• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Vakuläre Läsionen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vakuläre Läsionen

    Hallo zusammen,
    ich habe folgenden aktuellen MRT-Befund und erhalten sehr widersprüchliche Aussagen von Ärzten:
    "Diffuse kleinfleckige Signalanhebungen im FLAIR und T2 angedeutet hypointens in T1 leilweise konfluierend im hochgelegenen subcorticalen Marklager auf beiden Siten links stärker ausgeprägt als rechts. In der Blutungs- und auch der Diffusionssequenz diesbezüglich keine speziellen Signalalteration im Sinn einer Blutung oder einer frischen Ischämie...."
    Mein Krankheitsbild der letzten 4 Jahre:
    gerissenes Makroaneurymsa in linken Auge, Depression schwere Episode, Harninkontinenz, Antriebs- und Konzentrationsstörungen, Bluthochdruck, Verdacht auf Schuppenflechte, cerebrale Mikroangiopathie und viele weitere Beschwerden, seit 4 jahren immer wieder monatelange Arbeitsunfähigkeit.
    Kann dieses MRT-Ergebnis etwas mit meinen bisherigen Gesundheitsproblemen zu tun haben.
    Irgendwie verliere ich die Orientierung, wem ich glauben soll oder kann. Ich brauche Hilfe, da mich meine Krankheitsbeschwerden langsam "auffressen".
    Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben, wäre sehr dankbar.


  • Re: Vakuläre Läsionen


    Hallo whynot,

    der MRT-Befund ist leider jetzt auf die schnelle auch zu viel Fachkinesisch für mich. Was ich in etwa herauslesen kann ist, das die Gefäßwände sehr spröde sind und hier Blut in das umliegende Areal austritt. Mann kann aber keine frische Blutung feststellen, da die Geschwindigkeit mit der das Blut austritt nicht groß genug ist.
    Das ganze kann durch einen permanenten Bluthochdruck verursacht werden. Das austretende Blut im Gehirn kann natürlich auch weitere Schäden verursachen.
    LG

    Kommentar


    • Re: Vakuläre Läsionen


      Hallo Jüerg,

      vielen Dank für deine Antwort. Du hast recht, da ist viel Fachchinesisch, das ist ja gerade mein Problem. Zwischenzeitlich wurde nun auch noch festgestellt, dass eine Halsschlagader schlecht ausgebildet (Erbstückchen) und die andere genau an der Aufzweigung Gesicht / Gehirn wohl zu 50 - 60 % verengt ist durch Ablagerungen.
      Hast du ein Vorstellung davon, ob das was im MRT gefunden wurde einen abgeschlossenen Vorfall darstellt oder ob es sich hier um einen fortschreitenden Prozess handeln könnte?
      Ich persönlich habe den Eindruck, dass es mir immer schlechter geht, aber das kann jetzt natürlich auch von den 5 verschiedenen Medikamenten kommen, die ich zwischenzeitlich einnehme.
      Danke für dein Interesse
      LG

      Kommentar


      • Re: Vakuläre Läsionen


        Hallo Whynot,

        die Verengung der Halsschlagader ist sicherlich kein abgeschlossener Prozess. Die sollte gut beobachtet werden, da diese die häufigste Ursache eines Schlaganfalls ist. Durch die enge Passage erhöht sich hier der Druck und es kann sich ein Stück der Ablagerungen lösen und eine Arterie im Gehirn blockieren.
        Bei der schlecht ausgebildeten Halsschlagader ist die frage in welcher Art und Weise diese schlecht ausgebildet ist. Sind die Gefäßwände zu dünn? Ist sie sehr verzweigt oder wulstig? usw.
        Dein schlechtes allgemeinempfinden kann gut von den Medikamenten kommen. Sprich aber nochmals mit dem Arzt darüber, vielleicht gibt es ja welche die dir nicht so zu schaffen machen.
        LG.

        Kommentar


        Lädt...
        X