• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schlafstörung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schlafstörung

    Hallo, hab eine Frage bezüglich Schlafstörung.

    Ich leide seit einiger Zeit an massiven Schlafstörungen.

    Das einzige mittel was mir zur Zeit noch etwas hilft, ist Rohypnol. Allerdings nehm ich mittlerweile auch schon 2 davon. Nicht jeden Tag nur maximal einaml pro woche.

    Und so gut ist die Wikung nun auch nicht.

    Nun hab ich von einem neuen Medikament gelesen was bei Kataplexie gegeben wird . Nach den Studien ist das mittel sehr schnell wirksam( Bettkantenmittel)

    Vielleicht hat jemand schon erfahrung damit gemacht?

    Es handelt sich um XYREM von UCB-Pharma

    wer was darüber weiß bitte ich um Infos

    Gruß Richi


  • RE: Schlafstörung


    Hallo Ritchie,

    ich fürchte, Ihnen wird auch kein Arzt auf Dauer helfen können, wie die vorausgehende Antwort lautet. Vielmehr müßten Sie selbst kritisch hinterfragen, was Ihren Schlaf stört.
    Wenn Sie weiter auf Medikamente setzen, werden Sie sich langfristig wahrscheinlich noch mehr Probleme aufladen.
    Versuchen Sie es doch mal mit einem natürlichen Mittel: 1 Glas Wasser trinken und etwas Salz auf die Zunge streuen. Das ist kein Witz.

    Guten Schlaf
    Kurt Schmidt

    Kommentar


    • RE: Schlafstörung


      Hallo,

      Es gibt dermaßen gravierende Schlafstörungen, die man mit Salz und Wasser nicht bekämpfen kann noch mit sonstigen Mitteln, wie Milch und Honig.

      Du schläfst wahrscheinlich gut und kannst Dir nicht vorstellen, wie das ist, wenn man Nacht für Nacht um seinen Schlaf kämpfen muss und die Lebensfreude langsam dahin schwindet.

      Wenn man wie gerädert morgens aufstehen muss, um mit 2 Stunden Schlaf zur Arbeit zu gehen, um einen 8-Stunden-Tag zu bewältigen. Wenn man dann übernächtigt abends nach Hause kommt, sich hinlegt und wieder nicht schlafen kann. Wenn alle sozialen Kontakte abgebrochen werden und man nur noch im Bett liegt, um Schlaf zu finden. Wenn man sich durch den Tag schleppt und zu nichts zu gebrauchen ist.

      So ging es mir Tag für Tag, Jahr für Jahr. Ohne Medikamente wäre ich nicht mehr am Leben, denn dann hätte ich mich längst umgebracht.

      Meine Diagnose lautete: Depression.

      Bei solchen hartnäckigen Schlafstörungen ist die Gesundheit gefährdet. Ich wurde mit Antidepressiva behandelt, und es ging mir sofort wesentlich besser. Ich erholte mich zusehendst und fand das Leben wieder lebenswert. Ich bin wieder fröhlich und schlafe manchmal bis zu 10 Stunden am Stück. Ich bin dankbar, dass es medikamentöse Hilfe für mich gibt!!!

      Deshalb sind obige Ratschläge total fehl am Platz.

      Viele Grüße
      Barbara

      Kommentar


      • RE: Schlafstörung


        Hallo,
        das kenne ich. Aber zunächst eine Frage: Hast Du die Schlafstörungen überall oder nur in Deinem eigenen Bett? Manchmal liegt es ja auch am Schlafplatz ( Wasseradern, Spiegel usw.)
        Gruß
        Brigitte

        Kommentar



        • RE: Schlafstörung


          Barbara Du hast ja so Recht!
          Salz und Wasser! Bei solchen "Ratschlägen" weiss man manchmal nicht, ob man lachen oder weinen sollte.
          Ich nehme Stilnox und schlafe seither friedlich. Vorher war ich wie Du ein "2-Stunden-Schlaf-Zombie" und da stellt sich schon die Frage, ob das kleinere Uebel - medikamentöse Behandlung - wohl nicht das bessere ist?
          Auch Aerzte wissen keinen Rat, da ich weder an physischen Krankheiten, noch Depressionen leide. Ich bin ein glücklicher Mensch, der zugegebenmassen etwas viel arbeitet, aber rundum zufrieden ist. And now what?? Salt and water?

          Bin aber weiterhin offen, für "echte Hilfe".
          Anita

          Kommentar


          • Re: Schlafstörung


            Es wird schon einen Grund haben, warum Dir manches den Schlaf raubt. Betreibe lieber Ursachenforschung statt stetiger Betäubung der Symptome.

            Kommentar