• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schuppenflecht auf der Kopfhaut

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schuppenflecht auf der Kopfhaut

    Ich würde gerne wissen, ob es eine Alternative dazu gibt, Öl auf die Kopfhaut aufzutragen, da die Kopfhaut meiner Tochter (9) ständig mit dickem weißen Schorf bedeckt ist und alle Hautärzte, sagen Öl ist die einzigste Möglichkeit das in Grenzen zu halten.
    Außendem ist der Körper meiner Tochter mit roten Flecken befallen, in einer Kur an der Nordsee, hatte man sogar gedacht es könnte Poroceratose sein eine seltene Hauterkrankung, zuhause haben wir beim Hautarzt eine Hautprobe entnommen woraufhin mir lediglich gesagt wurde, es handle sich um ein Wald- und Wiesenekzem und ich solle mir bei Aldi eine gute Creme besorgen (nichts gegen Aldi) aber die meisten Cremes brennen bei meiner Tochter z.B. Harnsäurehaltige Cremes verträgt sie nicht. Letztens hatte sie wieder einen schlimmen Schub aber bis ich einen Arzttermin habe ist es meistens besser geworden und mittlerweile habe ich auch keine Hoffnung mehr das etwas hilft, ich bin alleinerziehend und mache ganztags eine Weiterbildung, bin auch kräftemäßig nicht mehr in der Lage nach etwas zu suchen das geziehlt Linderung verschafft, eine Kur würde helfen aber dazu fehlt mir das geld und die Zeit, vielleicht haben sie schon von einem ähnlichen Krankheitsverlauf gehört und können mir Tipps geben, vielen Dank im Vorraus Katharina Stammen


  • RE: Schuppenflecht auf der Kopfhaut


    Gegen die Porokeratose spricht der von Ihnen beschriebene schubartige Charakter der Erkrankung und auch das Alter Ihrer Tochter. Außerdem ist diese meist an den Extremitäten lokalisiert. Sie aber schreiben es sei am ges Körper also auch Rumpf und die Kopfhaut sei mitbefallen (Oder andere Erkrankung ?) . Ohne das Kind je gesehen zu haben und in Zusammenschau mit der bei der Biopsie gewonnenen Information hat das Kind Ekzeme wahrscheinlich eine atopische Dermatitis die sich auch an der Kopfhaut manifestieren kann. Wenn sie aber bei so vielen Hautärzten waren dann kann ich mir nicht vorstellen, daß hier ein diagnostisches Problem vorliegt. Wie auch immer Diagnosen in der Dermatologie lassen sich nur durch klinische Inspektion stellen ! Telemedizin ist hier nicht nur fehl am Platz sondern auch gefährlich wenn nicht fahrlässig.
    Die Behandlung des Ekzems der Kopfhaut - ob es sich nun um ein Seborrhoisches Ekzem ein Ekzem im Rahmen einer Atop Dermatitis oder eine Schuppenflechte handelt ist aber in jedem Fall gut. Sie sollten dem Kind diese Ölbehandlung in Form von Ölhauben über Nacht angedeihen lassen: Mit Olivenöl die Kopfhaut einmassieren dann eine Plastikhaube wie sie von Frauen beim Duschen verwendet werden überziehen und so schlafen gehen. Dabei aber das Fenster offen lassen da es zu einem Wärmestau kommen kann . Bei 9 jährigen kaum dennoch ist es besser so. In der Früh den Kopf waschen . Das machen sie 5 Abende hintereinander. Dann müßten die Schuppen weg sein. Wenn die Kopfhaut trocken ist kann ins Öl auch noch Salicylat eingearbeitet werden. Doch das sollte der behandelnde Hautarzt machen. Sie sollten nicht Hautarzt hopping betreiben. Wählen Sie einen Hautarzt Ihres Vertrauens. Wenn er das Kind öfter sieht und jedesmal ein etwas anderes klin Bild sieht so wird er zur richtigen Diagnose finden. Die BEhandlung ist dann wieder ein anderes Kapitel.

    Kommentar