übergehen.

    Auf jeden Fall sollten Sie die Hauterscheinungen vom Dermatologen überwachen und besonders bei Fortbestehen weiter abklären lassen. Im Übrigen beschränkt sich die mögliche Therapie auch nicht ausschließlich auf Kortison.

    Mit freundlichen Grüßen und gute Besserung,
    T. Wündrich

    Kommentar