• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Medikation nach TIA

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Medikation nach TIA

    War für eine gute Woche wegen einer sehr leicht verlaufenen TIA
    im Krankenhaus. Da ich 2009 eine Gehirnblutung mit Halbseitenlähmung hatte, war ich natürlich ziemlich nervös.
    Ich betreibe seit Jahren Ausdauersport, rauche nicht, trinke nur wenns passt- dann auch eher etwas weniger und ernähre mich nach dem Motto: Ich versuche so zu leben, dass ich mir meine Sünden leisten kann.
    Jetzt ein paar Fakten:
    Gesamtcholesterin = 203, HDL-Cholesterin = 53, LDL = 136,
    Triglyceride = 69
    Meine Blutdruckwerte waren vor der Gehirnblutung immer im Normbereich bzw. minimal darunter. Während und nach der Gehirnblutung gab es mehr oder weniger erhöhte Werte.
    Bei der Messung am 29.11.12 in der Notaufnahme gab es folgende Werte: SYS = 154, DIA = 101
    Für mich absolut ungewöhnlich hohe Werte. Im Laufe des Abends normalisierten sich diese aber. Am nächsten Tag gab es vormittags noch einmal einen ähnlichen Ausrutscher mit:
    SYS = 135, DIA 95 und anschließender Normalisierung.
    Der aktuell gemessene Blutdruck beträgt - trotz einer heftigen Bronchitis - : SYS = 131, DIA = 76 bei einem Puls von 60
    Verordnet wurde mir Herz-ASS 100 mg und Enalapril 2,5 mg morgens, sowie Simvastatin 40 mg abends. Ob das bestehende Meningeom rechts suprasellär mit Bezug zur rechten Arterie (carotis interna und cerebri media) dabei eine Rolle spielt, ist mir nicht klar geworden. Der Neurochirurg würde baldmöglichst operieren ( Routine???) Oberarzt und Stationsarzt würden das weitere Wachstum beobachten und später entscheiden.
    Sollten noch wichtige Informationen fehlen, bitte ich um entsprechende Nachfrage.
    Bin sehr neugierig auf die Antworten.