• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Einsamkeit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Einsamkeit

    Hallo zusammen,

    ich habe mich hier angemeldet, um zu erfahren, wie Ihr mit der (körperlichen) Einsamkeit umgeht?

    Ich frage mich nach über 10 Jahren Alleinsein ob das alles noch Wert hat. Ende 30, komplett austherapiert und überall PSO - inzwischen sogar an den Händen (sogar die Kassierer im Supermarkt gucken angewidert).

    Woher nehmt Ihr die Kraft? Oder habt Ihr Partner, die damit leben können? Wenn ja, wo findet man so einen Partner? Gibt es evtl. spezielle Plattformen dafür?

    Gruß
    Schneefee


  • Re: Einsamkeit


    gut ich hab neurodermitis und ansich kann ich sie nicht steuern..wenn ein schub kommt ...kommt eben einer....und ich finde es dann sehr schlimm nur auf auusehen reduziert zu werden wenn andere gaffen oder angewidert einen anschauen.

    zum glück hab ich phasen wo ich fast ganz normal aussehe..sonst wäre ich an m. depressionen schon längst krepiert....als frau bwenn man schön sein will und es dann trotzdem nicht istnur wg. dem ausschlag.


    ich bin froh das ich jm gefunden hat der mich so liebt wie ich bin auch wenn ich so aussehe..weil er weis das es wieder weggeht..auch wenns länger dauert.

    ich hatte früher immer angst wenn sich jm in mich verliebte und ich wusste..jetzt siehst du gut aus aber was ist wenn du wieder anders aussieht.

    man kapselt sich gern ab und lässt nicht viele an sich ran...wenn es heißt kannst du dich nicht pflegen usw..

    es hat lang gedauert bis ich von m. hohen ross runtergekommen bin und mich auch in den schlimmen tagen irgendwie zu lieben und keinen wut und heulanfall zu bekommen...

    ich hoffe ich konnte dir damit irgendwie helfen..meinen freund hab ich in einen stinknormalen schüleraustausch getroffen...und ansich hab ich warsch. nicht solche probleme wie du da ich immer jm an m. seite hatte mehr oder minder..vorallem jungs eben im freundeskreis.

    aber gl mir..gerade geht es mir auch dreckig..ich hab bislang k. ausbildungsplatz..nur wartelisten mehr nicht und zumindest weiß ich bei einer warum ich k. zusage bekam..wg der neurod.


    gruss isa

    Kommentar


    • Re: Einsamkeit


      Hallo Isa, dankeschön für Dein Mutmachen

      Kommentar


      • Re: Einsamkeit


        hey,10 jahre ist ne verdammt lange zeit,das ist echt hart! hab die pso jetz sieben jahre und hab seit vier jahren einen freund der mich unterstützt und aufbaut wenns nötig ist,was in letzter zeit häufiger ist! ist für den auch nicht einfach mit meiner psyche! lass den kopf nicht hängen es kommen bessere zeiten!
        das mit dem angewiedert angucken kenn ich,das tut ganzschön weh!
        lg anne

        Kommentar



        • Re: Einsamkeit


          Glücklicherweise habe ich diese üble Erfahrung nicht machen müssen. Die Schuppenflechte hat mich mit 57 Jahren noch erwischt und zwar am ganzen Körper. Durch Zufall habe ich dann im Fernsehen (N24) einen Bericht gesehen über indischen Weihrauch. Der soll die Schuppenflechte bändigen können.
          Die Kapseln enthalten Bosweliasäure, die bewerkstelligt die positive Wirkung. Bestellen kann man die Kapseln im Internet.
          Gut, ich habe das ausprobiert. Morgens und abends jeweils 2 Kapseln. Erst passierte garnichts, dann plötzlich nach 3 Wochen heilten die Stellen zu sehends ab. Ich nehme die Kapseln jetzt 3 Monate. Am Körper ist die Schuppenflechte zu 95% verschwunden, im Gesicht 100%, nur auf der Kopfhaut und zwar hinter den Ohren ist noch ein widerspenstiger Rest. Den kriege ich auch noch weg. Ich kann nicht sagen, ob das bei jedem hilft, aber macht euch doch mal schlau im Internet. Steht alles drin.

          Kommentar


          • Re: Einsamkeit


            Hallo Schneefee
            Solange Du dich von dirselbst ekelst, geht gar nichts. Akzeptiere dieses Übel und Du wirst sehen, dass das Leben gar nicht so schlecht ist.
            Leider kenne ich mich nicht anders als kratzend und schuppend, und trotzdem habe ich der Mann meines Lebens gefunden und zwar auf ein FKK-camping. Da gibt es nichts zu verstecken und trotzdem haben wir uns verliebt.
            Man muss nicht schön und hübsch und Tadellos sein um die Liebe kennen zu lernen, denn sonst wären sehr viele Menschen einsam. Es kommt auf die innere Werten an.

            Kommentar


            • Re: Einsamkeit


              Hallo Schneefee,

              in meiner Familie ist PSO leider sehr verbreitet. Ganz super schlimm hat es meinen Bruder erwischt. Aber auch der hat, zu dem Zeitpunkt schon 46 Jahre noch eine Partnerin gefunden, die ihn mit seiner PSO akzeptiert. Er hat noch andere Macken, die gefallen ihr weniger. Also verlier nicht den Mut, ich hatte vorher keine PSO, die hat mich erst mit 57 Jahren erwischt, und war trotzdem 14 Jahre alleine. Mein Mann rennt jetzt auch nicht weg, weil ich mich plötzlich mit dieser Krankheit herumschlage. Allerdings hatte ich dir ja schon geschrieben, ich habe die Krankheit mit Weihrauch eindämmen können. Ist auch ein Versuch für dich Wert. Du brauchst dringend eine positive Erfahrung. Ich weis, positiv denken ist für dich jetzt schwer aber du hast es nicht nötig, dich zu verstecken.
              Kopf hoch!!!! Ich wünsche dir alles, alles Gute.

              Kommentar



              • Re: Einsamkeit


                was ich bislang gelernt habe,du musst kämpfen egal in welchen bereichen beruflich,familär,gesellschaftlich... überall

                ich hab nach 8 monaten bewerbungsschreiben test und assessments nur eine zusage...an was lags ich war nie die erste wahl wo sie hörten ojee die wiederholte freiwillig die 13. klasse wg. der neurodermitis und war desweg in reha.

                gl mir ich hab mich gehasst...warum ich ..warum bin ich mit der krankh. bestraft die mir meinen traumberuf verbaut...derzeitig steh ich noch bei zwei auf wartelisten aber wird nichts mehr best.

                was ich dir damit sagen will selbst wenn du am boden liegst und andere dich treten und du in selbstmitleid zerfliest..fühlen sich die wo dich treten ausgrenzen bestätigt...und das darf nicht sein.

                du musst kämpfen...dich irgendwie akzeptieren dich beschäftigen...das hilft mir gerade..ich arbeite viel dann bleibt keine zeit zum nachdenken über die aok wo mich warten lässt auf eine antwort.

                derzeitig bin ich größtenteils symptomefrei..aber hey es ist warm und ich beschäftigung und zumindest ein ziel ....aber irgendwann wird der schib wieder kommen und dann lieg ich wieder am boden...aber es muss weitergehen..

                Kommentar


                • Re: Einsamkeit


                  Hallo Schneefee,
                  ich hoffe, Du siehst noch mal ab und an hier ins Forum. Ich habe einige Infos, die ich Dir und allen anderen Interessierten, die in ähnlicher Lage sind wie wir, zukommen lassen möchte.
                  Aber zunächst mal will ich Dir sagen, dass ich Dich sehr gut verstehen kann. Ich selbst bin in genau der gleichen Situation wie Du: Pso seit 34 Jahren, Kontakte nahmen seit 20 Jahren stetig ab (habe nun schon seit vielen Jahren so gut wie keinen Kontakt zu meinen Mitmenschen, ich weiß, dass das nicht gut ist, aber so ist es nun mal), verkrieche mich in mein Schneckenhaus, auch aufgrund so mancher hässlicher Bemerkungen manch eines Mitmenschen wie z.B. „Bei Hitler hätte man so was in die Gaskammer gesteckt“ und deren Blicke, wo man sofort weiß, was in deren Köpfen vor sich geht. Mit 17 der Rausschmiss aus der Schwimmhalle, da „ich ja alle anderen Gäste mit meinem Anblick verschrecken würde“. Erst letztes Jahr bekam ich von einer Frau gesagt, ob ich eigentlich wüsste wie abstoßend ich aussehen würde. Ich könnte mit solchen Geschichten fast Bände füllen, nein, etwas übertrieben ist das schon mit den Bänden füllen, aber ich erfahre es immer wieder, wie man geächtet und ausgestoßen wird. Da ist es doch verständlich, dass man sich zurück zieht. Aber trotzdem lasse ich mich nicht unterkriegen, ich will nicht an dieser Geschichte zerbrechen. Ich bin auf der Erde, um einiges anderes zu erledigen, und genau das werde ich tun. Und deshalb wäre es nicht gut, wenn ich gar im Sinn hätte, „Schluss“ machen zu wollen. Dran gedacht habe ich schon öfter, aber dann habe ich mich auch wieder gefangen und es ging wieder aufwärts, auch gerade weil ich seit einiger Zeit immer wieder die Erfahrung sammeln durfte, dass die von der Schulmedizin so viel als „unheilbar“ erklärte Psoriasis nämlich nicht so unheilbar ist.
                  An den Aussagen der Schulmediziner hatte ich erstmals ernste Zweifel, als ich vor 18 Jahren ein 11 Jahre bestehendes Zwölffingerdarmgeschwür kuriert hatte (durch Ernährungsumstellung: viel Rohkost, kein „durcheinander essen“ der Lebensmittel (lieber etwas für sich allein gegessen als eine Kombination, die sich nicht verträgt), richtige Kombination der Lebensmittel, „Fertigfutter“ meiden etc. etc.), das bis heute nicht wieder aufgetreten ist, und das obwohl mir der damalige Internist prophezeit hatte, dass ich mein Leben lang damit zu kämpfen haben würde...und heute? Keine Probleme mehr!!!
                  Na ja, kommen wir wieder zur Schuppenflechte. Hier verhält es sich genauso wie mit anderen angeblich unheilbaren Krankheiten. Ich merkte also schnell, dass nach der Umstellung meiner Ernährung die Aggressivität der Pso abnahm und die Herde kleiner wurden (ganz verschwand sie aber zu diesem Zeitpunkt nicht, aber ich konnte besser damit leben als vorher). Nun ist es so, dass ich seit 1997 immer wieder mal nach Portugal fahre (dort lebt mein Vater und da habe ich auch sehr gute Freunde mit viel Verständnis, welche mir hier fehlen), und ich ernähre mich viel aus dem Garten meines Vaters und manchmal vergesse ich das Essen auch einfach. Jedenfalls ist die Schuppenflechte fast ganz verschwunden, wenn ich wieder zurück komme. An der Sonne liegt es nicht, da ich die Pso auch an den Körperpartien los bin, wo die Sonne nicht hin kommt. Es muss also direkt oder indirekt etwas mit der Ernährung zu tun haben. Ich glaube aber, eher direkt. Denn durch unsere falsche Lebensweise übersäuern wir unseren Körper, die ph-Werte der verschiedenen Körperflüssigkeiten verschieben sich Richtung „sauer“ und so genannte „säurebedingte Krankheiten“ entstehen (zu denen, glaube ich, zählt wohl auch die psoriasis). Mein Morgenurin z.B. liegt zwischen 4,8 und 6,3 , insgesamt also zu sauer. Er sollte zwischen 6,5 und 7,4 liegen. Ein Zeichen also, dass das mit meiner Ernährung noch nicht stimmt bzw. Parasiten durch ihre toxischen Ausscheidungen einen höheren ph-Wert verhindern).
                  Nun ist von manchen Wissenschaftlern festgestellt worden, dass etwa 90% der Menschen der westlichen Zivilisation von Parasiten (u.a. verpilztes Blut) befallen sind, auch z.B. Toxoplasmen im Gehirn, die das Wesen und die Verkehrstüchtigkeit der Menschen negativ beeinflussen, dann Trichomonaden im Blut (die man sich u.a. durch den Verzehr von Fleisch einhandeln kann, Candida (Pilze) auf den Schleimhäuten u.a. des Verdauungstraktes, die diverse Unannehmlichkeiten bereiten können und weiß der Geier was noch alles. Man soll ja nicht gleich bei solchen Meldungen in Panik ausbrechen, aber ich will sehen, was da dran ist und werde mal mein Blut beim Heilpraktiker untersuchen lassen (Dunkelfeldmikroskopie). Dort kann er feststellen, ob eine parasitäre Belastung des Blutes vorliegt (Verpilzung, Trichomonaden etc.). Das möchte ich Dir auch ans Herz legen. Bloß nicht zum Schulmediziner gehen damit, die untersuchen so was nämlich nicht. Am besten, Du suchst Dir einen Heilpraktiker, der ein Dunkelfeldmikroskop mit Fotografiermöglichkeit hat, so kannst Du Dir auch Dein Blutbild ausdrucken lassen. In dem Buch von Sabine und Ekkehard Scheller sind am Schluss auch einige Fotos von Blutbildern, da kann man das eigene Bild gut vergleichen.
                  Ich war mal vor 4 Jahren beim HP und der stellte fest, dass mein Blut nicht so OK ist wie es sein sollte. Ich kann mich allerdings nicht mehr dran erinnern, ob er was von Parasiten sagte. Nun soll es laut Aussage mancher Wissenschaftler so sein, dass eine Übersäuerung des Organismus und der Befall von Parasiten (deren Lebensgrundlage ist das schlechte Milieu im Körper, bedingt u.a. durch eine Kost, die die Säuren darin begünstigt) auch Hauterkrankungen auslösen können. Pilze und sonstige Parasiten scheiden Toxine aus, die unseren Körper erheblich beeinflussen können. Ich weiß, dass ich auf den Mundschleimhäuten Candida habe und wenn das so ist, dann kann man sicher sein, dass auch im Verdauungstrakt sich Candida ebenfalls breit gemacht hat, allein schon durch das ständige Hinunterschlucken von Speichel bzw. eingespeichelter Nahrung. Denn das Antipilzmittel Ampho-Moronal (Lutschtabletten) brachte den Pilz im Mund zum Verschwinden, obwohl mein Allergologe von der befallenen Zunge einen Abstrich gemacht hatte und dieser dann angeblich negativ war. Ich weiss nicht, wie der das gemacht hat, jedenfalls kann sein Ergebnis niemals den reellen Zustand gezeigt haben.
                  Hier nun also einige Informationen zu der Parasiten- und Übersäuerungsproblematik, die ich im Internet gefunden habe:

                  Buch von Baklayan – „Parasiten – die verborgene Ursache vieler Erkrankungen“ (habe ich noch nicht, werde ich mir jetzt aber bestellen)
                  siehe auch mal hier: http://www.gesundohnepillen.de (kurze Auszüge aus dem Buch)
                  Buch von Sabine und Ekkehard Scheller „Candidalismus?! – Candida-Pilze & Parasiten in unserem Blut, die schleichende Gefahr“
                  Buch von Christine Heideklang „Pilzerkrankungen ganzheitlich heilen“
                  Buch von Harold H. Markus/Hans Finck „Candida, der entfesselte Hefepilz“
                  Buch von Hulda Clark – „Heilung ist möglich“ (habe ich auch noch nicht) – sollte man das Buch in Deutschland nicht mehr bekommen, kann man es über das „Clark-Informationszentrum“ in der Schweiz beziehen.
                  Buch von Dr. Josef Pies „Immun mit kollidalem Silber“

                  Die Blutzapper von Dr. Robert C. Beck und Dr. Hulda Regehr Clark, mit denen die Parasiten im Blut durch gepulste schwache Ströme abgetötet werden sollen, kann man kaufen aber auch selbst bauen (gib in die Suchmaschine einfach mal „Zapper“ oder „Blutzapper“ ein bzw. „Dr. Beck“ und „Dr. Clark“. Da ich Elektroniker bin, werde ich mir so ein Gerät mal bauen, mal sehen ob es was bringt. Wenn man es selbst baut, kostet es vielleicht 20 €, wenn man es kauft, ist es erheblich teurer.
                  Silbergeneratoren (auch KoSi-Generatoren oder Silberwassergeneratoren etc.): hiermit wird kolloidales Silber hergestellt. Koll. Silber hat die Eigenschaft, Viren,Bakterien und Pilze im Körper abzutöten (deren Toxine übersäuern den Organismus und schädigen ihn auf Dauer. Hier hilft dann nicht mal mehr eine gesündere Ernährung, wenn nicht gleichzeitig die Parasiten abgetötet werden. Während der Behandlung sollten in jedem Falle Leber und Nieren beim Ausscheidungsprozess unterstützt werden, das steht auch in dem Buch von Dr. Clark). Durch Anwendung von kolloidalem Silber und den Zappern sollen schon viele ihre Hautprobleme los geworden sein. Das Thema „Kolloidales Silber“ wird derzeit heiß diskutiert, da die einen der Ansicht sind, es wäre schädlich, die anderen aber gute Erfahrungen damit gesammelt haben. Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass bestimmte Leute ein Interesse daran haben, dass sich die Menschen nicht selbst kurieren und deswegen immer wieder die Schädlichkeit von kolloidalem Silber hervor heben. Ich glaube, nur ein Selbstversuch kann überzeugen. Kollidales Silber wird übrigens auch von einigen Heilpraktikern eingesetzt und wenn die das ihren Patienten geben, dann kann es eigentlich so schädlich nicht sein.

                  Hier noch einige interessante Internetseiten:
                  http://www.kolloidal-silber.de/ (sehr gute Seite von Hans-Dieter Teuteberg, Erklärung und Funktionsweise der Zapper/Silbergeneratoren sowie deren Selbstbau)
                  http://www.toxcenter.de/artikel/Symp...unschaeden.php
                  http://www.alternativemedizin.de (Kolloidalsiber und Zapper)
                  http:/www.freiemedizin.de (Kolloidalsiber und Zapper)
                  http://www.minotech.de/html/bauanleitungen.html (Blutzapper/KoSi-Generatoren)
                  http://www.kolloidales-silber.de/aktuell.htm (nicht verwechseln mit kolloidal-silber.de)
                  http://www.mesokolloide.de
                  http://www.silver-colloids.com
                  http://gesund-im-net.de (Dr. Clark)
                  http://gesundohnepillen.de (Parasiten, Dr. Beck, Dr. Clark, Baklayan)
                  http://www.naturmednet.de (Hier gibt es ein Forum „Brummen im Kopf“ und es berichten Leute über ein meist linksseitiges Brummen hinterm Ohr (also innen). Untersuchungen durch Schulmediziner ergaben in den meisten Fällen nichts, aber einer, der „Rüdiger“, schrieb davon, dass Parasiten dieses Brummen verursachen. Und welcher Mediziner kann schon auf Parasiten untersuchen? Ich habe auch seit einigen Monaten dieses Brummen, natürlich auf der linken Seite. Mal sehen, ob es durch kolloidales Silber bzw. zappen verschwindet).

                  Nicht vorenthalten will ich Dir, was ich kürzlich gefunden habe:
                  http://www.psoriasis-netz.de (schau mal unter „Therapien“ > „Nahrungsergänzung“ > Theraflax), das soll so manchem geholfen haben (Kombination verschiedener Öle)

                  Schaue auch mal auf die Internetseiten, bei denen es um die Pufferung von Säuren im Körper geht (z.B. „Meine Base“ von Peter Jentschura – Internetadresse weiß ich im Moment nicht) – Stichworte „Basen, Säuren, Übersäuerung, ph-Werte von Körperflüssigkeiten etc.) – mein Morgenurin z.B. liegt zwischen 4,8 und 6,3 , zu niedrig, also sauer. Hier muss ich gegensteuern. (ph-Wert Teststreifen gibt’s in der Apotheke)
                  Wenn Du weitere Hilfe brauchst (auch bezüglich dem Selbstbau eines Zappers/eines KoSi-Generators, wenn Du es selbst nicht kannst), dann wende Dich einfach an mich, ich helfe gerne. Kurze Nachricht von Dir hier im Forum genügt, oder an: romulusatdigging@yahoo.de (aber ich würde erst einmal das Blut auf Parasiten untersuchen lassen und wenn das Ergebnis positiv ist, dann kann man mit dem Bau des Gerätes beginnen. Es ist übrigens nicht aufwendig, nur wenige Bauteile genügen, also auch wenig kostenintensiv, lediglich die Elektroden sind teurer als die elektronischen Bauteile).

                  Ich würde mich freuen, wenn Du hier im Forum mal von Dir hören lässt. Bis dahin, viele liebe Grüße von einem „Leidensgenossen“ und Kopf hoch, es kann nur besser werden. Nur wer am Ball bleibt, kann was erreichen. Also, nicht aufgeben.

                  Und zum Schluss noch mal etwas zum Schmunzeln (mit einem doch etwas ernsteren Hintergrund), aus
                  www.alternativemedizin.de:

                  "rasch ein Mittelchen verschrieben, und das Unwohlsein vertrieben.
                  Gegen Nebenwirkung dann, kommt ein anderes Mittel dran.
                  Und das neue Mittel? Richtig! Das zu wissen ist sehr wichtig,
                  hilft es gegen Kopfwehplagen schlägt es sicher auf den Magen.
                  Nun den Magen auskurieren, doch das geht dann an die Nieren.
                  Spritzen hilft in diesem Falle, und schon meldet sich die Galle.
                  Die behandelt man dann täglich, bis das Kopfweh unerträglich.
                  In diesem Stadium hilft dann nur eine ausgedehnte Kur.
                  Dort werden völlig ungeniert neue Mittel ausprobiert.
                  So entsteh'n aus Kerngesunden nach und nach des Arztes Kunden.
                  Enden wird der Kreislauf nie, dank der Pharmaindustrie.
                  Für die sind letztlich die Gesunden alles nur verlor'ne Kunden." Lothar Thielmann

                  "Ärzte schütten Medikamente, von denen sie wenig wissen,
                  zur Heilung von Krankheiten, von denen sie weniger wissen,
                  in Menschen, von denen sie nichts wissen" Voltaire

                  Gruss Romulus

                  Kommentar


                  • Re: Einsamkeit


                    Hallo Romulus,

                    ich habe Dir an die yahoo-Adresse geantwortet.

                    Gruß
                    Schneefee

                    Kommentar



                    • Re: Einsamkeit


                      Hallo Schneefee,
                      schau mal in deine email-box bei yahoo. dort liegt meine antwort deponiert...
                      gruss romulus

                      Kommentar


                      • Re: Einsamkeit


                        Ach lass den Kopf nicht hängen,ich hab sie auch schon immer und ganz schlimm,aber mir hat mein Arzt wo es so schlimm wahr das Medikament Remicade verschrieben bzw wird verabreicht durch eine Infusion..und nach der ersten sind deine ganzen Schuppen weg wo ich das hatte wahr ich komplette von der Schuppenflechte befreit und es ist ein ganz andres Lebensgefühl...sobald du das medi absetzt kommt es langsam wieder ...aber so hat man erstmal wieder eine gesunde Haut,auch die seelische Verfassung ist sehr wichtig den wenn du dich verkriechst wirds nur schlimmer lg tina

                        Kommentar