• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

es gehen gerüchte um...

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • es gehen gerüchte um...

    ..zum einen handele es sich bei schuppenflechte um eine funktionsstörung der leber andere sprechen von einem gestörten fettstoffwechsel und einem mangel an omega 3 fettsäuren. was ist da drann ?

  • RE: es gehen gerüchte um...


    Es ist im weitestende Sinne eine systemische Erkrankung, und da ist ja immer der ganze Körper beteiligt, also auch die Leber.

    Durch verschiedene Medikamente kann man an verschiedenen Stellen verschiedener Regelkreise im Körper ansetzen und versuchen die Fehlregulierung zu korrigieren.

    Dazu gehören auch die Omega 3 Fettsäuren.
    Im Gegensatz zu vielen anderen alternativmedizinischen Ansätzen kann es sich lohnen, damit etwas zu experimentieren, ich würde mir allerdings nicht zu viel davon erwarten

    Kommentar


    • RE: es gehen gerüchte um...


      bin schon seit einigen wochen auf lebertran und grapefruitkernextrakt.....keine sonderlichen veränderungen. ich muß dazu sagen, daß ich davor auf grund einer borrelioseinfektion sehr viel antibiotika genommen habe. vorher hatte ich eigentlich keine flechten.......

      Kommentar


      • RE: es gehen gerüchte um...


        Infektionen können die Schuppenflechte triggern, genauso wie bestimmte Medikamente.

        Welches Antibiotikum/Wirkstoff war es denn ?

        Kommentar



        • RE: es gehen gerüchte um...


          ohh...das waren ein ganze reihe verschiedene....doxy 200, roxy 150....tmp......könnte sich meine lage nach dem abbau der wirkstoffe im körper vielleicht irgendwann mal wieder ändern ?

          Kommentar


          • RE: es gehen gerüchte um...


            Hallo Edelhans

            Wenn Du vorher Antipiotika genommen hast und jetzt erst die Flechten hast, dann ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass Du unter einem Darmpilz leidest. Dieser stört unter anderem die Umwandlung von Omega3 Fettsäuren und kann zusätzlich den Darm durchlässig machen. Durch die Darmdurchlässigkeit kannst Du Nahrungsmittelunverträglichkeiten bekommen, meist Milch und/oder Gluten welche wiederum auch die Flechten auslösen können.
            Massnahme: Pilz bekäpfen, Darm sanieren. In der Zwischenzeit Omega3 Fettsäuren im ausgewogenen Verhältnis nehmen zB Eye Q aus der Apotheke und allenfalls noch eine Milchfreidiät und dann eine Glutenfreidiät versuchen

            Gruss
            Beat

            Kommentar


            • RE: es gehen gerüchte um...


              welche anti pilz behandlung empfielst du denn ?

              Kommentar



              • RE: es gehen gerüchte um...


                Nur ein Bruchteil der Antibiotika stört tatsächlich die Darmflora, in dem sie die natürliche Bakterienbesiedlung des Darms (teilweise) abtötet. Dazu muss das jeweilige Antibiotikum spezifisch auf die Darmbakterien wirken können. Viele tun das nicht.

                Wenn unterschiedliche Antibiotika nicht auf unterschiedliche Bakterien wirken würden, wofür bräuchte man denn sonst unterschiedliche.

                Eine Antipilzbehandlung würde ich auch erst dann machen, wenn wirklich eine zu große Menge Pilz im Stuhl nachgewiesen ist. Es muss eine große Menge sein, denn auch Pilze sind durchaus normal im Darm.

                Dann allerdings kann ( muss nicht) sich eine Antipilzbehandlung lohnen, denn Pilze gelten durchaus als Trigger bei der Psoriasis, wobei die Stichhaltigkeit dieses Triggers bei weitem nicht so evident ist wie bei bestimmten Bakterienarten.

                Kommentar


                • 2. Stufe Behandlung


                  Die Behandlung von Pilzen ist klar:
                  Es gibt systemische Tabletten, die pilzabtötend wirken. Das kann aber nur ein Arzt verordnen und überwachen, den es sind wirklich wirksame Mittel.

                  Ausserdem sollte man in der Zeit der Pilzbekämpfung zurückhaltend mit Futter für die Pilze sein, das sind vor allem Kohlenhydrate wie Zucker oder Mehl. Die ideale zeit für eine Ernährungsänderung nach dem Motto Fd(g)H (Futter die gesündere Hälfte).

                  Kommentar


                  • RE: 2. Stufe Behandlung


                    Hallo Edelhans und Matthias

                    Möchte die Worte von Matthias nur wie folgt ergänzen:
                    1. Ein Stuhltest ist leider ein unsicherere Test, da in grob 30% bei Betroffenheit, er nagativ ist, da der Pilz oft an der Darmwand festklebt, oder das Nest gerade nicht in der Probe ist.
                    2. Natürlich muss ein übermässiges Pilzwachstum da sein, aber wie unter 1. geschildert, kann man die Betroffenheitsstärke via Stuhltest schlecht feststellen.
                    Es gib einen sicheren Test via Stoffwechselprodukte der Pilze, welche im Urin gemessen werden können (so ist auch eine quantitative Bestimmung möglich) aber der kostet so knapp 130€ und Kasse zahlt ihn nicht.
                    3. Wer den sicheren Test nicht machen will oder kann und bei dem äussere Anzeichen auf den Pilzbefall hinweisen, dem empfehle ich Nystatin, welches ein Arzt verschreiben kann, aber man auch rezeptfrei in Apotheken bekommt, dort beraten lassen. Nystatin ist ein so sicherer Produkt wie ein Medikament eben sein kann und in den allermeisten Fällen (wenn auch nicht immer) sehr wirksam, nebst der gleichzeitig von Matthias gemachten Ernährungsempfehlung. Empfehle es mindestens 6 besser 8 Wochen zu nehmen und danach (oder gleichzeitig jenachdem wie es sich mit Nystatin verträgt) den Darm mittels Mutaflor oder Symbisflor oder ähnlichem aufzubauen. Da 2/3 des Immunsysytems im Darm sind, ist eine gleichtzeitrige Einnahme eines Multivitamin und Mineralstoffproduktes (insbesondere Zink) vorteilhaft.
                    4. Mir ist kein Antipiotika bekannt, welches kleine gutartigen Bakterien schädigt . Wie mir praktisch kein Unkrautvertilger bekannt ist, welcher keine der Nutzpflanzen schädigt.

                    Gruss
                    Beat

                    Kommentar



                    • RE: 2. Stufe Behandlung


                      An dieser Stelle möchte ich mich doch wieder einmal einschalten, da Nystatin KEINESFALLS harmlos genug ist, um einfach so auf Verdacht eingenommen zu werden. Es hat wie jedes Medikament Nebenwirkungen! Besonders bei der beschriebenen langfristigen Behandlung muss eine Absprache mit dem Arzt erfolgen.

                      http://www.m-ww.de/pharmakologie/arz.../nystatin.html

                      Wie Matthias bereits sagte: Bei weitem nicht alle Antibiotika (zur Schreibweise: das AntiBiotikum, die AntiBiotika) schädigen die Darmflora und: Eine Pilzbehandlung muss immer indiziert sein und gehört in die Hände eines Arztes.

                      Mit freundlichen Grüßen,
                      T. Wündrich

                      Kommentar


                      • RE: 2. Stufe Behandlung


                        kann zu nystatin nur folgendes sagen......auf meinen wunsch hin hat mir das ein arzt mal vor zwei jahren verschrieben. schon damals wurde bei mir mittels stuhlprobe ein erhöhter pilzwert festgestellt. habe das alles nach vorschrift genommen, inclusive mundspülungen und zahnbürstendesinfektion. auch meine ernährung habe ich weitgehend umgestellt. leider habe ich keinerlei veränderungen bei mir feststellen können. gewisse beschwerden habe ich bis heute, blähungen, pilzbefall im genitialbereich usw. habe von dem mittel auch nicht viel gutes gelesen. aber welches medikament ist schon "gut".....

                        Kommentar


                        • RE: 2. Stufe Behandlung


                          Kein Medikament ist harmlos. Nystatin wird jedoch vom Darm praktisch nicht absorbiert. Ausserdem ist es rezeptfrei.
                          Ein übermässiges Pilzwachstum ist wesentlich heikler, da die Hefepilze toxisxche Stoffwechselprodukte abgeben und den Darm und das Immunsystem schädigen.
                          Nystain ist im vergleich geradezu harmlos. Die Nachteile des Nystatins kann man erst noch nach der Abgabe durch die Einnahme von gutartigen Bakterien wie Mutaflor oder Symbioflor u.a. wieder ausgleichen.
                          Wirkt für mich befremdend, wenn man gegen ein rezeptfreies Mittel so dagegen ist und andererseits die Leute mit übermässigen Pilzbefall (was bei Neurodermitis auf die Mehrheit zutrifft) und diese toxischen Stoffe nichts macht.
                          Der Labortest via Stuhl ist wie ich schon erwähnte, bei den Betroffenen in 30% der Fällen faksch negativ. Und der sichere test über die Stoffwechselprodukte zahlt die Kasse nicht :-(. Weshalb eine Beurteilung aufgrund der äusseren Anzeichen durchaus nicht schlecht ist.
                          Pilzbehandlung mit Arzt ist gut, aber selten hat jemand eine Ahnung davon, das beste Bsp ist ja, dass niemand hier mal sagte, der Arzt hat mich darauf untersucht oder so.

                          Sagte übrigens nie das nur Antibiotika Pilz verursachen können, aber kommt immerhin gelegentlich vor

                          Gruss
                          Beat

                          Kommentar


                          • RE: 2. Stufe Behandlung


                            Hallo Edelhans

                            Wieviel und wielange hast Du das Antipilzmittel genommen? Bist du sicher, dass der Pilz danach weg war? Musst ausserdem wissen, dass er bei einigen immer wieder aufflammzt, woie bei meiner tochter.
                            Wenn es so wäre, wäre es gut, wenn Du den Hintergrund herausfinden würdest. Die Behebung der Ursache hilft gegen zukünftiges Aufflammen , der allgemeinen Gesundheit und ich denke auch gegen die hautgeschichten. Es könnte zb eine zinkunterversorgung sein 8ist nebenbei schlecht für die Haut zuwenig Zink) teste es im Vollblut und im Serum. Oder eine schwermetallbelastung, teste auch dies.

                            Nehme an, dass Du den Pilz (wieder) hast. Kläre ab und bekäpfe ihn und finsde den Hintergrund

                            Gruss
                            Beat

                            Kommentar