• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schuppenflecht auf der Kopfhaut

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schuppenflecht auf der Kopfhaut

    Ich würde gerne wissen, ob es eine Alternative dazu gibt, Öl auf die Kopfhaut aufzutragen, da die Kopfhaut meiner Tochter (9) ständig mit dickem weißen Schorf bedeckt ist und alle Hautärzte, sagen Öl ist die einzigste Möglichkeit das in Grenzen zu halten.
    Außendem ist der Körper meiner Tochter mit roten Flecken befallen, in einer Kur an der Nordsee, hatte man sogar gedacht es könnte Poroceratose sein eine seltene Hauterkrankung, zuhause haben wir beim Hautarzt eine Hautprobe entnommen woraufhin mir lediglich gesagt wurde, es handle sich um ein Wald- und Wiesenekzem und ich solle mir bei Aldi eine gute Creme besorgen (nichts gegen Aldi) aber die meisten Cremes brennen bei meiner Tochter z.B. Harnsäurehaltige Cremes verträgt sie nicht. Letztens hatte sie wieder einen schlimmen Schub aber bis ich einen Arzttermin habe ist es meistens besser geworden und mittlerweile habe ich auch keine Hoffnung mehr das etwas hilft, ich bin alleinerziehend und mache ganztags eine Weiterbildung, bin auch kräftemäßig nicht mehr in der Lage nach etwas zu suchen das geziehlt Linderung verschafft, eine Kur würde helfen aber dazu fehlt mir das geld und die Zeit, vielleicht haben sie schon von einem ähnlichen Krankheitsverlauf gehört und können mir Tipps geben, vielen Dank im Vorraus Katharina Stammen


  • RE: Schuppenflecht auf der Kopfhaut


    Hallo Frau Stammen,

    es ist leide schwierig und auch von der Berufsordnung verobten, konkrete Ratschläge bezüglich Patienten zu geben, die man persönlich nicht kennt. In sofern kann ich hier immer nur allgemeine Ratschläge geben.

    Zunächst einmal sollte abgeklärt werden, welcherart das Ekzem ist. Ist es eine Kontaktallergie? Ist es eine atopische Dermatitis? Steckt vielleicht doch eine Schuppenflechte dahinter (was nach der Probenentnahme aber eigentlich ausgeschlossen sein sollte)? Ist vielleicht eine Infektion wie z.B. eine Pilzerkrankung beteiligt?

    Ein "Wald- und Wiesenekzem" gibt es in dem Sinne nicht, es muss immer nach der Ursache geforscht werden! Geben Sie sich damit nicht zufrieden. Gerade wenn es sich um ein Kontaktekzem handelt oder allgemein Überempfindlichkeiten bestehen, kann durch eine gezielte Suche nach den Auslösern und deren Meidung viel erreicht werden.

    Darüber hinaus empfehle ich Ihnen die Kontaktaufnahme zu den einschlägigen Selbsthilfegruppen, die Betroffenen mit viel Erfahrung zur Seite stehen:
    z.B.:

    PANAP Selbsthilfe e.V.
    Thema: Neurodermitis / Psoriasis / Asthma / Pilze / Allergien
    http://www.panap.de

    Deutscher Neurodermitis Bund e.V.
    Neurodermitis / Allergien / Ekzem, atopisches
    http://www.dnb-ev.de

    Bundesverband Neurodermitiskranker in Deutschland e.V.
    Selbsthilfeorganisation für Neurodermitis-, Asthma und Allergiekranke
    http://www.neurodermitis.net

    ... um nur einige zu nennen.

    Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen für Ihre Tochter,
    T. Wündrich

    Kommentar


    • RE: Schuppenflecht auf der Kopfhaut


      Falls es sich doch um Schuppenflechte handeln sollte, so kann ich aus eigener Erfahrung Psorinol empfehlen. Das Mittel ist zwar nicht ganz billig, wirkt aber bei mir (scheinbar) dauerhaft und damit absolut besser, als Crisan, Terzolin und Aloe Vera.

      Sebastian

      Kommentar